Nach Sturz keine Vorwürfe an Brown

Steels: So sind eben Sprints

29.01.2007  |  (Ra) - Der im Finale der 2. Etappe der Katar-Rundfahrt schwer gestürzte Belgier Tom Steels hat sich das Schlüsselbein gebrochen und ist mit mehreren Stichen am Kopf genäht worden. Der 35-jährige Sprinter von Predictor-Lotto wird umgehend nach Belgien geflogen, wo er in Herenthals operiert werden soll. Dem Australier Graeme Brown, der den Sturz auslöste und der wegen Behinderung nach dem Rennen deklassiert wurde, wollte Steels keine Schuld an dem Sturz geben. "So sind eben Sprints", sagte er, nachdem er das Krankenhaus in Doha verlassen hatte. "Wenn alles glatt läuft, kann Tom bei der Algarve-Rundfahrt (21.-25.Februar) wieder starten", zeigte sich Teammanager Marc Sergeant zuversihctlich.

Steels hatte sich schon in der vergangenen Saison nach einem Sturz bei Paris-Roubaix, wo er sich einen komplizierten Bruch im Schulterblatt zugezogen hatte, operiert werden müssen und war monatelang ausgefallen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Faso (2.2, 000)
  • Tour of Hainan (2. HC, CHN)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM