Sieg zum Auftakt der Eneco Tour

Kittel: Mehr mit Willen als mit Kraft

Foto zu dem Text "Kittel: Mehr mit Willen als mit Kraft"
Marcel Kittel (Argos-Shimano) hat bei der Eneco Tour ein Comeback nach Maß gefeiert. | Foto: ROTH

07.08.2012  |  (rsn) – Marcel Kittel (Argos-Shimano) hat bei der Eneco Tour ein Comeback nach Maß gefeiert. Der 24 Jahre alte Erfurter gewann am Montag die 1. Etappe über 203,9 Kilometer von Waalwijk nach Middelburg und machte damit ein frustrierendes Tour de France-Debüt vergessen. Kittel war schon zu Beginn von einem Magen-Darm-Virus befallen worden und gerade, als es ihm wieder besser ging, musste er wegen einer Entzündung im Knie das rennen auf der 5. Etappe aufgeben. Danach folgte eine zweiwöchige Zwangspause, doch pünktlich zum Start der Eneco Tour präsentierte sich der Sprinter wieder in Form.

„Heute war einfach ein cooler Tag. Die Jungs haben super gearbeitet und bei mir hat die Power genau bis zur Ziellinie gereicht! Wir wollten unbedingt gewinnen und ich bin wahnsinnig glücklich, dass es geklappt hat“, schrieb Kittel nach der Etappe auf seiner Homepage.

Dabei lief im schweren Finale bei Gegenwind bei Argos-Shimano nicht einmal alles nach Wunsch. „Wir waren etwas zeitig vorn und Tom Veelers hatte bei dem Gegenwind ordentlich zu kämpfen, so kam dann doch noch der Angriff eines RadioShack-Fahrers“, so Kittel, der die Gefahr erkannte, an das Hinterrad seines Konkurrenten sprang und „voll durchzog. Gott sei Dank war die Ziellinie nicht 50 Meter weiter hinten!“

Da machten sich die Folgen der langen Zwangspause doch bemerkbar, wie der Thüringer anfügte: „Ich hab natürlich gemerkt, dass ich durch meine Knieentzündung gut zwei Wochen nicht auf dem Rad war und bin den Spurt fast mehr mit Willen als mit Kraft gefahren.“

Nun wartet auf Kittel und seine Teamkollegen am heutigen Dienstag das 18,9 Kilometer lange Mannschaftszeitfahren der 2. Etappe – für das er als Gesamtführender erstmals mit einem Zeitfahranzug ausgestattet sein wird. „Das wollte ich schon immer mal haben! Wir sind für das Mannschaftszeitfahren alle top motiviert und werden alles geben“, kündigte Kittel an.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Giro dell´Appennino (1.1, ITA)
  • Course Cycliste de Solidarnosc (2.2, POL)