Slagter gewinnt 15. Tour Down Under

Greipel sprintet zum 100. Sieg seiner Karriere

Foto zu dem Text "Greipel sprintet zum 100. Sieg seiner Karriere"
André Greipel (Lotto Belisol) gewinnt die 6. Etappe der Tour Down Under. | Foto: ROTH

27.01.2013  |  (rsn) – Die 15. Tour Down Under endete am Samstag, wie sie vor einer Woche begonnen hatte: mit einem Sieg von André Greipel (Lotto Belisol). Der 30-jährige Deutsche war auch auf der abschließenden 6. Etappe über 90 Kilometer durch Adelaide im Massensprint der Schnellste und ließ den Australier Mark Renshaw (Blanco) und den Norweger Edvald Boasson Hagen (Sky) hinter sich.

Damit kommt der Lotto-Kapitän zum WorldTour-Auftakt auf drei Tageserfolge. Greipel gewann zudem das Kriterium von Adelaide, das aber nicht für die Gesamtwertung zählt.

Die entschied Renshaws Teamkollege Tom Jelte Slagter für sich. Der 23 Jahre alte Niederländer war der zweite große Gewinner der Woche, feierte auf der 3. Etappe seinen ersten Sieg als Profi überhaupt und sicherte sich den Rundfahrtsieg, nachdem er am Samstag auf der Königsetappe knapp hinter dem Australier Simon Gerrans (Orica-GreenEdge) Rang zwei belegt und das Führungstriktot übernommen hatte.

Bei seinem dritten Etappensieg in Australien – insgesamt kommt er nun auf 14 - hatte Greipel mehr Mühe als bisher. Im Finale versuchte Renshaw, seinen Kollegen aus gemeinsamen Highroad-Zeiten mit einem frühen Antritt zu überraschen, doch Greipel war aufmerksam und konterte. Über die Ziellinie jagten die beiden in derselben Reihenfolge wie im Down Under Finale von 2012.

„Das war ein ganz ähnliches Szenario wie letztes Jahr“, bestätigte Greipel im Ziel. „Er hat mich ein bisschen überrascht, aber ich hatte noch genügend Reserven, um noch an ihm vorbeizuziehen.“

Etwas überrascht reagierte der 30-Jährige dann aber auf die von den Veranstaltern verbreitete Information, dass er in Adelaide den 100. Sieg seiner Karriere eingefahren habe. „Keine Ahnung, ich hab das nicht gezählt, aber ich dachte, ich hätte schon 100 gehabt.“

Dagegen wusste Slagter ganz genau, wie viel Siege er als Profi bisher eingefahren hat – kein Wunder, denn es sind erst zwei. „Ich habe noch nie so ein Rennen wie dieses gewonnen“, erklärte der Rundfahrtspezialist, der sein drittes Jahr als Profi in Angriff genommen hat. „Mein erster Sieg war in Stirling und jetzt habe ich das Trikot, das ist wunderbar. Ich kann es noch nicht glauben.“

Slagter hatte keine Mühe, auf dem Rundkurs in Adelaide seine Führung zu verteidigen und setzte sich schließlich mit mit 17 Sekunden Vorsprung auf den Spanier Javier Moreno (Moreno) durch. Dritter wurde der Brite Geraint Thomas (Sky/+0:25), der an der Bergankunft am Old Willunga Hill seine Spitzenposition an Slagter hatte abtreten müssen, am letzten Tag aber noch zwei Plätze im Gesamtklassement gut machte.

Rang vier ging an den Spanier Ion Izagirre (Euskaltel-Euskadi/+0:32), Fünfter wurde der Belgier Ben Hermans (RadioShack-leopard/+0:34), der mit Thomas die Plätze tauschte. Slagters Teamkollege und Landsmann Wilco Keldermann (+0:34) rundete mit Platz sechs den hervorragenden Auftritt des derzeit von mehreren Dopinggeständnissen ehemaliger Fahrer belasteten niederländischen Rennstalls ab.

128 Fahrer hatten bei perfekten Wetterbedingungen in Adelaide die letzte Etappe der Tour Down under in Angriff genommen. Das britische Sky-Team war dabei nicht gewillt, eine Ausreißergruppe wegkommen zu lassen. Die Absicht war klar: Kapitän Thomas, auf Rang fünf der Gesamtwertung, sollte noch auf’s Podium verholfen werden.

Der Waliser schaffte es mit tatkräftiger Unterstützung seiner Mannschaft tatsächlich, den ersten Zwischensprint zu gewinnen, sich beim zweiten noch eine Bonussekunde zu sichern und damit im Gesamtklassement auf Platz drei vorzurücken.

Lotto Belisol wartete dagegen bis zur Schlussrunde und ließ Sky weiter den Großteil der Arbeit verrichten. Erst auf den letzten beiden Kilometern reihten sich Greipels Helfer in voller Mannschaftsstärke vor dem Feld auf und sorgten für ein horrendes Tempo.

Als dann aber Greg Henderspon als letzter Anfahrer von Renshaw überholt wurde, sah es so aus, als ob sich Lotto verrechnet haben könnte. Doch Greipel wusste auch darauf eine Antwort und zog noch am früheren Anfahrer von Mark Cavendish vorbei, der damit weiter auf seinen ersten Saisonsieg warten muss.

Hinter Greipel, Renshaw und Boasson Hagen kam der Australier Matthew Goss auf den vierten Platz, gefolgt vom US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Sharp). Thomas wurde noch Sechster vor dem Belgier Klaas Lodewyck (BMC) und dem Niederländer Barry Markus (Vacansoleil-DCM). Der Erfurter Marcel Kittel (Argos-Shimano) konnte nicht in die Entscheidung eingreifen.

Die Punktewertung gewann Thomas mit einem Punkt Vorsprung auf den dreifachen Etappensieger Greipel, die Bergwertung entschied Moreno mit zwei Punkten Vorsprung auf den Australier Jack Bobridge (Blanco) für sich. Die Nachwuchswertung ging an Slagter, in der Teamwertung behauptete RadioShack-Leopard auch nach der letzten Etappe seine Spitzenposition.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Binck Bank Tour (2.UWT, INT)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Tour du Limousin (2.1, FRA)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)