Lutsenko gewinnt die 9. Oman-Rundfahrt

Kristoff hat den Corniche-Sieg-Code geknackt

Foto zu dem Text "Kristoff hat den Corniche-Sieg-Code geknackt"
Alexander Kristoff (UAE Team Emirates) hat wie schon in den beiden vergangenen Jahren die Schlussetappe der Oman-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

18.02.2018  |  (rsn) - Alexander Kristoff (UAE Team Emirates) hat wie schon in den beiden vergangenen Jahren die abschließende 6. Etappe der Oman-Rundfahrt für sich entschieden. Der 30 Jahre alte Norweger setzte sich am Sonntag über 135,5 Kilometer von Al Mouj Muscat zur Strandpromenade von Matrah im Sprint vor dem Franzosen Bryan Coquard (Vital Concept) und dem Italiener Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo) durch und feierte seinen ersten Sieg im Trikot seines neuen Teams, zu dem er Ende 2017 gewechselt war.

An der Spitze der Gesamtwertung gab es wie erwartet keine Änderungen mehr. Dem Astana-Team gelang durch Alexey Lutsenko und Miguel Angel Lopez ein Doppelerfolg, wobei sich der Kasache das Rote Trikot mit elf Sekunden Vorsprung auf den kolumbianischen Kletterspezialisten sicherte, der die gestrige Königsetappe am Green Mountain gewonnen hatte.

Dritter wurde der Spanier Gorka Izagirre (Bahrain-Merida/+0:28), gefolgt von seinem Landsmann Jesus Herrada (Cofidis/+0:30) und dem Australier Nathan Haas (Katusha-Alpecin/+0:32), der die Punktewertung gewann. Lopez wurde als bester Jungprofi ausgezeichnet, Astana sicherte sich die Teamwertung.

"Ich bin so glücklich, dass ich den ersten Sieg für mein neues Team eingefahren“, sagte Kristoff, der als bisher bestes Ergebnis bei der 9. Tour of Oman einen siebten Platz beim Auftakt zu Buche stehen hatte. Zum großen Finale nun gelang ihm an der Strandpromenade von Matrah der dritte Sieg in Folge. "Ich denke, ich bin jetzt neun Mal auf der Corniche gesprintet, weil ich jede Tour of Oman gefahren bin. Ich weiß genau, wie man den Sprint fährt, weil ich so oft hier gesprintet bin. Ich habe viele Male verloren, bevor ich anfing zu gewinnen, aber ich glaube, ich habe jetzt den Code geknackt, wie man hier siegt", fügte der Europameister an.

Rémi Cavagna (Quick-Step Floors), Xandro Meurisse (Wanty-Groupe Gobert), Fabricio Ferrari (Caja Rural-Seguros RGA), Pim Ligthart (Roompot-Nederlandse Loterij), Maxime Farazijn (Sport Vlaanderen-Baloise) versuchten sich am letzten Tag der Oman-Rundfahrt in der undankbaren Rolle als Ausreißer. Zwar bekam das Quintett bis zu 4:30 Minuten Vorsprung zugestanden, doch bereits 30 Kilometer vor dem Ziel war der Abstand in Folge der Tempoarbeit der Sprintermannschaften auf unter eine Minute geschrumpft.

Kurz darauf attackierten Cavagna und Ligthart und konnten ihren Vorsprung wieder auf gute eine Minute erhöhen, ehe der Franzose vom Quick-Step-Team seinen niederländischen Begleiter auf den letzten zehn Kilometern stehen ließ, um es als Solist mit den Sprinterteams aufzunehmen - ein hoffnungsloses Unterfangen, auch wenn Cavagna erst 2,5 Kilometer vor dem Ziel eingefangen wurde. Im folgenden Sprint holte sich Rekordmann Kristoff schließlich seinen insgesamt achten Tagessieg bei einer Oman-Rundfahrt - so viele hat keiner seiner Konkurrenten auf dem Konto.

Nicht mehr dabei war im finalen Sprint Adam Blythe (Aqua Blue Sport). Der Brite, der zum Auftakt Sechster geworden war, wurde wegen eines irregulären Radwechsels disqualifiziert.

Tageswertung:
1. Alexander Kristoff (UAE Team Emirates)
2. Bryan Coquard (Vital Concept) s.t.
3. Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo)
4. Magnus Cort Nielsen (Astana)
5. Nathan Haas (Katusha-Alpecin)
6. Davide Martinelli (Quick-Step Floors)
7. Amaury Capiot (Sport Vlaanderen)
8. Greg Van Avermaet (BMC)
9. Benjamin Declerq (Sport Vlaanderen)
10. Floris Gerts (Roompot-Nederlandse Loterij)

Gesamtwertung:
1. Alexey Lutsenko (Astana)
2. Miguel Angel Lopez (Astana) +0:11
3. Gorka Izagirre (Bahrain-Merida) +0:28
4. Jesus Herrada (Cofidis) +0:30
5. Nathan Haas (Katusha-Alpecin) +0:32


RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Grand Prix International de (2.2, DZA)
  • Adriatica Ionica (2.1, ITA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)