Bretone hofft auf Aufwärtstendenz bei der Dauphiné

Barguil zur bisherigen Saison: “Von Anfang an Müll“

Foto zu dem Text "Barguil zur bisherigen Saison: “Von Anfang an Müll“"
Warren Barguil (Fortuneo-Samsic) | Foto: Cor Vos

06.06.2018  |  (rsn) - Nach seinem triumphalen Auftritt bei der vergangenen Tour de France, als er zwei Etappen und das Bergtrikot gewann, und die Rückkehr in die bretonische Heimat startete Warren Barguil mit großen Erwartungen in seine erste Saison für den Zweitdivisionär Fortuneo-Samsic.


Doch nach rund fünf Monaten und 30 Renntagen steht gerade mal eine Top-Ten-Platzierung - Rang acht auf der Schlussetappe der Katalonien-Rundfahrt - für den Franzosen zu Buche. "Müll. Es war einfach Müll von Anfang an - nicht das, was ich mir erhofft hatte“, fasste Barguil am Rande des Critérium du Dauphiné seine Zwischenbilanz gegenüber cyclingnews.com zusammen.

Hauptsächlich verantwortlich für den bescheidenen Einstieg waren zwar eine Verletzung und ein bakterieller Infekt im März, doch das allein sei es nicht gewesen, fügte der 26-jährige Kletterspezialist an. "Ich habe einen Teil des Grundes gefunden - es ist eine persönliche Sache und ich würde es lieber nicht sagen. Aber ansonsten denke ich, dass es mir gut geht. Es stimmt, ich hatte nicht viel Glück. Ich war im März krank. Ich weiß es nicht. Es war einfach hart“, so Barguil, der vor allem in den Rundfahrten hinter den Erwartungen blieb, wie Rang 17 bei Paris-Nizza und Platz 15 in Katalonien bewiesen.

Kurz vor dem Critérium du Dauphiné, bei dem ab morgen vier Bergankünfte in Folge anstehen, hatte Barguil auch noch einen Todesfall in seiner Familie zu beklagen. "Letzte Woche war ich nicht wirklich da. Es war nicht der beste Weg, in die Dauphiné reinzugehen, es war es nicht einfach ", sagte er. "Vergangenes Jahr kam ich bei der Dauphiné mit einem Kilo Übergewicht an. Aber ich kam relativ leicht ins Rennen und super gut heraus, und jetzt werde ich das gleiche hier machen“, bemühte er sich um Zuversicht.

Die Gesamtwertung will Barguil allerdings nicht ins Visier nehmen, was angesichts seines Rückstands von nur 51 Sekunden auf das Gelbe Trikot  durchaus möglich wäre.Stattdessen will der Bretone auf Etappenjagd gehen. „Um auf Gesamtwertung zu fahren, müsste ich hier in Top-Form sein, aber die Tour ist noch einen Monat entfernt. Mit der Tour im Blick will ich hier nicht zu früh in Form sein“, fügte Barguil an.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Baltic Chain Tour 2018 (2.2, EST)
  • Tour du Poitou Charentes, (2.1, FRA)
  • GP Stad Zottegem (1.1, BEL)
  • Grand Prix des Marbriers (1.2, FRA)