Belgier muss Tour mit Ellenbogenfraktur aufgeben

Pauwels: “Ich spürte sofort, dass etwas gebrochen ist“

Foto zu dem Text "Pauwels: “Ich spürte sofort, dass etwas gebrochen ist“"
Serge Pauwels (Dimension Data) nach seinem Sturz auf der 15. Etappe | Foto: Cor Vos

22.07.2018  |  (rsn) - Breite Straßen, dazu nur 15 Fahrer in der Gruppe - das Finale der 15. Tour-Etappe sollte für die Verfolger um Nikias Arndt (Sunweb), die gut 2:30 Minuten hinter Sieger Magnus Cort Nielsen (Astana) um Rang neun sprinteten, kein großes Problem darstellen.

Dennoch kam es in Carcassonne zu einem Sturz, als Damien Howson (Mitchelton-Scott) ausgangs der letzten Kurve ans Hinterrad seines Vordermanns geriet und einige Fahrer mit sich zu Boden riss. Darunter war auch Serge Pauwels (Dimension Data), den es böse erwischte. Im Ziel erklärte der Belgier seinem Teamarzt, dass er auf den rechten Ellenbogen gestürzt sei und sich wohl etwas gebrochen habe. Pauwels sollte sich nicht getäuscht haben.

Schon vor Bekanntgabe der Ergebnisse der Röntgenuntersuchung ging sein Team vom Tour-Aus des Allrounders aus. "Es sieht nicht wirklich gut aus", twitterte Dimension Data und bestätigte kurz darauf. "Leider hat sich Serge bei seinem Sturz den Ellenbogen gebrochen und muss operiert werden."

Damit ist der Routinier der 26. Fahrer, der die 105. Tour de France vorzeitig verlassen muss. "Ich spürte sofort, dass etwas gebrochen ist. Ich kannte das Gefühl, da ich schon einmal einen Bruch am Ellenbogen hatte. Ich bin sehr enttäuscht, auf diese Art die Tour verlassen zu müssen"; sagte Pauwels zu Het Laatste Nieuws.

Nachdem Mark Cavendish und Mark Renshaw in den Alpen aus dem Zeitlimit gefallen waren, ist der südafrikanische Rennstall nun nur noch mit fünf Fahrern bei der Tour vertreten.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • EuroEyes Cyclassics Hamburg (1.UWT, GER)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)