Rutsch siegt bei U23 und behält Bundesliga-Führung

Stark wird beim Heimspiel neuer Deutscher Bergmeister

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Stark wird beim Heimspiel neuer Deutscher Bergmeister "
Das Podium der Berg-DM, v.l.: Sebastian Baldauf (WSA Pushbikers), Immanuel Stark, Philipp Walsleben (beide P&S Team Thüringen) | Foto: P&S Team Thüringen

12.05.2018  |  (rsn) - Das P&S Team Thüringen hat quasi vor der Haustür bei den deutschen Berg-Meisterschaften den Titel geholt. Beim zweiten Lauf der Rad-Bundesliga setzte sich Immanuel Stark nach 124 anspruchsvollen Kilometern rund um Langenweißbach im  vor Sebastian Baldauf (WSA Pushbikers)durch, den er im Finale abschütteln konnte. Sein Teamkollege Philipp Walsleben gewann den Sprint der Verfolger und komplettierte als Dritter das starke Abschneiden der Mannschaft von Lars Wackernagel.

"Imanuel ist auf dem Papier einer unserer stärksten Fahrer, aber ihm hat in den letzten Jahren einfach das Glück gefehlt. Heute konnte er allen zeigen, was er konnte. Ich freue mich sehr für ihn", freute sich P&S Thüringen-Teamchef Wackernagel gegenüber radsport-news.com über den Coup des 24-Jährigen. "Schön, dass der Radsport-Gott im Rennen auch auf unserer Seite war"; fügte er schmunzelnd an.

Jonas Rutsch (Lotto-Kern Haus) wurde Vierter und sicherte sich den Meistertitel in der Klasse U23 und konnte damit auch seine Führung in der Gesamtwertung der Rad-Bundesliga behaupten.

"Unser Ziel war es, das Führungstrikot im Team zu halten. Das ist uns geglückt, damit können wir sehr zufrieden sein, zumal Jonas auch noch das Meistertrikot der U23 geholt hat. Wir können uns über die Ausbeute nicht beschweren", sagte Lotto-Kern Haus Teamchef Florian Monreal zu radsport-news.com. 

In der entscheidenden Phase hatten sich Stark, Baldauf und Walsleben aus einer zehn Fahrer starken Spitzengruppe gelöst und hatten gemeinsam die Schlussrunde in Angriff genommen. Dort wurde Walsleben allerdings durch einen Defekt gestoppt. Der mehrmalige Deutsche Cross-Meister wurde vom neutralen Materialwagen versorgt und fiel ins Feld zurück, um dann zumindest noch den Sprint um Platz drei zu gewinnen. "Das war wirklich dramatisch. Philipp hat nicht aufgesteckt, er wollte unbedingt noch die Bronzemedaille", lobte Wackernagel den 30-Jährigen für dessen Kampfgeist.

Die Rad-Bundesliga wird am Sonntag mit der Erzgebirgsrundfahrt fortgesetzt. Die wird Rutsch im Führungstrikot in Angriff nehmen, doch Walsleben sitzt ihm im Nacken.

Ergebnis:
1. Immanuel Stark (P&S Team Thüringen/ Meister Elite)
2. Sebastian Baldauf (WSA Pushbikers) s.t.
3. Philipp Walsleben (P&S Team Thüringen)
4. Jonas Rutsch (Lotto-Kern Haus / Meister U23)

Gesamtwertung Bundesliga:
1. Jonas Rutsch (Lotto Kern Haus)
2. Philipp Walsleben (P&S Team Thüringen)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine