34. Thüringen Rundfahrt der U23: Kittel gewinnt Etappe, Denifl verteidigt Gelb

Thüringer Energie Team wird für seinen Angriffsgeist belohnt


Marcel Kittel (Thüringer Energie Team) gewinnt die 6. Etappe der U23-Thüringen Rundfahrt.

Foto: ROTH

12.06.2009  |  Neuhaus am Rennweg (TRF/rsn) – Auf der 6. Etappe der U23-Thüringen Rundfahrt der 23 hat der Österreicher Stefan Denifl (Nationalmannschaft) sein Gelbes Trikot verteidigt. Den Tagessieg sicherte sich Marcel Kittel, der seinem Thüringer Energie Team beim Heimspiel das heiß ersehnte erste Erfolgserlebnis bescherte. Der 21-jährige zweifache Juniorenweltmeister gewann die 133,8 Kilometer lange Etappe rund um den Luftkurort Neuhaus am Rennweg nach einer Fahrzeit von 3:20:03 Stunden mit vier Sekunden Vorsprung auf Jonas Schmeißer und Felix Rinker (beide Heizomat Mapei).

In der 19-köpfigen Verfolgergruppe kam der Österreicher Stefan Denifl als Träger des Gelben Trikots mit einem Rückstand von 1:18 Minuten hinter dem Tagessieger ins Ziel und verteidigte vor der morgigen Schlussetappe rund um Hildburghausen seinen Vorsprung von zwei Sekunden vor dem Niederländer Steven Kruijswijk (Rabobank CT), der am Hinterrad Denifls über den Zielstrich rollte.

Vier Ausreißer aus zwei Mannschaften bestimmten von Anfang an das von heftigen Windböen und Regenschauern begleitete Rennen. Unmittelbar nach dem Start hatten Kittel und sein Teamkollege Sebastian May gemeinsam mit Rinker und Schmeiser die Flucht ergriffen und nach 90 Kilometern bereits einen Vorsprung von über sechs Minuten herausgefahren, ehe May kurz vor der 22 Kilometer langen Schlussrunde von den Verfolgern eingeholt wurde. Die anderen drei aber verteidigten ihren Vorsprung, der zwar über die letzten beiden Bergwertungen der Kategorie 1 an der unteren Werraquelle bei Sigmundsburg von Kilometer zu Kilometer schmolz, vor über 1000 Zuschauern in Neuhaus auf dem Rennsteig aber immer noch mehr als eine Minute betrug.

Nach dem Rennen fiel Thüringer Teamchef Jörg Werner dem Tagessieger glücklich um den Hals: „Unsere Parole hieß Angriff. Wir sind gleich nach den ersten Kilometern mit den Mapei-Fahrern losgejagt. Dass wir bis zum Ziel vorn bleiben würden, hätte ich nie erwartet“, so Werner. „Endlich sind wir für unseren Angriffsgeist belohnt worden“, freute sich auch der Sportliche Leiter Jens Lang.

Die 7. Etappe und letzte Etappe der insgesamt 945 km langen Rundfahrt endet am Samstag 141,5 km rund um Hildburghausen. Dann wird es zum Duell zwischen Denifl und Kruijswijk um den gesamtsieg kommen. Der drittplatzierte Australier Jack Bobridge (Team AIS) hat bereits 1:25 Minuten Rückstand, Titelverteidiger Patrick Gretsch (Thüringer Energie Team) liegt 2:15 Minuten hinter Denifl.

In der Bergwertung führt vor der Abschlussetappe Schmeiser (36 Punkte) vor seinem Teamkollegen Plötner (26) und dem Franzosen Yoann Bagot (20). In der Sprintwertung hat Rinker (20) neun Punkte Vorsprung auf Knittel. Die Nachwuchswertung führt Bobridge vor dem Österreicher Mathias Brändle und John Degenkolb (Thüringer Energie Team) an.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de Côte d'Ivoire-Tour de (2.2, CIV)
  • Giro della Toscana - Memorial (2.1, ITA)
  • Tour do Brasil-Volta (2.2, BRA)