Auch Schröder und Rohregger fallen aus

Milram-Lazarett wird immer größer

Foto zu dem Text "Milram-Lazarett wird immer größer"

Milram-Teamchef Gerry Van Gerwen<7p> Foto: ROTH

16.03.2010  |  (rsn) - Die Liste der verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfälle beim Team Milram wird immer länger. Wie der deutsche ProTour-Rennstall mitteilte, meldeten sich am Dienstag der Berliner Björn Schröder und der Österreicher Thomas Rohregger mit fiebrigen Erkältung krank. Schröder wird am Mittwoch beim belgischen Eintagesrennen Nokere Koerse durch Dominik Roels ersetzt, Rohregger muss kommende Woche auf seinen Start bei der Katalonien-Rundfahrt verzichten. Der Kletterspezialist wird voraussichtlich Anfang April wieder in das Renngeschehen einsteigen.

Im Lauf der letzten Woche verlor Milram bei der Fernfahrt Tirreno-Adriatico gleich drei Fahrer innerhalb weniger Tage. Am schlimmsten erwischte es Fabian Wegmann. Der gebürtige Münsteraner erlitt bei einem Sturz einen Schlüsselbeinbruch, der ihn bis zu fünf Wochen außer Gefecht setzen könnte. Seine beiden Teamkollegen Johannes Fröhlinger und Linus Gerdemann - der die 1. Tirreno-Etappe gewonnen hatte -  gaben das Rennen in Folge von Magen-Darm-Erkrankungen vorzeitig auf. Bereits seit Februar fehlt Sprinter Gerald Ciolek. Der Pulheimer hatte sich bei der Katar-Rundfahrt einen Schlüsselbeinbruch zugezogen.

„So viele Verletzte und Kranke haben wir noch nie gehabt“, kommentierte Teamchef Gerry van Gerwen das Sturz- und Verletzungspech seines Teams. Dabei kann der Niederländer auf das erfolgreichste Frühjahr seit Bestehen seines Rennstalls registrieren. „Vier Tagessiege und mehrere Top-Ten-Platzierungen bei erstklassig besetzten Rundfahrten unterstreichen einen deutlichen Aufwärtstrend“, so van Gerwen. „Das stimmt uns optimistisch und ich bin mir sicher, dass wir die Ausfälle kompensieren können.“

Während Ciolek nach seiner Schulteroperation derzeit unter Anleitung von Physiotherapeut Christian Neitzert mit Langlauftraining und Reha-Übungen an seinem Comeback arbeitet, wurde Wegmann erst am Samstag operiert und hat noch einen langen Weg vor sich.

„Gerdemann, Fröhlinger und Rohregger sind in den nächsten Tagen wieder fit. Dennoch ist das ärgerlich, wenn man nach einem fulminanten Auftakt bei Tirreno-Adriatico auf einmal drei Fahrer weniger im Rennen hat. Sicherlich hätten wir dort auch in die Top Ten fahren können“, erklärte Van Gerwen. „Ich möchte gar nicht darüber nachdenken, was wäre, wenn wir nicht ein solches Lazarett hätten. Insbesondere die langen Ausfälle von den Leistungsträgern Gerald Ciolek und Fabian Wegmann treffen uns hart. Aber das gehört zum Sport dazu. Wir stecken nicht auf und werden weiter angreifen.“

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Milano-Sanremo (1.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.2, JPN)