Vorschau 51. CCC Tour Grody Piastowskie

Drei deutsche Teams fordern die Polen beim Heimspiel heraus

Von Wolfgang Brylla

Foto zu dem Text "Drei deutsche Teams fordern die Polen beim Heimspiel heraus"
Der Österreicher Felix Großschartner fährt für den polnischen Zweitdivisionär CCC Sprandi | Foto: CCC

04.05.2016  |  (rsn) - Drei deutsche Mannschaften werden an der 51. Auflage der CCC Tour Grody Piastowskie (früher Szlakiem Grodow Piastowskich, Kat. 2.1) teilnehmen. Außer den Drittdivisionären LKT Brandenburg und rad-net Rose wird P&S Team Thüringen an den Start der polnischen Rundfahrt gehen, die am 5. Mai mit einem Straßenkriterium im Zentrum von Liegnitz beginnt.

Insgesamt haben die Veranstalter 19 Teams eingeladen, darunter auch die beiden heimischen Pro-Continental-Mannschaften. Das Aufgebot vom VERVA Activejet wird von Paweł Cieślik, Paweł Franczak und Michał Podlaski angeführt. CCC Sprandi setzt beim Heimrennen - die Equipe von Piotr Wadecki stammt aus dem niederschlesischen Polkowice- auf den Spanier Victor de la Parte und den jungen Österreicher Felix Großschartner.

„Beide befinden sich in guter Verfassung, sie haben einen hervorragenden Auftritt bei der Kroatien-Rundfahrt hinter sich. Außerdem haben wir noch den Tschechen Jan Hirt, der bei der Türkei-Rundfahrt gezeigt hatte, dass man ihn in den Bergen nur schwer abschütteln kann“, sagte Wadecki.

Die Ergebnisse des 32 Kilometer langen Straßenkriteriums werden für die Gesamtwertung nicht berücksichtigt. Der Auftakt dient traditionellerweise nur dazu, die Trikots in den einzelnen Wertungen zu vergeben. Auf der hügeligen 1. Etappe von Haynau/Chojnow nach Goldberg/Zlotoryja wird das Peloton fünf Anstiege in Angriff nehmen m¬üssen – vier der zweiten und einen der ersten Kategorie in Podgorki. Auf dem Papier sieht das Finale eher unproblematisch und einfach aus, aber in Wirklichkeit sind die letzten Kilometer eher etwas für die Bergfahrer.

Die2. (Kurz)-Etappe über 117 Kilometer fängt in Glogau/Glogow an und endet in der Stadtmitte von Polkowice. Diesmal sollten die Sprintermannschaften zum Zuge kommen. Für den Schlusstag ist die Königsetappe von Waldenburg/Walbrzych nach Reichenbach/Dzierzoniow vorgesehen, unter anderem mit zwei Bergwertungen der ersten Kategorie auf dem Walim-, Silberberg- und Woliborz-Pass. Nach der Abfahrt in Richtung Dzierzoniow wird den Tages- und vielleicht auch den Gesamtsieg wohl eine kleinere Gruppe unter sich ausmachen.

Im Vorjahr entschied Pawel Bernas (VERVA) die Gesamtwertung vor seinem polnischen Landsmann Mateusz Taciak (CCC Sprandi) und dem Tschechen Jiri Polnicky (jetzt im Dienste von VERVA) für sich Alle drei werden diesmal allerdings fehlen.

Die Etappen:
5. Mai, Prolog: Straßenkriterium in Liegnitz, 32 Km
6. Mai, 1.Etappe: Chojnow – Zlotoryja, 185,6 Km
7. Mai: 2.Etappe: Glogow – Polkowice, 117 Km
8. Mai: 3.Etappe: Walbrzych – Dzierzoniow, 162 Km

Die Teams: Verva Activejet, CCC Sprandi, Kolss BDC, Metec TKH, Adria Mobil, Norda-MG Kvis, Whirlpool Author, Astana City, LKT Brandenburg, Wibatech Fuji, rad-net Rose, Domin Sport, Minsk Continental, ISD-Jobri, nicht bei der UCI registriert: P&S Team Thüringen, CCB Racing Team, Krismar Big Silvant, TC Chrobry SCOTT, De Rosa Rybnik

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine