Franzose verweigerte seinem Kapitän nach Defekt Unterstützung

Roche: "Wenn Gadret tot ist, bin ich der Hauptverdächtige"


Nicolas Roche (Ag2r) Foto: ROTH

20.07.2010  |  (rsn) – John Gadret und Nicholas Roche sind Teamkollgen bei Ag2r – Freunde werden sie wohl nicht mehr werden. Auf der 15. Etappe verweigerte der Franzose am letzten Berg des Tages seinem in der Gesamtwertung besser platzierten Mannschaftskameraden die Hilfe, als der Ire Defekt hatte. Stattdessen attackierte der Kletterspezialist sogar. So fiel Roche in der Gesamtwertung aus den Top 15 heraus.

„Wenn Gadret tot in seinem Hotelzimmer gefunden wird, dann bin ich der Hauptverdächtige“, schrieb der enttäuschte Roche in seinem Tour-Blog der Irish Independent. Roche hatte, da das Teamfahrzeug nicht in der Nähe war, Gadret gebeten, ihm sein Vorderrad zu geben, doch der weigerte sich. „Ich konnte es einfach nicht glauben. Er hat seinen Kopf geschüttelt und `Non` gesagt. Ich dachte erst, es sei ein Witz. Aber es war keiner. Nach der Etappe hätte ich im Teambus am liebsten seinen Kopf durch die Scheibe geschlagen“, legte der 26-Jährige nach.

Auch Teammanager Vincent Lavenue forderte Gadret lautstark über Funk auf, sein Vorderrad an Roche abzutreten – doch vergebens. „Dann hat Vincent Gadret heftig beschimpft und ihm befohlen, auf der Abfahrt auf mich zu warten. Doch der hat das einfach ignoriert.“

So verlor Roche über acht Minuten auf Tagessieger Thomas Voeckler (Bbox Bouygues Telecom) und fiel in der Gesamtwertung auf Platz 17 zurück. „Gadret hat noch zwei Jahre Vertrag im Team. Ich werde den Tag nicht so schnell vergessen, und sicher nichts mehr für ihn tun“, so der Ire.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Vuelta a Guatemala (2.2, GUA)
  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM