Luxemburger musste reanimiert werden

Kim Kirchen nach Herzstillstand im künstlichen Koma

Foto zu dem Text "Kim Kirchen nach Herzstillstand im künstlichen Koma"
Kim Kirchen (Katjuscha) Foto: ROTH

19.06.2010  |  (rsn) – Der Zustand von Kim Kirchen (Katjuscha) ist offensichtlich weitaus bedrohlicher als zunächst gemeldet. Der 31 Jahre alte Luxemburger hat demnach am Freitagabend in seinem Hotelzimmer in der Schweiz einen Herzstillstand erlitten und wurde im Universitätsklinikum Zürich in ein künstliches Koma versetzt. Wie die Online-Ausgabe der Tageszeitung Luxemburger Wort meldete, musste Kirchen noch im Hotel von einem Teamarzt und einem Freund reanimiert werden, bevor er ins Krankenhaus gebracht wurde.

Bis jetzt können keine Prognosen über die weitere Entwicklung des Gesundheitszustandes des Luxemburgischen Zeitfahrmeisters gemacht werden. Das geht nach Angaben der Luxemburger Zeitung aus einer Pressemitteilung aus Kirchens Umfeld hervor.

Über den Grund des Herzstillstandes ist noch nichts bekannt. Kirchen hatte aber schon seit einigen Monaten gesundheitliche Probleme. So musste er im April beim Ardennenklasssiker Flèche Wallonne, den er 2008 gewonnen hatte, wegen Übelkeit aufgeben. Danach hatte er sich in einem Krankenhaus untersuchen lassen, ohne dass die Ärzte eine genaue Diagnose abgeben konnten.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine