Schweizer Radsportausrüster neuer Sponsor

Ryders Team gerettet: Aus NTT wird Qhubeka Assos

Foto zu dem Text "Ryders Team gerettet: Aus NTT wird Qhubeka Assos"
Das Logo des Teams Qhubeka Assos | Foto: Team Qhubeka Assos

20.11.2020  |  (rsn) - Douglas Ryder ist es gelungen, im letzten Moment den Fortbestand seines Rennstalls zu sichern. Wie das Team, das nach dem Rückzug des Hauptsponsors NTT vor der Auflösung stand, am Freitag meldete, wird ab 2021 der Schweizer Radsport-Bekleidungshersteller Assos, der bisher schon einer der Ausrüster war, zum neuen Sponsor aufsteigen.

Auf welche Dauer das Engagement ausgelegt sein wird, wurde nicht mitgeteilt, cyclingnews berichtete über einen Zweijahresvertrag. Fest steht dagegen der neue Name des Teams: Qhubeka Assos. Qhubeka ist der Name der Wohltätigkeitsorganisation, die bereits seit 2011 mit dem Team verbunden ist und nach Angaben des Rennstalls in den vergangen Jahren mehr als 30.000 Fahrräder an südafrikanische Kinder verschenkt hat.

“Die letzten Wochen waren unglaublich, all die Kommentare von Fans habe gezeigt, wie dieses Team auf unterschiedliche Weise mit ihnen verbunden ist. Ich bin so froh, dass wir durch unser Team und die Qhubeka Charity weiterhin Hoffnung und Chancen schaffen können“, kommentierte Ryder erleichtert die Vereinbarung.

“Wir haben es wirklich genossen, Teil von diesem Team mit einer Mission zu sein - Qhubekas Slogan, dass ‘Fahrräder Leben verändern‘, könnte uns nicht mehr inspirieren. Und Assos war und ist eng mit dem professionellen Radsport verbunden. Wir waren wirklich gerührt von der Gelegenheit, den Sport während der COVID-Krise zu unterstützen, indem wir dieses Team als wichtigen Bestandteil des Pelotons erhalten“, sagte Assos-Vorstandsvorsitzender Derek Bouchard-Hall.

Für Ryder und die Teamleitung wird es nun darum gehen, unter hohem Zeitdruck den Kader für 2021 zusammenzustellen. Sprinter Max Walscheid hat bereits einen Zweijahresvertrag unterschrieben, ähnliche Kontrakte sollen Stundenweltrekordler Victor Campenaerts, Andreas Stokbro und Dylan Sunderland unterbreitet worden sein. Auch Michael Gogl wird 2021 für Qhubeka Assos fahren. Gegenüber radsport-news.com bestätigte der 27-jährige Österreicher, dass eine weitere Saison im Trikot der südafrikanischen Mannschaft bestreiten wird.

Als mögliche Neuzugänge werden Simon Clarke (EF) und Fabio Aru (UAE - Team Emirates) gehandelt. Angeblich plant Ryder mit bis zu 28 Fahrern für das kommende Jahr, der Etat soll angeblich allerdings nur rund acht Millionen Euro betragen - vergleichsweise wenig für ein Team der ersten Division.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine