Giro: Italiener vor punktgleichem Landsmann Boem

Cunego hat das Bergtrikot, will aber einen Etappensieg

Foto zu dem Text "Cunego hat das Bergtrikot, will aber einen Etappensieg"
Damiano Cunego (Nippo-Vini Fantini) | Foto: Cor Vos

10.05.2016  |  (rsn) – Mit Damiano Cunego (Nippo-Vini Fantini) konnten die italienischen Fans einen alten Bekannten auf dem Podium des 99. Giro d’Italia bejubeln. Der mittlerweile 34 Jahre alte Italiener hatte nämlich auf dem vierten Abschnitt über 200 Kilometer von Catanzaro nach Praia a Mare das Bergtrikot der Rundfahrt erobert.

Dazu reichte dem Giro-Gesamtsieger von 2004 der Gewinn des zweiten und letzten Bergpreises des Tages in San Pietro (3. Kat.) 50 Kilometer vor dem Ziel. Doch wie Cunego nach dem Rennen eingestand, habe er das Blaue Trikot nicht vorrangig ins Visier genommen.

"Mein Ziel ist ein Etappensieg“, erklärte Cunego im Ziel. "Ich habs heute versucht und dann die Chance bekommen, einige Bergpunkte zu holen und dann auch das Trikot. Heute lief es wirklich gut“, so der Nippo-Kapitän, der seiner Attacke dann aber im letzten, bis zu 17 Prozent steilen Anstieg des Tages Tribut zollen musste und 1:08 Minuten hinter Etappensieger Diego Ulissi (Lampre-Merida) auf Position 51 ins Ziel kam.

Dass die Bergwertung, in der er nun vor seinem punktgleichen Landsmann Nicola Boem (Bardiani-CSF) liegt, nun eine höhere Priorität bekommen könnte, scheint unwahrscheinlich, auch wenn Cunego anfügte: „Es ist nicht einfach, das Blaue Trikot zu verteidigen, aber ich werde es versuchen.“

An seinem ursprünglichen Plan wird das jedenfalls nichts ändern. „Ich fahre weiterhin auf Etappensieg“, kündigte Cunego an.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine