Italiener gewinnt Trofeo Pollença-Andratx

Mallorca Challenge: Brambilla lässt zwei Weltmeister hinter sich


Gianluca Brambilla (Etixx-Quick-Step) hat die Trofeo Pollença-Andratx gewonnen. | Foto: Mario Stiehl

29.01.2016  |  (rsn) – Am zweiten Tag der 25. Mallorca Challenge erwies sich die Strecke für die Sprinter wie erwartet als zu schwer. Nach 153 Kilometern entschied der Italiener Gianluca Brambilla (Etixx-Quick-Step) die Trofeo Pollença-Andratx als Solist für sich.

Zwei Sekunden hinter Brambilla sicherte sich der Pole Michal Kwiatkowski (Sky) im Sprint der Verfolger den zweiten Platz vor Brambillas Teamkollegen Zdenek Stybar. Zeitgleich mit dem Tschechen kam der Belgier Tiesj Benoot (Lotto Soudal) als Vierter ins Ziel, gefolgt vom Niederländer Dylan Van Baarle (Cannondale) und dem Schweizer Fabian Cancellara (Trek-Segafredo).

"Dieser Sieg ist fantastisch, besonders bei einem Blick auf das Podium, wo ich vor zwei Weltmeistern und großartigen Freunden bin“, strahlte Brambilla nach seinem ersten Sieg seit fast sechs Jahren. Damals hatte er den GP Nobili Rubinetterie für sich entschieden.

“Es ist großartig zu gewinnen, ich bin ja kein Fahrer, dem das oft gelingt. Ich habe meine Chance ergriffen“, sagte Brambilla, der den Sieg seiner Freundin Christina widmete, die im Mai das erste Baby erwartet. „Gestern vor acht Jahren haben wir uns erstmals getroffen. Und es ist ein schönes Geschenk für sie.“ Das deutsche Bora-Argon 18-Team konnte nach dem zweiten Platz durch Sam Bennett am Vortag eine weitere Spitzenplatzierung verbuchen, und zwar durch den Briten Scott Thwaites auf Rang sieben.

Die Vorentscheidung fiel an den beiden Anstiegen Coll des Grau und Coll de Galilea rund 40 bzw. 32 Kilometer vor dem Ziel. Zunächst stellte das feld eine mehr als 30 Fahrer starke Ausreißergruppe, die sich nach knapp 50 Kilometern am Coll de Femenías (2. Kat.) hatte absetzen können, aber nicht mehr als gut zwei Minuten zugestanden bekam.

Für einen Großteil der Verfolgungsarbeit zeigte heute auch wieder Lotto Soudal verantwortlich – doch diesmal fuhr André Greipels Team nicht für den Sprintkapitän, der nach seinem gestrigen Sieg das Rennen heute vorzeitig beendete, sondern für Tiesj Benoot. Der Belgier ging dann auch die Attacken am Coll de Galilea mit, aus denen heraus sich eine neue Spitzengruppe bildete. Doch es war Brambilla, der 20 Kilometer vor dem Ziel den entscheidenden Antritt wagte.

Hinter dem Italiener formierte sich eine rund 20 Fahrer starke Verfolgergruppe, die Brambilla, dessen Maximalvorsprung fünf Kilometer vor dem Ziel knapp 40 Sekunden betrug, im Finale noch gefährlich nahe kam. Doch der 28-Jährige rettete sich noch so eben ins Ziel, um seinen ersten Sieg im Trikot des Etixx-Quick-Step-Teams zu feiern, bei dem er seit 2013 unter Vertrag steht. Auf Rang zwei folgte sein letztjähriger Teamkollege Kwiatkowski, Stybar rundete als Tagesdritter den gelungenen Auftritt der Etixx-Mannschaft ab.

"Meine Form ist gut, aber nicht super gut. Ich fuhr eigentlich für Trentin und attackierte, um die anderen zur Reaktion zu zwingen. Im letzten langen Anstieg habe ich alles gegeben und habs geschafft, bis im Ziel vorne zu bleiben“, sagte Brambilla erleichtert.

Endstand:
1. Gianluca Brambilla (Etixx-Quick-Step)
2. Michal Kwiatkowski (Sky) +0:02
3. Zdenek Stybar (Etixx-Quick-Step) s.t.
4. Tiesj Benoot (Lotto Soudal)
5. Dylan Van Baarle (Cannondale)
6. Fabian Cancellara (Trek-Segafredo)
7. Scott Thwaites (Bora-Argon 18)
8. Alejandro Valverde (Movistar)
9. Leopold König (Sky)
10. Giovanni Visconti (Movistar)


RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine