Weltmeisterin auch in Hamme unantastbar

Brand übernimmt mit 17. Saisonsieg X²O-Gesamtführung

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Brand übernimmt mit 17. Saisonsieg X²O-Gesamtführung"
Lucinda Brand (Baloise - Trek Lions, Mi.) hat den Cross in Hamme gewonnen. | Foto: Cor Vos

22.01.2022  |  (rsn) - Lucinda Brand (Baloise – Telenet Lions) fuhr zum 17. Mal in diesem Cross-Winter als Erste über den Zielstrich. Die Weltmeisterin übernahm in Hamme zudem die Gesamtführung der X²O badkamers trofee. Ihre Teamkollegin Shirin van Anrooij wurde im Zweiersprint Zweite vor Denise Betsema (Pauwels Sauzen – Bingoal), die als Tagesdritte die Gesamtführung an die Siegerin abgeben musste.

Vor dem Rennen lagen Betsema und Brand nur zwei Sekunden auseinander, dementsprechend schnell wurde direkt nach dem Start gefahren, denn am Ende der ersten Runde wartete der Zwischensprint, den Brand vor Betsema gewann und schon hier virtuell die Gesamtführung übernahm. Danach wurde das Tempo bis zur dritten von sechs Runden gedrosselt.

Dann attackierte Brand, lanciert von ihrer Teamkollegin van Anrooij, aus der inzwischen auf sechs Fahrerinnen angewachsenen Gruppe heraus. Betsema hielt eine halbe Runde stand, danach wuchs ihr zunächst nur zwei Sekunden großer Rückstand allerdings schnell an.

“Es hat ganz schön weh getan“, gab Brand im Ziel-Interview zu. “Im Winter war ich immer in einem Wettkampfrhytmus, aber wenn man dann eine Woche aussetzt, ist es spannend, wie man zurückkommt“, gestand sie. Vergangene Woche hatte Brand auf den Weltcup in Flamanville verzichtet. Zum Weltcupfinale in Hoogerheide am Sonntag will die als Gesamtsiegerin bereits feststehende Süd-Holländerin wieder antreten. “Morgen kann ich wieder voll angreifen“, lachte sie.

Betsema gibt die Gesamtwertung noch nicht verloren

Hinter der Siegerin tat sich Betsema schwer. Ab der fünften Runde musste sie gegen van Anrooij ankämpfen, die sich vorgearbeitet hatte. Die junge Niederländerin gewann schließlich den Sprint um den zweiten Platz. “Lucinda ist in der Form ihres Lebens, ich kann sie meist nur verfolgen. Das ist nicht so toll“, sagte die Betsema. “Ich wusste, dass es heute schwer wird. Es gab eine Passage auf dem Kurs, die mir nicht lag. Da musste ich Lucinda auch fahren lassen, danach habe ich das Loch nicht überbrücken können.“

Angesichts von noch zwei anstehenden Rennen hat Betsema das Klassement noch nicht aus den Augen verloren. “Ich kann nur hoffen, dass meine Form noch etwas besser wird. Ich glaube, dass der Gesamtsieg noch möglich ist“, fügte sie an.

Etwas überraschend konnte van Anrooij in den Zweikampf an der Spitze eingreifen. “Ich hatte direkt nach dem Trainingslager in Spanien ein Supergefühl“, freute sich die 19-Jährige. Obwohl ihre Teamkollegin an der Spitze um jede Sekunde kämpfte, verfolgte sie Brand mit Betsema am Hinterrad. “Wir kamen nicht wirklich näher und von hinten kam Annemarie Worst. Ich wollte probieren Zweite zu werden“, verteidigte sie ihre Aktion.

In der Gesamtwertung liegt Brand nun 21 Sekunden vor Betsema. Das vorletzte Rennen der Serie findet am 6. Februar in Lille statt, eine Woche danach steht der Abschluss in Brüssel auf dem Programm.

Tagesergebnis:
1. Lucinda Brand (Baloise - Trek Lions) 46:01
2. Shirin van Anrooij (Baloise - Trek Lions) 0:16
3. Denise Betsema (Pauwels Sauzen – Bingoal) +0:18
4. Annemarie Worst (777) +0:24
5. Ceylin Del Carmen Alvarado (Alpecin – Fenix) +1:02
6. Manon Bakker (Iko-Crelan) +1:03br> 7. Sanne Cant (Iko - Crelan) 2:11
8. Marion Norbert-Riberolle (Starcasino) +2:12
9. Aniek van Alphen (777) +2:19
10. Anna Kay (Starcasino) +3:17

Gesamtwertung nach sechs von acht Läufen:
1. Lucinda Brand (Baloise - Trek Lions) 4:47:09
2. Denise Betsema (Pauwels Sauzen – Bingoal) +0:21
3. Annemarie Worst (777) +6:11
4. Ceylin Del Carmen Alvarado (Alpecin – Fenix) +7:47
5. Sanne Cant (Iko - Crelan) +11:46

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)