99. Giro d`Italia: Niederländer löst Fraile ab

Tjallingii wird von seinen Landsleuten ins Bergtrikot getragen

Foto zu dem Text "Tjallingii wird von seinen Landsleuten ins Bergtrikot getragen"
Maarten Tjallingii (LottoNL-Jumbo) im Blauen Trikot des besten Bergfahrers | Foto: Cor Vos

08.05.2016  |  (rsn) - Mit Tom Dumoulin (Giant-Alpecin) musste ein Lokalmatador auf der 3. und letzten Niederlande-Etappe des Giro d`Italia sein Rosa Trikot als Gesamtführender an Marcel Kittel (Etixx Quick Step) abgeben. Dass sich die Gastgeber am ersten Ruhetag der Italien-Rundfahrt sich dennoch über ein Wertungstrikot freuen können, haben sie Maarten Tjallingii (LottoNL-Jumbo) zu verdanken, der sich an die Spitze der Bergwertung setzte.

Den Grundstein für das Blaue Trikot legte der Routinier schon auf den ersten Kilometern, als er es wie schon am Samstag in die Ausreißergruppe des Tages schaffte. Im Verlauf der Etappe sicherte sich Tjallingii den einzigen Bergpreis des Tages und löste damit den Spanier Omar Fraile (Dimension Data) an der Spitze der Sonderwertung ab.

"Ich habe bei diesem Bergsprint wirklich alles gegeben, ich wollte das Trikot unbedingt. Die Zuschauer haben mich nach vorne getrieben. Die Leute haben so laut gerufen, ich habe meine Beine nicht mehr gespürt", schwärmte Tjallingii im Ziel von der einzigartigen Atmosphäre.

Davon getragen jagte Tjallingii tatsächlich als erster Fahrer über den Posbank-Anstieg nach 137 Kilometern. "Dann bin ich förmlich explodiert. Ich konnte praktisch nicht mehr in die Pedale treten“, beschrieb er seine Anstrengungen, die aber belohnt wurde.

Mit Tjallingii freute sich auch sein Sportdirektor Addy Engels: "Maarten hat sich heute für zwei wunderbare Tage belohnt. Dieses Trikot ist fantastisch für ihn", so Engels, der den Giro-Abstecher in seiner Heimat wie folgt zusammenfasste: "Es fühlte sich an wie drei nationale Feiertage."

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine