Drei-Länder-Meisterschaft: Auch Rüegg & Leyder jubeln

Kanter verteidigt in Unna seinen U23-Titel

Foto zu dem Text "Kanter verteidigt in Unna seinen U23-Titel"
Max Kanter (Sunweb) gewinnt die U23-DM 2018 in Unna. | Foto: Cor Vos

17.06.2018  |  (rsn) - Max Kanter (Sunweb Development) hat seinen Titel bei den Deutschen U23-Meisterschaften verteidigt. Der 20-Jährige setzte sich im Rahmen der Drei-Länder-Meisterschaft, an der auch die Schweizer und Luxemburger teilnahmen und ihren U23-Meister ausfuhren, nach 170 Kilometern vor den Toren Unnas am Haus Opherdicke im Sprint vor Marcel Franz (Herrmann) und Jonas Rutsch (Lotto-Kern Haus) durch. Allerdings wurde Franz wegen einer Welle im Sprint distanziert, so dass Rutsch zum Vize-Meister gekürt wurde. So rutschte Lokalmatador Aaron Grosser (Sauerland) auf Rang drei.

"Ich bin sehr glücklich, das schöne Meistertrikot ein weiteres Jahr tragen zu dürfen. Das Rennen lief wie geplant und ich konnte Kraft für den Sprint sparen", kommentierte Kanter die Titelverteidigung.

Den Schweizer U23-Titel sicherte sich Lukas Rüegg (Vorarlberg-Santic) vor Robin Froidevaux (Akrons Renfer SE) und Topfavorit Marc Hirschi (Sunweb Development), neuer Luxemburger U23-Meister wurde Peter Leyder (Leopard Pro Cycling), der sich gegen Luc Wirtgent (Leopard) und Colin Heiderscheid (Dauner) durchsetzte.

Die Drei-Länder-Meisterschaft wurde zunächst von einem Solisten bestimmt. Richard Banusch (LKT Team Brandenburg) löste sich früh im Rennen und fuhr sich bis eingangs der fünften von 16 Runden einen Vorsprung von drei Minuten auf das Feld heraus. 

Danach rückte das Feld immer näher an den Spitzenreiter heran, was Tobias Nolde (Heizomat-rad-net) und der Schweizer Stefan Bissegger vom Team Akros-Renfer SE nutzten, um nach vorne zu springen. Nach 110 Kilometern hatte das Trio einen Vorsprung von 90 Sekunden, der sich allerdings auf 2:15 Minuten vergrößerte, als im Feld nach einigen Attacken etwas Ruhe eingekehrt war. 

Der Luxemburger Raphael Kockelmann (Differdange) und der Schweizer Dimitri Bussard (Bourg en Bresse Ain Cyclisme) machten sich derweil auf die Verfolgung der drei Führenden, wurden aber bald wieder gestellt. 30 Kilometer vor dem Ziel lagen nur noch zwei Minuten zwischen dem Feld, das von Sauerland und Sunweb Development angeführte wurde, und dem Spitzenduo, aus dem Banusch zurückgefallen war. 

Elf Kilometer vor dem Ziel distanzierte an der Spitze Bissegger seinen Konkurrenten Nolde, doch das Feld befand sich bereits in Schlagdistanz. Auf der Schlussrunde rückte es Sekunde um Sekunde an den Schweizer heran und 3000 Meter vor dem Ziel am Haus Opherdicke war es um Bissegger geschehen. So kam es zum Sprint, den Kanter gewann.

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine