Anzeige
Anzeige
Anzeige

18.04.2021: Valkenburg - Berg en Terblijt (219,0 km)

Live-Ticker Amstel Gold Race, Eintagesrennen

110 km
219 km
 
+0:02
Schachmann
 
s.t.
Pidcock
 

Van Aert
Stand: 10:47
17:31 h
Damit verabschiede ich mich für den heutigen Tag. Am Mittwoch steh der Flèche Wallone an. Seien Sie auch dann wieder dabei!
17:28 h
Hinter Matthews landen noch Valverde und Alaphilippe. Die Top-10 werden von Kristian Sbaragli (AFC), Matej Mohoric (TBV), Michal Kwiatkowski (IGD) und Tosh van der Sande (LTS) komplettiert.
17:27 h
Die vorläufigen Ergebnisse bestätigen diese Sicht: Van Aert gewinnt.
17:27 h
Ein Jurymitglied zeigt das Fotofinish auf seiner Kamera. Es scheint tatsächlich für Van Aert gereicht zu haben.
17:25 h
Wir haben auch noch keine weiteren Ergbnisse, reichen die aber nach so schnell es geht.
17:22 h
Die endgültige Entscheidung scheint noch nicht gefallen zu sein. Es gibt noch keine offizielle Grafik.
17:20 h
Von der Zielkamera ist nicht eindeutig zu identifizieren, ob Van Aerts Vorderrad tatsächlich vorne war.
17:19 h
Van Aert wird zum Sieger erklärt!
17:18 h
Dahinter gewinnt Matthews den Sprint des Feldes.
17:18 h
Schachmann wird dritter.
17:18 h
Sie sind auf der selben Höhe an der Ziellinie. Fotofinish!
17:17 h
Pidcock kommt heran.
17:17 h
Van Aert zieht an.
17:17 h
Es wird eng, das Feld kommt heran, noch 200 Meter.
17:17 h
Van Aert fährt von vorne, dahinter Pidcock und Schachmann.
17:16 h
Der letzte Kilometer bricht an. Keiner der drei Fahrer möchte von vorne sprinten.
17:16 h
Wellens hat knapp 50 Meter Vorsprung. Die Spitzengruppe kommt nun auf die Zielgarde. Sie sehen sich an.
17:15 h
Wellens versucht es abermals aus dem Feld. Die drei Spitzenreiter sehen sich ein wenig an.
17:15 h
Attacke von Schachmann, aber Van Aert ist an seinem Hinterrad.
17:14 h
Noch zwei Kilometer und der Abstand bleibt unverändert bei 14 Sekunden.
17:13 h
Noch drei Kilometer, Fuglsang versucht sich abzusetzen.
17:13 h
Der Angriff wird neutralisiert. Das kostet die Verfolgergruppe an Momentum.
17:12 h
Noch vier Kilometer und 15 Sekunden. Wellens (LTS) attackiert aus dem Feld.
17:12 h
Noch fünf Kilometer. Israel Start-Up Nation und Groupama-FDJ machen die Arbeit im Feld.
17:11 h
Nur noch 13 Sekunden. Das Feld ist knapp 30 Fahrer groß. Trentin, Colbrelli und Matthews sind noch dort.
17:09 h
Das Feld kommt nun bis auf 16 Sekunden heran. Krists Neilands (ISN) versucht die Lücke zu schließen. Noch sechs Kilometer und das letzte Hindernis ist absolviert.
17:08 h
Das Spitzentrio arbeitet noch gut zusammen.
17:07 h
Mit dem Bemelerberg steht nun das letzte Hindernis des Tages an.
17:05 h
Das Feld kommt nicht näher. Vansevenant bekommt auch kaum Unterstützung.
17:04 h
Die drei Spitzenreiter verpflegen sich ein letztes Mal. Pidcock sieht extrem stark aus.
17:03 h
Die Verfolgergruppe wird nun von einem kleinen Feld geschluckt. Das Tempo wird von Vansevenant gemacht, der ein herausragendes Rennen fährt.
17:03 h
Noch 11 Kilometer. Pidcock, Van Aert und Schachmann haben einen Vorsprung von knapp 17 Sekunden Vorsprung auf eine größere Verfolgergruppe um Alaphilippe.
17:01 h
Kwiatkowski ist von Schachann eingeholt. Pidcock attackiert als nächster. Van Aert und Schachmann können als einzige Konkurrenten folgen.
17:00 h
Schachmann attackiert ein weiteres Mal.
17:00 h
Der Geulhemmerberg ist passiert. Der Bemelerberg steht noch an. Knapp 20 Sekunden hinter der Gruppe um Schachmann ist noch ein größeres Feld.
16:59 h
Kwiatkowski setzt sich ab. Schachmann versucht die Lücke zu schließen. Noch 13 Kilometer.
16:59 h
Valverde hat den Anschluss an die erste Gruppe geschafft. Alaphilippe sieht nicht sehr frisch aus, schafft aber auch den Anschluss.
16:57 h
In einer ersten Verfolgergrupppe sind Alaphilippe, Jakob Fuglsang (AST) und Alejandro Valverde (MOV).
16:57 h
In der ersten Gruppe sind Schachmann, Van Aert, Matthews und insgesamt drei Ineos Grenadiers-Fahrer: Pidock, Richard Carapaz und Michal Kwiatkowski.
16:56 h
Die Fahrer sind nun über die gesamte Länge der Zielgeraden verteilt. Die letzte Runde beginnt!
16:55 h
Van Aert und Pidcock ziehen über den Gipfel des Caubergs durch. Schachmann schließt die Lücke.
16:55 h
Pidcock und Matthews können das Hinterrad halten. Auch Schachmann ist dabei.
16:54 h
Van Aert überholt Conci. An seinem Hinterrad ist Alaphilippe.
16:53 h
Nicola Conci (TFS) attackiert. Roglic hat einen Defekt.
16:53 h
Schelling wird im ersten Teil des Anstieges gestellt.
16:52 h
Deceuninck-Quickstep platziert Alaphilippe.
16:51 h
Gleich geht es zum letzten Mal in den Cauberg hinein. Das könnte vorentscheidend werden.
16:50 h
Schelling hat noch 10 Sekunden Vorsprung. Im Feld hat sich nun UAE-Emirates eingereiht.
16:48 h
Ben Tulett (AFC) attackiert aus dem Feld. Van Baarle stellt ihn wieder.
16:46 h
Schelling ist alleine vorne, Dewulf und Vliegen sind 24 Kilometer vor dem Ziel eingeholt. Im Feld macht Mauri Vansevenant das Tempo. Vor 20 Kilometern war er noch abgehängt.
16:44 h
Schelling und Dewulf schließen die Lücke zu Vliegen. Im Feld macht Roglic die Arbeit. Der Slowene kann aber im flachen die Attacken nicht verhindern.
16:42 h
Schelling und De Wulf sind knapp 100 Meter hinter Vliegen, der auch ein sehr starkes Rennen fährt. Das Feld ist nur wenige Sekunden zurück.
16:40 h
Schelling lässt nicht locker. Kaum wird er eingeholt, schon startet er die nächste Attacke.
16:39 h
Das Feld holt nun Schelling, Bernard, Lammertink und De Wulf ein. Vliegen hat noch 10 Sekunden Vorsprung.
16:38 h
Estaban Chaves (TBE), Richard Carapaz (IGD) und Roglic versuchen die Lücke zu Schelling zu schließen.
16:37 h
Schelling fährt eine weitere Attacke, Colbrelli versucht zu folgen.
16:36 h
Vliegen hat 10 Sekunden Vorsprung auf die drei Verfolger Julien Bernard, Stan De Wulf und Marurits Lammertink. Diese haben ebenfalls knapp 10 Sekunden Vorsprung auf das Feld.
16:35 h
Es sind noch zwei Runden bis ins Ziel. Der Cauberg ist nur noch einmal zu absolvieren.
16:33 h
Schellings und Roglics Tempoverschärfung hat die Spitzengruppe 34 Kilometer vor dem Ziel gestellt. Loic Vliegen (IWG) hat sich als letzter der Ausreißer nochmal abgesetzt.
16:32 h
Roglic übernmmt nun das Tempo. Das Feld bricht auseinander.
16:31 h
Ide Schellung fährt im Feld den Cauberg von vorne. Roglic ist an seinem Hinterrad.
16:31 h
Die Verfolgergruppe stellt den Kontakt zur Spitzengruppe her. Das Feld ist 37 Sekunden dahinter.
16:29 h
Die Verfolgergruppe hat nun nur noch 15 Sekunden Rückstand zur Spitze, das Feld 45 Sekunden. Wir kommen abermals zum Cauberg.
16:27 h
Im Feld muss Sam Oomen einen Großteil der Arbeit verrichten.
16:25 h
Die Verfolgergruppe hat 40 Kilometer vor dem Ziel 30 Sekunden Rückstand auf die Spitzengruppe. Das Feld ist schon 55 Sekunden zurück. Dort fährt nun Jumbo-Visma.
16:23 h
In der Verfolgergruppe um Sénéchal sind auch noch Van Baarle und Sonny Colbrelli (TBV). Ein schlagfertiges Sextett.
16:22 h
Daneben sind Florian Sénéchal (DQT), Tosh van der Sande (LTS), Simon Clarke (TQA) vorne.
16:21 h
An der Spitze hat sich eine weitere Gruppe abgesetzt. Initiator war wieder Rui Costa.
16:19 h
Van Baarle, Costa und Stefano Oldani (LTS) werden wieder vom Feld eingeholt. Van Aert scheint wieder in das Feld zurückzukommen. Es ist unklar, ob er einen Defekt hatte oder ob er zurückgefallen ist.
16:18 h
Nächste Attacke, wieder ist Mohoric beteiligt. Als er eingeholt wird versucht es Rui Costa.
16:17 h
Edet ist eingeholt. Roglic (TJV) zeigt sich nahe der Spitze des Feldes.
16:16 h
Mauri Vansevenant holt alles aus sich heraus, um ins Feld zurückzukehren. Eine kämpferische Vorstellung des jungen Belgiers.
16:15 h
Nicolas Edet (COF) greift am Geulhemmerberg an. Er kann sich mehrere Meter Vorsprung erarbeiten.
16:13 h
Die Rückenschmerzen, welche er sich durch einen Sturz bei der Baskenland-Rundfahrt zugezogen hat, scheinen Geschke nicht zu behindern. Geschke mit Rückenschmerzen zum Amstel Gold Race | radsport-news.com
16:12 h
Simon Geschke (COF) attackiert, er wird aber direkt gedeckt.
16:11 h
Das Feld ist deutlich geschrumpft. Mohoric macht weiterhin Tempo, kann sich aber nicht entscheidend absetzen.
16:10 h
Matej Mohoric (TBV) zieht das Tempo am Cauberg an und zieht das Feld in die Länge.
16:09 h
Mauri Vansevenant (DQT) war ebenfalls in den Sturz involviert. Der Belgier war zuvor schon nach einem Defekt in der Wagenkolonne unterwegs.
16:09 h
Die Gruppe um Cavagna wurde in der Zwischenzeit wieder eingeholt. Das Feld fährt nun wieder in den Cauberg.
16:08 h
Sturz im Feld. Schachmann ist involviert. Bob Jungels (ACT) scheint aufgeben zu müssen.
16:07 h
Cavagna reißt eine Lücke. Neben Cavagna sind auch noch Rui Costa (UAD), Wilco Kelderman (BOH), Alex Howes (EF1) in der Gruppe. Luke Rowe (IGD) versucht die Gruppe wieder heranzuführen.
16:05 h
Remi Cavagna (DQT) folgt Tratnik, weitere Fahrer folgen. Unter ihnen sind wieder Vingegaard.
16:04 h
Tratnik zum vierten: Der Slowene ist in dieser Rennphase bärenstark.
16:03 h
Sam Oomen (TJV) bringt nun etwas Kontrolle ins Feld. Die vielen Attacken haben den Rückstand auf die Spitze auf 1:35 Minuten reduziert. Noch 56 Kilometer bis ins Ziel.
16:01 h
Der nächste Versuch kommt von Dylan van Baarle (IGD). Tratnik folgt zum dritten Mal am heutigen Tag.
16:00 h
Auch Wout Van Aert (TJV) zeigt sich nahe der Spitze sehr aufmerksam. Doch das Feld kommt wieder zusammen.
15:59 h
Die nächste Gruppe versucht sich vom Feld absetzen. Das Feld ist lang gezogen.
15:57 h
Am Gipfel des Geulhemmerberg beruhigt sich das Rennen vorerst, die Mannschaften regruppieren sich. Die letzten Kilometer waren hart.
15:55 h
Ide Schelling (BOH) zeigt sich in den letzten Kilometern sehr aktiv. Eddie Dunbar (IGD) hält den Druck aufrecht.
15:54 h
Am nächsten Anstieg geht es munter weiter: Tratnik macht weiter Dampf, dann übernimmt Alpecin-Fenix.
15:52 h
Prominenter Besuch: Tom Dumoulin, der sich aktuell eine Auszeit vom Radsport nimmt, steht am Streckenrand und sieht seinen Kollegen zu.
15:50 h
Doch UAE-Emirates schließt die Lücke kurz nach der Zieldurchfahrt.
15:50 h
Die Tempoverschärfung wurde von Jan Tratnik (TBV) initiiert. Ebenfalls dabei ist Jonas Vingegaard (TJV). Eine gefährliche Gruppe.
15:48 h
Tempoverschärfung im Feld: Am Cauberg setzt sich eine kleine Gruppe vom Hauptfeld ab.
15:45 h
Doch Rob Power (TQA) und Oscar Riesebeek (AFC) werden wenige Kilometer später wieder eingeholt.
15:41 h
EIn Angriff aus dem Feld: Ein Fahrer von Qhubeka-Assos setzt sich wenige Meter ab. Ein Alpecin-Fenix Fahrer folgt.
15:37 h
Bora-Hansgrohe hat sich nun in die Nachführarbeit eingeschaltet. Der Rückstand sinkt wieder auf 3:18 Minuten.
15:33 h
Bei der Türkei-Rundfahrt hat sich Mark Cavendish (DQT) heute seinen vierten Etappensieg gefeiert. Der Gesamtsieg ging an José Manuel Díaz (DKO). Cavendish holt sich seinen vierten Etappensieg | radsport-news.com
15:26 h
Die ersten Fahrer verlieren den Anschluss ans Feld. Unter ihnen ist Jasper Stuyven. Für den Sanremo-Sieger wird es heute nichts.
15:23 h
Auch Alpecin-Fenix und Ineos Grenadiers zeigen sich nun an der Spitze des Feldes. Der Kampf um die Positionen wird nun zum ersten Mal etwas intensiver.
15:21 h
Die Spitzengruppe arbeitet 85 Kilometer vor dem Ziel noch gut zusammen. Ihr Vorsprung hat sich wieder bei vier Minuten eingependelt.
15:16 h
Bauke Mollema (TFS) und Maximilian Schachmann (BOH) halten sich noch am Ende des Feldes auf. Sie rechnen nicht damit, dass das Rennen in den nächsten Minuten explodieren wird.
15:10 h
Sören Kragh Andersen (DSM) fällt aus dem Feld zurück. Der Däne scheint nach einer bislang starken Frühjahrskampagne etwas müde zu sein.
15:08 h
Auch das Feld hat nun einen Zahn zugelegt. Der Rückstand schmilzt auf 3:40 Minuten.
15:05 h
Matthews BikeExchange Mannschaft hält sich noch zurück, hat sich aber nahe der Spitze des Feldes formiert.
15:01 h
In der Verpflegungszone gibt es Unmut bei einem Movistar-Fahrer, der eine Flasche verpasst. Diese wird ihm dann von einem Teamkollegen nachgereicht.
14:56 h
Wout Van Aert hat im Feld Paul Martens (TJV) abgestellt, um die Lücke zu den Ausreißern zu kontrollieren. Der 37-jährige bestreitet seine letzten Ardennenklassiker, bevor er Ende Juni sein Rad an den Nagel hängen wird. Bei meinem 15. Amstel sind wir für jedes Szenario gerüstet | radsport-news.com
14:52 h
Die Spitzengruppe hat nun das Tempo leicht angezogen. Ihr Vorsprung steigt auf 4:20 Minuten.
14:51 h
Tim Wellens (LTS) meinte in einem Interview vor dem Start, dass ihm der Rundkurs sehr gefällt. Er glaubt, dass es genug Fahrer gäbe, die das Rennen schwer machen wollen. Der Belgier hofft auf Mitstreiter, um einen Sprint vermeiden zu können.
14:48 h
Kurz vor dem Start unseres Tickers ist das Amstel Gold Rennen der Frauen zu Ende gegangen. Gewonnen hat Altmeisterin Marianne Vos (TJV). Vos gewinnt Amstel Gold Race knapp vor Vollering | radsport-news.com
14:42 h
Noch 112 Kilometer und der Abstand ist unverändert bei vier Minuten.
14:37 h
Die Spitzengruppe hat jetzt noch sieben Runden vor sich. Das Feld befindet sich noch am Anstieg zum Cauberg. Das Tempo ist noch ruhig.
14:32 h
Im Feld machen Movistar, Astana, Deceuninck-Quickstep und Jumbo-Visma die Nachführarbeit. Damit dürften sich genug Teams zusammengefunden haben, um die durchaus hochkarätig besetzte Spitzengruppe zu kontrollieren.
14:29 h
Wir melden uns 122 Kilometer vor dem Ziel mit einer zehnköpfigen Spitzengruppe. Edward Theuns, Julien Bernard (TFS), Stan Dewulf (ACT), Sébastien Grignard (LTS), Maurits Lammertink, Loïc Vliegen (IWG), Chad Haga (DSM), Ryan Gibbons (UAD), Kenny Molly (BWB) und Anders Skaarseth (UXT) haben vier Minuten Vorsprung auf das Feld. Sie konnten sich direkt nach dem Start vom Feld absetzten.
15:25 h
Die Puncheure um Julian Alaphilippe (DQT), Marc Hirschi (UAD) und Maximilian Schachmann (BOH) werden mehr Aufwand betreiben müssen, um die schnellen Leute wie Michael Matthews (TBE) oder Jasper Stuyven (TFS) abschütteln zu können. Die bestes Ausgangsposition dürfte Wout Van Aert (TJV) haben, der sowohl über die Hügel kommt, als auch einen starken Schlussspurt besitzt.
15:22 h
Aufgrund von Corona-Auflagen wird das Rennen dieses Jahr auf einem 17 Kilometer langen Rundkurs um Berg en Terblijt ausgetragen. Mit dem Geulhemmerberg (1,1 Kilometer; 5,4%), dem Bemelerberg (900 Meter; 5%) und dem Cauberg (1,2 Kilometer; 5,8%) hat die Runde drei knackige Anstiege zu bieten. Insgesamt muss der Kurs zwölf Mal absolviert werden, wobei auf der letzten Runde der Cauberg nicht mehr befahren wird. Das macht zwar insgesamt 36 Anstiege auf einer Rennlänge von 218 Kilometer, rund 40 Kilometer weniger als üblich. Aber das Rennen dürfte trotzdem etwas einfacher und berechenbarer werden als auf der klassischen Route. Alaphilippe, Van Aert und Pidcock Favoriten zum Ardennenauftakt | radsport-news.com
15:16 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker des Amstel Gold Race. Mein Name ist Felix Schönbach und ich werde Sie zwischen 14:30 Uhr und 16:30 Uhr begleiten.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 219 km
Start 14:30 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 219 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 0
Sprintwertungen 0
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Van Aert (TJV)
2. Pidcock (IGD) s.t.
3. Schachmann (BOH)
4. Matthews (BEX) +0:02
5. Valverde (MOV) s.t.
6. Alaphilippe (DQT)
7. Sbaragli (AFC)
8. Mohoric (TBV)
9. Kwiatkowski (IGD)
10. Van der Sande (LTS)
Anzeige