Beim Abendessen krachte es doch

Steels zu "Kamikaze" Brown: Go home!

Von Matthias Seng

30.01.2007  |  (Ra) - Der auf der gestrigen zweiten Etappe der Katar-Rundfahrt im Massensprint schwer gestürzte Tom Steels macht entgegen ersten Meldungen den Australier Graeme Brown, der durch einen Schlenker den Unfall verschuldet hatte, offenbar doch für den Crash verantwortlich. Wie Gerolsteiner-Profi Robert Förster in seinem Webblog schreibt, sei der 35-jährige Belgier auf den Rabobank-Profi beim Abendessen (alle Mannschaften sind in einem Hotel untergebracht und essen gemeinsam) regelrecht losgegangen.

"Er zeigte ihm sein gebrochenes Schlüsselbein und argumentierte sichtlich verärgert", schreibt Förster. "Brown, unter Radfahrern auch als 'Kamikaze' verschrien, blieb regungslos. Steels hingegen schrie durch den ganzen Saal: 'Go Home...Auf einmal stand ein Fahrer auf, klatschte und schrie ebenfalls: 'Go Home'...Jetzt tobte der Saal, alles stand und schrie: 'Go Home'".

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM