Kommentare zur Vergabe der WorldTour-Lizenzen

Saxo-Tinkoff: "Die richtige Entscheidung"


Saxo Bank-Teamchef Bjarne Riis und sein Co-Sponsor Oleg Tinkov | Foto: ROTH

13.12.2012  | 

(rsn) – Neben der Enttäuschung Katushas über den Ausschluss aus der World Tour geht die Freude der anderen Teams über den Erhalt der Lizenzen fast unter. Alberto Contadors Team Saxo-Tinkoff etwa erhielt die Zulassung in letzter Minute.

„Es ist super, eine echte Erleichterung. Wir sind sehr glücklich und denken, dass dies die richtige Entscheidung war", sagte Manager Trey Greywood zu cyclingnews.com. Zwar habe man zwischenzeitlich gezweifelt, aber „wir gingen zu der Anhörung und spürten, dass wir auf einem guten Weg waren. Wir haben gute Fahrer und haben gute neue Fahrer verpflichtet. Die anderen Kriterien waren alle in Ordnung, es hängt demnach alles von der Stärke des Teams ab", so Greywood. „Zum Glück für uns haben sie die Mannschaft angeschaut, ansonsten wären wir nicht hier, denn Albertos Punkte zählten ja nicht.“

Greywood stellte allerdings klar, dass das Team „nicht nur aus Alberto besteht. Wir haben eine Menge Fahrer, die Rennen gewinnen können. Bjarne Riis hat mit dem ihm zur Verfügung stehenden Budget ein exzellentes Team zusammengestellt, er ist darin ein Genie.“ Der Erhalt der Lizenz gibt „Bjarne in seinen Entscheidungen recht“, so der Saxo-Tinkoff Manager.

Auch das Team Euskaltel-Euskadi musste bis zuletzt zittern. Um genügend Punkte für eine Lizenz zu haben, änderte der baskische Rennstall seine Statuten und verpflichtete erstmals in der Teamgeschichte ausländische Fahrer. Das hat sich gelohnt, die Lizenz wurde erteilt, und die Mitglieder fühlen „eine große Genugtuung, weil wir ein baskisches Team in der Weltelite des Radsports haben werden. Der Erhalt der Lizenz zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind, auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt“, so Euskaltel laut Marca.

Auch die Equipe Ag2r-La Mondiale hat eine Lizenz bis 2015 erhalten. Die Franzosen waren ebenfalls dazu angehalten, sich mit neuen Fahrern zu verstärken, um in der WorldTour zu bleiben. Teammanager Vincent Lavenu erklärt: „Natürlich sind wir sehr zufrieden und erleichtert über die Entscheidung der Lizensierungskommission. Es ist die Belohnung für unsere harte Arbeit, die wir zusammen mit unseren Sponsoren durchgeführt haben, um einerseits das Team zu verstärken und andererseits administrativ und finanziell die Bedingungen der UCI zu erfüllen. Es ist eine Ehre für das Team Ag2r-La Mondiale, in der World Tour Rennen fahren zu können“, so Lavenu laut Biciciclismo.

Das Team FDJ kämpfte mit Lotto-Belisol, Argos-Shimano und Saxo-Tinkoff um die letzten drei freien Plätze, da auch der französische Rennstall nicht einen der ersten 15 Plätze der Teamrangliste belegte, und durch den Ausschluss von Katusha erhielt auch FDJ eine der begehrten Lizenzen.

„Die Entscheidung der UCI ist der Verdienst der exzellenten Saison 2012, mit 24 Siegen und 48 Podiumsplätzen sowie der Verpflichtung von FDJ zum Radsport auf lange Sicht und seine Politik der Integrität und dem Respekt gegenüber der sportlichen Regeln“, so Teamchef Marc Madiot. „Wir werden weiterhin auf diesem Weg gehen und uns auf die Ausbildung von jungen Talenten konzentrieren. Das wird dem Team ein großes Potenzial verschaffen“, sagte Madiot laut Biciciclismo.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Circuito de Getxo Memorial (1.1, ESP)
  • Coppa Agostoni - Giro delle (1.1, ITA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM