Dietrich gewinnt zweiten Bundesliga-Lauf

Rodieck strahlt auch in Merdingen im Lila Trikot

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Rodieck strahlt auch in Merdingen im Lila Trikot"
Wiebke Rodieck (Koga Ladies) bleibt Bundesliga-Spitzenreiterin nach Saisonlauf Nr. 2 | Foto: Rad-Bundesliga.net

17.05.2016  |  (rsn) - Wiebke Rodieck (Koga Ladies) bleibt die Frau der Stunde in der lila Logistik Bundesliga. Die 19-Jährige aus Seelze verpasste den Sieg beim 57. Leo Wirth Gedächtnisrennen in Merdingen zwar knapp, baute ihre Führung in der Gesamtwertung aber trotzdem aus und wird am 5. Juni im Lila Trikot zum dritten Bundesliga-Lauf, der Main-Spessart-Rundfahrt, nach Karbach reisen.

Rodieck musste sich in Merdingen einzig Jacqueline Dietrich (Team Stuttgart) geschlagen geben, die sie nach 91,3 Kilometern durch die Weinberge im Sprint eines Ausreißer-Duos bezwang. Rang drei erspurtete in der ersten Verfolgergruppe Corinna Lechner (Maxx-Solar), die nun Gesamtzweite der Bundesliga ist. Lechner und das Team Maxx-Solar verpassten die entscheidende Attacke etwa zur Rennhalbzeit, als Dietrich, Rodieck und die 18-jährige Michaela Ebert (Sparkassen Girls Leipzig) sich vom Feld absetzten.

Zwar hielten sich Lechner, Carolin Schiff und Bundesliga-Titelverteidigerin Beate Zanner im kleiner werdenden Feld gut und prägten so die letztlich achtköpfige Verfolgergruppe, doch die Lücke konnten die Frauen in Neongelb nicht mehr schließen. Es blieb, wie schon zum Saisonauftakt in Cadolzburg, lediglich der Sieg in der Mannschaftswertung als Trostpreis für das im vergangenen Jahr dominante Team rund um Zanner und Hanka Kupfernagel. Letztere stieg in Merdingen bei acht Grad und Regen vorzeitig vom Rad.

An der Spitze des Rennens hatte Ebert Pech, als sie durch einen Defekt den Anschluss an Dietrich und Rodieck verlor und nicht mehr zurück kam. Dietrich und Rodieck aber fuhren unbeirrt weiter und bauten ihren Vorsprung auf die Verfolgerinnen bis zum Ziel auf 3:20 Minuten aus, wo Dietrich Rodieck im Sprint niederrang und eine lange sieglose Durststrecke des Teams Stuttgart beendete. Bei den Verfolgerinnen rundete Wiebke Rodiecks Zwillingsschwester Inga Rodieck schließlich mit Rang vier das Top-Familienergebnis ab.

Im Rahmen des Frauenrennens wurde auch der erste Bundesliga-Lauf der Juniorinnen ausgetragen. Sie starteten gemeinsam mit den Frauen, mussten aber nur 58,1 Kilometer absolvieren. Einzig Vorjahres-Meisterin Christa Riffel (LV Baden) und Liane Lippert (Mangertseder-WRSV) schafften den Sprung in die Verfolgergruppe der Top-Frauen und so machten sie den Sieg mitten im Frauenrennen unter sich aus, als Lippert Riffel im Sprint bezwang. Dritte wurde die Luxemburgerin Clarine Faber mit 1:42 Minuten Rückstand.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine