97. Giro d´Italia: Evans macht Zeit gut

Battaglin holt zweiten Bardiani-Sieg in Folge, Uran schwächelt

Foto zu dem Text "Battaglin holt zweiten Bardiani-Sieg in Folge, Uran schwächelt"
Enrico Battaglin (Bardiani-CSF) gewinnt die 14. Giro-Etappe. | Foto: Cor Vos

24.05.2014  |  (rsn) – Enrico Battaglin hat beim Giro d’Italia seinem Bardiani-CSF-Team den zweiten Tagessieg in Folge beschert. Der 24-jährige Italiener entschied auf der 14. Etappe über 164 Kilometer von Aglie zur Bergankunft an der Wallfahrtskirche in Oropa den Sprint einer kleinen Ausreißergruppe vor seinem Landsmann Dario Cataldo (Sky) und dem Kolumbianer Jarlinson Pantano (Colombia) für sich.

Rigoberto Uran (Omega Pharma-Quick Step) behauptete zwar sein Rosa Trikot, musste aber im turbulenten Finale seine schärfsten Konkurrenten ziehen lassen und büßte beispielsweise fünf Sekunden auf den Australier Cadel Evans (BMC) ein, der als Gesamtzweiter seinen Rückstand auf 32 Sekunden verkürzte.

Weil die Favoriten sich bis in den Schlussanstieg hinein belauerten, kamen von der ursprünglich 21 Fahrer starken Spitzengruppe immerhin noch zwölf Mann vor den ersten der Favoriten ins Ziel. Hinter Pantano, der sich auf den letzten Metern noch sieben Sekunden Rückstand einhandelte, kamen der Slowene Jan Polanc (Lampre-Merida/+0:17), der Ire Nicolas Roche (Tinkoff-Saxo/+0:22) und der auf bis zu den letzten beiden Kilometern führende Niederländer Albert Timmer (Giant-Shimano/+0:26) auf die Plätze vier bis sechs.

Es folgten die Italiener Emanuele Sella (Androni-Giocattoli/0:28) und Mattia Cattaneo (Lampre-Merida 0:33), der Belgier Tim Wellens (Lotto Belisol/0:39) sowie der Italienische Meister Ivan Santaromita (Orica-GreenEdge/+0:54).

Mehr Zeit als Evans machte der Kolumbianer Nairo Quintana (Movistar) auf Uran gut, der als einziger knapp vier Kilometer vor dem Ziel einer Attacke von Domenico Pozzovivo (Ag2R) folgen konnte und als Etappenfünfzehnter, 2:39 Minuten hinter Battaglin, dem Italiener auf den letzten Metern noch vier Sekunden abnahm. Gegenüber dem drittplatzierten Rafal Majka (Tinkoff-Saxo) holte der Kolumbianer acht Sekunden auf, zwölf mehr noch gegenüber Evans, und auf das Rosa Trikot waren es sogar glatte 25.

Im Gesamtklassement, wo es auf den ersten acht Positionen keine Veränderungen gab, liegt Quintana als Sechster nun nur noch 3:04 Minuten hinter Uran und 2:32 Minuten hinter Evans. Vom drittplatzierten Majka trennen den Tour de France-Zweiten 1:29 Minuten. Quintanas Rückstand auf Pozzovivo (4.) beträgt 53 Sekunden, auf den auch heute wieder starken Niederländer Wilco Kelderman (Belkin/5.) 31 Sekunden.

Gesamtsiebter bleibt der Italiener Fabio Aru 8Astana), 3:16 Minuten hinter Uran, gefolgt vom Niederländer Wout Poels (Omega Pharma-Quick Step/+4:01) und dem Franzosen Pierre Rolland (Europcar/+5:07), der drei Plätze gut machte. Rang zehn behauptete der Kroate Robert Kiserlovski (Trek/+5:13). Dagegen fiel der Schweizer Steve Morabito (BMC/+6:53) vom neunten auf den 13. Platz zurück. Bester deutscher Fahrer bleibt Björn Thurau (Europcar/32./+30:31), der heute als Helfer seines Kapitäns Rolland zu überzeugen wusste.

In der Bergwertung führt der Kolumbianer Julian Arredondo (Trek) mit nur noch 18 Punkten Vorsprung auf Wellens, der auf den zweiten Rang vorrückte. Das Rote Trikot des besten Sprinters behauptete der Franzose Nacer Bouhanni (FDJ.fr), Majka führt weiter die Wertung des besten Jungprofis an. In der Teamwertung belegt Omega Pharma-Quick Step unverändert die Spitzenposition.

Später mehr

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)