BMC-Profi setzt sich vor Scarponi und Rebellin durch

Santaromita im Trentino neuer Italienischer Meister

Foto zu dem Text "Santaromita im Trentino neuer Italienischer Meister"
Ivan Santaromita (BMC) ist neuer Italienischer Meister auf der Straße. | Foto: ROTH

22.06.2013  |  (rsn) – Ivan Santaromita ist zum ersten Mal in seiner Karriere Italienischer Meister auf der Straße geworden. Der 29 Jahre alte BMC-Profi, in einer Außenseiterrolle ins Rennen gegangen, ließ am Samstag auf dem schweren Kurs des Eintagesrennens Troefeo Melinda nach 229 Kilometer von Malé nach Fondo mit je zwei Sekunden Vorsprung Michele Scarponi (Lampre-Merida) und Davide Rebellin (CCC Polsat) hinter sich und feierte den bisher größten Erfolg seiner Karriere.

Mit 22 Sekunden Rückstand wurde Alessandro De Marchi (Cannondale) Vierter vor Rinaldo Nocentini (Ag2R / +0:28), Matteo Rabottini (Vini Fantini / +0:32) und Simone Stortoni (Lampre-Merida / + 0:41). Enrico Gasparotto (Astana / 0:44), der Meister von 2005, belegte Platz acht. Titelverteidiger Franco Pellizotti (Androni-Giocattoli) kam nicht unter die besten Zehn. Der dreimalige Italienische Meister Giovanni Visconti (Movistar) hatte wegen einer Verletzung seinen Start absagen müssen.

Santaromita gehörte zu einer fünfköpfigen Gruppe, der auch De Marchi, Scarponi und Stortoni angehörten. Das Quintett setzte sich auf der letzten von vier Finalrunden à 30,5 Kilometer aus dem Feld ab. Nach Attacken von Scarponi und Santaromita schrumpfte die Gruppe auf drei Fahrer, bevor Santaromita auf den letzten 500 Metern die Entscheidung suchte.

„Das ist der schönste Tag meines Lebens", jubelte der Zweite der Italienischen Straßenmeisterschaften von 2010 im Ziel. „Es war immer schon ein Traum von mir, das Trikot zu gewinnen und nun hat es geklappt. Ich bin mit einer guten Form aus dem Giro gekommen, auch beim Critérium du Dauphiné lief es gut und ich habe für dieses Rennen hart trainiert."

Seinen Erfolg feierte Santaromita übrigens in genau der Region, wo er auch im April das dritte Teilstück des Giro del Trentino gewonnen hatte. „Das Trentino bringt mir Glück", meinte der strahlende Sieger.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine