Last-Man-Standing Toupalik holt Etappe

Czech Tour: Lipowitz feiert Gesamtsieg vor Zwiehoff

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Czech Tour: Lipowitz feiert Gesamtsieg vor Zwiehoff"
Florian Lipowitz (Bora - hansgrohe) im Gelben Trikot der Czech Tour | Foto: Cor Vos

30.07.2023  |  (rsn) - Florian Lipowitz (Bora - hansgrohe) hat die Czech Cycling Tour (2.1) für sich entschieden und damit seine erste Rundfahrt als Berufsradfahrer gewonnen. Der 22-Jährige, der als Gesamtführender in das vierte und letzte Teilstück gegangen war, ließ auf der anspruchsvollen Schlussetappe mit Ziel in Sternberk nichts anbrennen und fuhr hinter dem tschechischen Tagessieger Adam Toupalik (Elkov - Kasper) und seinem Teamkollegen Ben Zwiehoff als Dritter über den Zielstrich.

Im Endklassement hatte Lipowitz 2:20 Minuten Vorsprung auf Zwiehoff, der sich noch vom vierten auf den zweiten Platz vorschieben konnte. Das Gesamtpodium komplettierte der Tscheche Jakub Otruba (ATT Investments).

"Was soll ich sagen, ich bin schon etwas sprachlos nach diesen vier Tagen bei der Czech Tour. Hier mit einem Gesamtsieg abzureisen, hätte ich in meinem ersten Profijahr nicht erwartet, das gibt mir ordentlich Motivation für die nächsten Rennen. Das waren richtig coole Tage bei der Czech Tour", so Lipowitz, für den als nächstes Highlight die Vuelta a Burgos wartet.

Felbermayr attackierte kräftig mit

Bester Fahrer vom österreichischen Team Felbermayr Simplon war der Österreicher Emanuel Zangerle, der 47 Sekunden hinter Toupalik auf Platz 20 ins Ziel kam. In der Gesamtwertung war sein tschechischer Teamkollege Michael Kukrle auf Rang 22 bester Fahrer der Felbermayr-Equipe.

"Auf den ersten 70 Kilometern mussten schon 2000 Höhenmeter bewältigt werden. Trotz vieler Attacken formierte sich erst sehr spät die Gruppe des Tages. Kuki (Michael Kukrle), Zangi (Emanuel Zangerle) und Ricci (Riccardo Zoidl) haben alles rausgeschossen was sie hatten, sind bei allen Attacken mitgegangen. Es war eine absolute Eskalation. Im Finale setzte dann auch noch Regen ein, es gab viele Stürze und auf einer Abfahrt hat Ricci den Kontakt nach vorne verloren. Es war am Ende nur noch Last-Man-Standing", beschrieb Rupert Hödlmoser, der Sportliche Leiter bei Felbermayr Simplon Wels, gegenüber radsport-news.com die Etappe. "Wir haben alles probiert, aber das Niveau bei dieser Rundfahrt war abartig hoch", bilanzierte er.

Lotto - Kern Haus: Sonderlob für Jungstar Kockelmann

Bei Lotto - Kern Haus war erneut Mathieu Kockelmann bester Akteur. Der 18-jährige Luxemburger kam nach 178,7 Kilometern auf Platz 34 mit knapp zwei Minuten Rückstand ins Ziel und verbesserte sich in der Gesamtwertung dadurch noch auf Rang 27. In der Nachwuchswertung wurde Kockelmann Sechster.

"Die Schlussetappe hier ist immer die gleiche, ich bin sie jetzt zum vierten Mal gefahren. Je nach Fahrweise kann sie die härteste der Rundfahrt sein. Das Niveau bei der Rundfahrt war noch mal deutlich höher als die letzten Jahre. Das hat man schon im Rennverlauf gemerkt. Mathieu hat die Rundfahrt solide zu Ende gebracht. Wenn man schaut, wer am Start stand und wie gefahren wurde, kann man mit dem Ergebnis ganz zufrieden sein. Das war echt top", lobte Teamkollege Jan Hugger gegenüber radsport-news.com den jungen Luxemburger Kockelmann.

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

19.05.2024Steinhauser: “Das erste Mal wieder Vollgas“

(rsn) – Es war eine gute erste Woche, die Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) beim Giro d´Italia absolvierte. Was folgte, war aber das genaue Gegenteil. Nach seiner imponierenden Vorstel

18.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die

18.05.20245.300 Höhenmeter: Königsetappe über den Mortirolo

(rsn / ProCycling) – Die 15. ist nicht nur die längste Etappe dieses 107. Giro d´Italia, sondern führt über gleich fünf Berge, von denen die letzten drei der 1. Kategorie angehören. Insgesamt

18.05.2024Hellas: Schiffer stürmt mit Dorns Hilfe ins Bergtrikot

(rsn) - Während der Österreicher Riccardo Zoidl (Felt - Felbermayr) auf der 4. Etappe der Tour of Hellas (2.1) seine Gesamtführung verteidigte und mit 46 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann un

18.05.2024Martinez: “Der beste Teil des Giro liegt noch vor uns“

(rsn) – Das zweite Einzelzeitfahren des Giro d´Italia fand in der Nähe des Gardasees statt und endete mit dem überzeugenden Sieg von Filippo Ganna (Ineos Grenadiers). Der Stundenweltrekordler set

18.05.2024Pogacar ist sich sicher: Entscheidung erst am Monte Grappa

(rsn) – Nach den ersten beiden Dritteln des Giro d´Italia ist in der Regel noch nichts in Stein gemeißelt. Die extrem schweren Bergprüfungen in den Alpen warten in der Schlusswoche und so hat si

18.05.2024Leidert verpasst Ausreißercoup beim Orlen Nations GP

(rsn) - Louis Leidert (Deutsche U23-Nationalmannschaft) hat auf der 4. Etappe des Orlen Nation GP (2.NC) einen Ausreißercoup verpasst. Der 19-Jährige gehörte zur achtköpfigen Gruppe des Tages, di

18.05.2024Ganna kommen am Tag der Glorie die Tränen

(rsn) - Ein Schrei der Erleichterung breitete sich auf der Uferpromenade am Gardasee in Desenzano aus. Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) war gerade ins Ziel gekommen. Doch der Mann in Rosa hatte die b

18.05.2024Highlight-Video der 14. Etappe des Giro d´Italia

(rsn) – Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) hat das zweite Einzelzeitfahren des 107. Giro d’Italia für sich entschieden. Der 27-jährige Italiener setzte sich auf der 14. Etappe über 31,2 Kilometer

18.05.2024Bennett krönt in Cassell perfektes Decathlon-Teamwork

(rsn) – Sam Bennett (Decathlon – AG2R La Mondiale) hat seinen Erfolgslauf bei den 4 Tagen von Dünkirchen (2.Pro) eindrucksvoll fortgesetzt. Der 33-jährige Ire entschied auch die schwere 5. Etapp

18.05.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 14. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 4. Mai zum 107. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch zwölf Deutsche, vier Österreicher, zwei Schweizer und ein Luxemburger. Hier listen wir a

18.05.2024Ganna im zweiten Giro-Zeitfahrduell schneller als Pogacar

(rsn) – Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) hat beim 107. Giro d’Italia das zweite Zeitfahrduell gegen Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) für sich entschieden. Nach 31,2 meist flachen Kilometern von

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • 4 Jours de Dunkerque / Grand (2.Pro, FRA)
  • Tour d´Algérie (2.2, DZA)
  • Tour of Hellas (2.1, GRE)
  • Tour of Sakarya (2.2, TUR)