RSN Rangliste, Platz 46: Roger Kluge

Erstmals seit fünf Jahren wieder ganz oben auf dem Podium

Foto zu dem Text "Erstmals seit fünf Jahren wieder ganz oben auf dem Podium"
Roger Kluge (IAM) hat im Prolog das Gelbe Trikot der Ster ZLM Toer erobert. | Foto: Cor Vos

22.11.2015  |  (rsn) – Über die Saison 2015 kann Roger Kluge (IAM) nur Positives berichten – und zwar mit Blick sowohl auf die Straße als auch auf die Bahn. “Ich bin sehr zufrieden mit meinem Jahr“, sagte Kluge zu radsport-news.com.

Auf der Straße waren die Frühjahrsklassiker das erste Highlight. “Dort haben wir zwar nichts gewonnen, konnten mit Martin Elmigers zehntem Platz bei Flandern und dem fünften Platz bei Roubaix doch sehr zufrieden sein“, sagte der 29-Jährige, der als Helfer seinen Anteil am Erfolg seines Schweizer Teamkollegen hatte.

Nach einer knapp dreiwöchigen Rennpause stand für Kluge das Debüt beim Giro d`Italia an. In Italien war er als Anfahrer von Matteo Pelucchi im Einsatz, der als Etappenzweiter knapp einen Tagessieg verpasste. Und nach dem Aus des Italieners bekam der Cottbuser sogar freie Fahrt und konnte den Vertrauensvorschuss als Dritter der Schlussetappe in Mailand zurückzahlen.

Seine gute Giro-Form konnte Kluge mit in die nächsten Rennen nehmen. Im Juni gewann er den Prolog zur Ster ZLM Toer (2.1), was ihm für einen Tag auch das Gelbe Trikot brachte. “Nach fünf Jahren konnte ich endlich mal wieder ein Rennen gewinnen“, stellte Kluge erleichtert fest.

Ehe er sich auf die zweite Saisonhälfte fokussierte und Pelucchi bei der Polen-Rundfahrt zu zwei Siegen pilotierte, genossen die Bahnrennen höchste Priorität. “Der Sieg in Dudenhofen legte den Grundstein für meinen Start beim 1. Weltcup in Cali, wo ich dann mit einem sehr guten zweiten Platz im Omnium und auch zwei neuen persönlichen Bestzeiten, vielleicht auch den Grundstein für Rio 2016 gelegt habe, wo ich gerne meine Holzmedaille von London in ein Edelmetall ändern würde“, sagte Kluge, der in Rio zu den deutschen Medaillenkandidaten zählen dürfte.

Mit der erfolgreichen Saison im Rücken wird Kluge im Olympiajahr nicht viel ändern. “Bei den Klassikern wollen wir endlich ganz vorne mitmischen, und ich werde meinen Teil hoffentlich dazu beitragen“, sagte er. Zudem wird er Pelucchi wieder die Sprints anziehen und hofft, seinen Kapitän zu einem Etappensieg bei einer GrandTour führen zu können.

„Wenn ich dann für Rio nominiert werde, steht Olympia im Sommer natürlich ganz oben auf der Liste“, betonte Klugei, der sich aber auch Hoffnungen auf einen WM-Start im Oktober macht. “In Katar möchte ich nicht nur mit IAM im Mannschaftszeitfahren starten, sondern dieses Mal auch mit der Nationalmannschaft im Straßenrennen. Denn wir haben ganz klar die Chance, diese WM zu gewinnen“, sagte er.

 

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • La Vuelta ciclista a España (2.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)