Belgien-Rundfahrt: Titelverteidiger löst Greipel an der Spitze ab

Martin nach Zeitfahrsieg im Roten Trikot

Foto zu dem Text "Martin nach Zeitfahrsieg im Roten Trikot"
Tony Martin (Omega Pharma-Quick Step) im Zeitfahren der Balgien-Rundfahrt 2013 | Foto: ROTH

24.05.2013  |  (rsn) – Tony Martin (Omega Pharma-Quick-Step) hat bei der Belgien-Rundfahrt nach der 3. Etappe beste Aussichten auf die Titelverteidigung. Der zweifache Weltmeister gewann am Freitag überlegen das 15 Kilometer lange Einzelzeitfahren von Beveren und übernahm von André Greipel (Lotto Belisol) das Rote Trikot des Gesamtführenden.

Martin fuhr bei erneut regnerischem Wetter in 17:42 Minuten die Bestzeit und war 40 Sekunden schneller als der Niederländer Tom Dumoulin (Argos-Shimano), der sich Rang zwei sicherte. Dritter wurde der Russe Artem Ovechkim (RusVelo / +0:43) vor seinem Landsmann und Teamkollegen Alexander Serov (+0:46).

„Ich freue mich wirklich, dass ich mit recht großem Vorsprung die Gesamtführung habe. Ich hoffe, dass dass das so bis zum Ende bleibt ”, sagte Martin, der aber noch ein ganzes Stück Arbeit vor sich sieht, wie er sagte: „Die Strecken der letzten beiden Tage sind wirklich schwer, vor allem am Schlusstag. Deshalb werden wir viel mehr Arbeit als im vergangenen Jahr haben werden.“

In der Gesamtwertung hat der Titelverteidiger nach seinem fünften Sieg in einem Zeitfahren in dieser Saison nun 40 Sekunden Vorsprung auf Doumoulin und 50 auf seinen belgischen Teamkollegen Tom Boonen, der nach einer überzeugenden Vorstellung eine Minute hinter dem Tagessieger Achter wurde.

Vor dem Belgischen Meister landeten noch dessen Landsleute Ben Hermans (RadioShack--Leopard / 5. / +0:46) und Kristoff Vandewalle (Omega Pharma-Quick-Step / 6. / +0:53) sowie der Franzose Damien Gaudin (Europcar / 7. / +0:56). Neunter wurde der Australier William Clarke (Argos-Shimano / +1:00) vor dem Niederländer Niki Terpstra (+1:01), dem vierten Quick-Step-Fahrer unter den besten Zehn. 

Zweitbester deutscher Starter war Andreas Klöden (RadioShack-Leopard / +1:19) auf Rang 21, knapp dahinter kam Dominik Nerz (BMC / +1:20) auf Platz 23. Greipel, der die ersten beiden Etappen gewonnen hatte, belegte mit 1:39 Minuten Rückstand Platz 48. Ohne Chance war auch der vierfache Zeitfahrweltmeister Fabian Cancellara (RadioShack-Leopard / +1:58), der nicht über Platz 77 hinaus kam.

Im Gesamtklassement fiel Greipel vom ersten auf den elften Platz zurück. Auch hier dominiert Martins Mannschaft, denn hinter ihm Dumoulin und Boonen folgen der belgische Zeitfahrmeister Vandewalle (+0:53) und Terpstra (+0:59) auf den Plätzen vier und fünf. Klöden (+1:19) verbesserte sich auf Platz zwölf.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine