Katar-Rundfahrt: Eisel Dritter

Boonen lässt Petacchi wieder keine Chance

30.01.2007  |  (Ra) - Tom Boonen hat auch die dritte Etappe der Katar-Rundfahrt gewonnen und dabei erneut Alessandro Petacchi deutlich hinter sich gelassen. Nach 140 Kilometern von Dohat Salwa zum Khalifa Stadio von Doha war der Quick Step-Kapitän im Massensprint der stärkste Fahrer und verteidigte sein gelbes Führungstrikot souverän. Besser als gestern lief es diesmal für T-Mobile: Der Österreicher Bernhard Eisel sprintete als Dritter ins Ziel. Robert Förster (Gerolsteiner) wurde wie gestern Zehnter.

Vom Rückenwind begünstigt hatte sich nach der ersten Rennstunde Paul Healio vom Sean Kelly-Team Gunn-Newlyn-M.Donnelly vom Feld absetzen können. Der Vorsprung des Iren betrug zwischenzeitlich rund sechs Minuten. Zusammen mit dem Franzosen Romain Feillu (Agritubel) setzte der stark fahrende Eric Bauman (T-Mobile) dem Ausreißer nach und konnte diesen etwa 20 Kilometer vor dem Ziel stellen.

Nachdem im Feld die Sprinterteams Quick Step, Milram, Rabobank und Liquigas dann aber das Tempo verschärft hatten, war es um das Trio wenige Kilometer vor dem Ziel geschehen. Das Finale wurde wie erwartet wieder zum Duell Boonen-Petacchi, das der Belgier zum zweiten Mal in Folge für sich entschied. Hinter den beiden Superstars konnte Eisel mit seinem dritten Platz den „schwarzen Montag“ für T-Mobile vergessen machen.

„Es ist immer wichtig gegen Petacchi zu gewinnen“, sagte Boonen im Ziel. „Für mein Team ist die Katar-Rundfahrt eine gute Schule, um die Taktik von Milram zu lernen. Alle sprechen zwar von Petacchi und mir, aber in Wirklichkeit sind wir erst fünf oder sechs Sprints gegeneinander gefahren.“

Bernhrad Eisel freute sich über seinen ersten Podiumsplatz in Magenta: "Es ist sehr gut gelaufen, das Team hat super gearbeitet", sagte der 25-jährige Sprinter und Klassikerspezialist. "Mit Rang drei bin ich sehr zufrieden. Ein Tom Boonen fährt schon in Weltklasseform und ist immer noch zwei Kategorien über Petacchi."

Der zeigte sich nicht unzufrieden mit seiner Leistung. "Ich bedanke mich bei meinem Team für die gute Arbeit. Leider hat es wieder nicht gereicht, Tom Boonen ist einfach sehr stark. Trotzdem, meine Form ist gut“, so Petacchi nach dem Rennen .

In der Gesamtwertung verbesserte sich der 33-jährige Italiener vor der morgigen vierten Etappe auf Platz zwei (+13 Sek). Dritter ist Boonens Teamkollege Stephen de Jong(+0:17).

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.2, RWA)
  • Jelajah Malaysia (2.2, MAS)

Newsletter:

DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM