Vorschau 34. Internationale U23-Thüringen Rundfahrt

Auf die "Espoirs" wartet eine Rekorddistanz


Internationale U23-Thüringen Rundfahrt 2008

Foto: ROTH

05.06.2009  |  (rsn) - Mit dem Klassiker „Rund um die Hainleite“ startet die 34. Internationale Thüringen Rundfahrt der U 23 (7. – 13. Juni) am Sonntag an der Thüringenhalle in Erfurt zu ihrer bisher längsten Runde. Nicht nur wird die bisherige Rekorddistanz aus dem Vorjahr noch um rund 200 Kilometer übertroffen, sondern die 34. Ausgabe dürfte die bisher auch schwerste sein, denn der Sportliche Leiter Torsten Nitsche und Rennleiter Kai Röckert haben bei der Erstellung des Parcours entlang des Rennsteiges kaum einen Berg ausgelassen. Insgesamt 120 „Espoirs“ in 20 Mannschaften nehmen das prestigereiche Nachwuchsrennen in Angriff. „Wer diese Fahrt gewinnt, von dem wird man in Zukunft noch viel hören“, prognostiziert Rundfahrtchef Jörg Werner nicht zu Unrecht, denn zu den  Rundfahrt-Siegern zählten in den vergangenen Jahren unter anderem Mathias Frank (2007), Tony Martin (2006), Thomas Dekker (2004) oder Joost Posthuma (2003).

Die Strecke: Nach der 166,5 Kilometer langen Auftaktetappe folgen sechs weitere schwere Etappen über insgesamt 947,5 Kilometer kreuz und quer durch den Thüringer Wald. Als zweifacher Gastgeber tritt die Wintersporthochburg Oberhof auf. Sowohl auf der 164,4 km langen 2. Etappe als auch im 29,2 km langen Einzelzeitfahren zur Schmücke – der 5. Etappe mit Start und Ziel am Rondell – sind gleichermaßen Kletter- wie Steherqualitäten gefragt.

Die 4. Etappe rund um Großbreitenbach endet mit zwei bergigen Schlussrunden. Und auch nach der Bergankunft der 6. Etappe in Neuhaus am Rennweg kann sich der Gesamtführende seines Gelben Trikots noch nicht sicher sein. Auf der abschließenden 7. Etappe mit Start und Ziel in Hildburghausen erwartet die Fahrer am Sonntag nämlich noch einmal eine 141 Kilometer langen Achterbahn entlang des Rennsteiges mit drei schweren Bergwertungen.

Die Favoriten: Mit Titelverteidiger Patrick Gretsch Gleich, dem WM-Dritten John Degenkolb und dem zweimaligen Juniorenweltmeister Marcel Kittel hat das Thüringer Energie Team beim Heimspiel gleich drei heiße Eisen im Feuer. Allerdings treffen die Thüringer auf starke Konkurrenz. Zu den Mitfavoriten auf den Gesamtsieg zählen unter anderem der US-Nationalfahrer Taylor Phinney, mit gerade mal 19 Jahren schon Verfolgerweltmeister, die Australier Jack Bobridge und Leigh Howard, der Österreicher Stefan Denifl, der Ukrainer Anatoliy Kashtan sowie das in den vergangenen Jahren immer wieder erfolgreiche Rabobank Continental-Team mit dem Deutschen Sergej Fuchs und dem Niederländer Steven Kruijswijk.

Die Etappen:
1. Etappe, 7. Juni: Erfurt "Rund um die Hainleite", 166,5km
2. Etappe, 8. Juni: Oberhof, 164,4km
3. Etappe, 9. Juni: Fröttstädt – Eisenach, 156,7km
4. Etappe, 10. Juni: Großbreitenbach, 157,4km
5. Etappe, 11. Juni Oberhof, 29,2km, EZF
6. Etappe, 12. Juni: Neuhaus am Rennweg,133,8km
7. Etappe, 13. Juni: Hildburghausen, 141km

Die Teams: Thüringer Energie Team, LKT Team Brandenburg, Frankreich-Nationalauswahl, Team AIS, Rabobank Continental Team, USA-Nationalauswahl, Österreich-Nationalauswahl, Ukraine –Nationalauswahl, KED – Bianchi Team Berlin, Davo-Lotto-Davitamon, Atlas-Romer's Hausbäckerei, Team Kuota – Indeland, Team Cycling Sports, Deutschland-Nationalauswahl, Tschechische Republik-Nationalauswahl, Team Heizomat Mapei, Team Seven Stones, Jenatec Cycling, Team Espoirs Robert Lange, Türkei-Nationalauswahl,

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine