Herausragender Auftritt in Kalifornien

NetApp-Endura: Zwei kleine Wermutstropfen trübten die Bilanz

Foto zu dem Text "NetApp-Endura: Zwei kleine Wermutstropfen trübten die Bilanz"
Tiago Machado (NetApp-Endura) | Foto: Cor Vos

19.05.2014  |  (rsn) – Mit dem erhofften Etappensieg bei der Kalifornien-Rundfahrt wurde es für das Team NetApp-Endura zwar nichts. Dennoch blies keiner der Verantwortlichen des deutschen Zweitdivisonärs nach der letzten Etappe in Thousand Oaks Trübsal.

Dazu bestand auch kein Grund, denn das achtköpfige Aufgebot um Kapitän Tiago Machado schlug sich in der Heimat das Hauptsponsors NetApp hervorragend, was sich unter anderem in der Teamwertung niederschlug, wo NetApp-Endura hinter den drei World Tour-Teams Garmin-Sharp, Giant-Shimano und Orica-GreenEdge Sky den vierten Platz belegte – noch vor Hochkarätern wie Trek, Sky, Belkin oder BMC.

„Die Tour of California war ein tolles Rennen für uns. Vor dem Rennen habe ich die Jungs darauf eingeschworen, hier mit der bestmöglichen Einstellung zu fahren. Ich wollte, dass jeder Fahrer vom ersten bis zum letzten Tag 100 Prozent fokussiert ist und jeden Tag alles gibt. Ich bin sehr zufrieden und auch stolz, wie die Jungs das umgesetzt haben“, lobte der Sportliche Leiter Alex Sans Vega den Auftritt seines Teams, das auf den beiden Bergetappen jeweils zweite Plätze herausfuhr.

So musste sich Machado, der kurzfristig für den verletzten Leopold König nominiert worden war, auf dem Mount Diablo nur dem Australier Dennis Rohan (Garmin-Sharp) geschlagen geben. Am Mountain High war lediglich der Kolumbianer Johan Esteban Chaves (orica-GreenEdge) stärker als der Spanier David de la Cruz.

Das Duo sorgte auch für die Spitzenergebnisse im Gesamtklassement. Der 28 Jahre alte Machado, Neunter im vergangenen Jahr, lag sogar auf Podiumskurs, von dem er erst auf der Etappe zum Mountain High abkam. Am Ende reichte es aber noch zu einem sehr guten vierten Platz. Der drei Jahre jüngere De la Cruz arbeitete sich noch auf Rang zehn vor. Zusammen mit fünf weiteren Top Ten-Ergebnissen sorgte das dafür, dass der Rennstall auf seiner Website von der „erfolgreichsten Tour of California der Teamgeschichte” sprach.

Nur zwei kleine Wermutstropfen trübten die Bilanz. „Leider sind wir für unsere Arbeit nicht mit einem Etappensieg und dem Podium in der Gesamtwertung belohnt worden“, erklärte Sans Vega, um jedoch gleich anzufügen: „Aber wenn wir auf diesem Niveau weiterarbeiten, bin ich sicher, dass wir bald einen sehr großen Sieg sehen werden.“

Vielleicht haben sich Machado & Co den für den Saisonhöhepunkt aufgehoben, der Tour de France. Zum größten Radrennen der Welt hat NetApp-Endura eine von vier Wildcards erhalten. Die Kalifornien-Rundfahrt war einer der Härtetests im Rahmen des Vorbereitungsprogramm des Teams von Manager Ralph Denk für die Tour. Als weitere Stationen auf dem Weg nach Frankreich folgen jetzt unter anderem noch die Bayern-Rundfahrt ((28. Mai – 1. Juni) und das Critérium du Dauphiné (8. -15. Mai).

Für das Tour-Aufgebot empfehlen konnten sich im Westen der USA neben Machado und de la Cruz auch der Deutsche Paul Voß, der nach einer vierwöchigen Verletzungspause im April als Ausreißer auf der 3. Etappe ebenso zu überzeugen wusste wie sein Landsmann Andreas Schillinger als wertvoller Helfer.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta Ciclista a la Región (1.1, ESP)
  • Tour de la Provence (2.1, FRA)
  • Colombia 2.1 (2.1, COL)
  • Tour of Oman (2.HC, OMN)