Kalifornien-Rundfahrt: Andy Schleck Zweiter bei Bergankunft

Leipheimers Helfer Horner im Gelben Trikot

Foto zu dem Text "Leipheimers Helfer Horner im Gelben Trikot"
Chris Horner (RadioShack) gewinnt die 4. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt. Foto: ROTH

19.05.2011  |  (rsn) – Nach seinem Sieg auf der 4. Etappe der Kalifornien-Rundfahrt (2.HC) hat Chris Horner (RadioShack) beste Chancen auf den Gesamtsieg bei seinem Heimrennen. Der 39 Jahre alte US-Amerikaner setzte sich über 131,6 Kilometer von Livermore zur Bergankunft in San Jose als Solist mit 1:15 Minuten Vorsprung auf eine vierköpfige Verfolgergruppe durch und übernahm das Gelbe Trikot. Der Luxemburger Andy Schleck (Leopard-Trek) sicherte sich den zweiten Platz vor dem Australier Rory Sutherland (UnitedHealthcare)und den beiden US-Amerikanern Levi Leipheimer (RadioShack) und Tom Danielson (Garmin-Cervélo).

Dessen Team konnte mit Christian Vande Velde (6./+1:29), Ryder Hesjedal (7./+1:36), Andrew Talansky (9./1:50) und dem Iren Daniel Martin (11./+1:50) gleich drei weitere Fahrer unter den besten Zehn platzieren. Dagegen verlor der Vorjahreszweite David Zabriskie mehr als vier Minuten. Zwischen dem Garmin-Quartett landeten der Niederländer Laurens Ten Dam (Rabobank/+1:45) auf Rang acht und als bester deutscher Fahrer Linus Gerdemann (Leopard/Trek/+1:50) als Zehnter.

Eine schwere Schlappe musste dagegen HTC-Highroad einstecken. Der junge US-Amerikaner Tejay Van Garderen, der ebenfalls zum Favoritenkreis gezählt hatte, kam mit 2:05 Minuten Rückstand nur auf den 12. Platz und wird im Kampf um das Gelbe Trikot wohl keine Rolle mehr spielen. Hinter Van Garderen belegte Steve Morabito (BMC/+2:27) als bester Schweizer Rang 13. Nicht in Szene setzten konnten sich diesmal die Fahrer des deutschen NetApp-Teams. Der Pole Bartosz Huzarski landete abgeschlagen mit 14.12 Minuten Rückstand als bester des Zweitdivisionärs auf Position 58.

Horner hatte rund 3,5 Kilometer vor der Bergankunft attackiert und souverän seinen ersten Erfolg seit seinem Gesamtsieg bei der Baskenland-Rundfahrt im April 2010 eingefahren. Trotz eines Vorsprungs von 1:15 Minuten auf seinen Teamkollegen Leipheimer kündigte der neue Träge des Gelben Trikots an, in den kommenden Tagen für den dreifachen Kalifornien-Gewinner arbeiten zu wollen. „Er ist nach wie vor unser Kapitän hier. Im Zeitfahren ist er der große Favorit und kann da Zeit wieder gutmachen und dann können wir hier einen Doppelsieg feiern”, erklärte Horner, der zum ersten Mal in seiner Karriere eine Etappe der Kalifornien-Rundfahrt gewonnen hat.

Hinter dem RadioShack-Duo folgen im Gesamtklassement die beiden Garmin-Fahrer Danielson (+1:22) und Vande Velde (+1:29) auf den Plätzen drei und vier. Zeitgleich mit Sutherland (+1:30) belegt Andy Schleck Rang sechs. Teamkollege Gerdemann verbesserte sich auf Platz acht (+1:50).

Nach einer Gedenkminute zu Ehren des auf der 3. Etappe des Giro d’Italia tödlich verunglückten Wouter Weylandt machte sich das Feld auf den Weg, der unter anderem fünf Bergwertungen aufwies. Die schwerste des Tages und der gesamten Rundfahrt, der sieben Kilometer lange und 8,4 Prozent steile Mount Hamilton (HC), begann bei Kilometer 83. Hier stellten die von RadioShack angeführten Verfolger eine zehnköpfige Ausreißergruppe, die sich gleich nach dem Beginn der Etappe formiert hatte. Im Anstieg fiel das Feld auseinander, an der Spitze bildete sich eine rund 40 Fahrer starke Gruppe.

In der Abfahrt zog Hesjedal an einer kleinen Gegensteigung davon, gefolgt von Paul Martens (Rabobank), der zu dem Kanadier aufschloss. Das Duo erreichte den 5,6 Kilometer langen und zehn Prozent steilen Schlussanstieg Sierra Road mit knapp einer Minute Vorsprung auf das Hauptfeld. Hesjedal ließ Martens zunächst hinter sich, wurde kurz darauf aber von Leipheimer und Horner gestellt, die mit ihrem Angriff die Verfolgergruppe sprengten und das Finale einläuteten, in dem schließlich Horner mit seinem Antritt für die Entscheidung zu seinen Gunsten sorgte.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Danilith Nokere Koerse (1.HC, BEL)
  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)