Katar Rundfahrt: Siedler Etappendritter

Loddo: Boonen schlagen ist wie den Himmel berühren

30.01.2008  |  (Ra) - Die Tom-Boonen-Festspiele in Katar sind vorerst beendet. Auf dem vierten Teilstück über 131,5 Kilometern von Khalifa Stadium nach Al Khor Corniche musste sich der Quick.Step-Kapitän im Sprint einer großen Gruppe dem Italiener Alberto Loddo (Tinkoff) geschlagen geben. Eine starke Leistung zeigte Sebastian Siedler (Skil-Shimano), der den dritten Platz belegte.

"Boonen zu schlagen ist wie den Himmel zu berühren", jubelte Loddo über seinen ersten Saisonsieg. " das war nicht leicht heute und ich möchte mich bei meinen Teamkollegen bedanken." Der 29-jährige Neuzugang widmete seinen Sieg Teamchef Oleg Tinkoff und dem Radhersteller Ernesto Colnago, "der mich unbedingt in dieser Mannschaft wollte."

Auch die 4. Etappe verlief nach altbekanntem Muster. Wie auf den beiden vorangegangenen Teilstücken sorgte auch diesmal wieder starker Wind sorgte dafür, dass sich das Feld teilte und sich eine große Spitzengruppe mit rund 30 Fahrern absetzen konnte.

Im Finale bestimmte zunächst wieder Boonens Quick Step-Team das Tempo. Diesmal allerdings machte es die Konkurrenz den Fahrern in Weiß-Blau schwer, einen Zug für ihren Top-Sprinter aufzubauen. Auf den letzten tausend Metern zog Boonens Anfahrer Steven de Jongh seinen Kapitän zwar an die Spitze des Feldes, aber auf den letzten Metern hatte der 27-jährige Belgier dem entschlossenen Antritt Loddos nichts mehr entgegenzusetzen.

Erneut nicht in die Entscheidung eingreifen konnten die Milram-Sprinter. Der Italiener Marco Velo kam als Bestplatzierter seiner Mennschaft auf Rang 20 ins Ziel. "Heute haben wir uns mit Niki Terpstra lange an der Spitze gezeigt, im Sprint der Führungsgruppe hat dann das Quäntchen Glück gefehlt", bilanzierte Milram-Routinier Ralf Grabsch nach dem Rennen. "Morgen steht die längste Etappe auf dem Programm, da werden sicherlich einige ihre Chance suchen und Ausreißversuche starten. Wir haben da immer ein Auge drauf und werden versuchen mitzugehen, um uns zu zeigen und etwas Zählbares einzufahren.

In der Gesamtwertung konnte Boonen seine Führung vor Teamkollege Steven de Jongh und seinem Landsmann Greg van Avermaet (Silence-Lotto) ausbauen. Auf die 170 km lange Etappe am Donnerstag geht Boonen mit 18 Sekunden Vorsprung auf de Jongh und 26 Sekunden auf Van Avermaet. Als bestplatzierter deutscher Fahrer liegt Siedler auf Platz elf mit 1:27 Minuten Rückstand auf den Gesamtführenden.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Loir et Cher E Provost (2.2, FRA)
  • Grand Prix of Adygeya (2.2, RUS)
  • GP de Denain Porte du Hainaut (1.1, FRA)
DATENSCHUTZ    |    KONTAKT    |    IMPRESSUM