Vor Schlusstag Sechster der Tour de l`Avenir

Zimmermann schickt sich an, besser als Buchmann zu sein

Foto zu dem Text "Zimmermann schickt sich an, besser als Buchmann zu sein"
Georg Zimmermann war als Vierzehnter bester Deutscher im U23-WM-Straßenrennen von Innsbruck 2018. | Foto: Cor Vos

25.08.2019  |  (rsn) – Der bisher letzte Deutsche, der bei der prestigeträchtigen Tour de l`Avenir in den Top Ten landete, war Emanuel Buchmann. Der Ravensburger belegte 2014 beim Gesamtsieg des Kolumbianers Miguel Angel Lopez den siebten Rang. Bei der diesjährigen Austragung der U23-Rundfahrt schickt sich Georg Zimmermann an, ein besseres Ergebnis als Buchmann zu erzielen.

Vor dem heutigen Schlusstag der zehn Etappen umfassenden Tour de l`Avenir nämlich wird der 21-Jährige, der ab 2020 als Profi für CCC unterwegs sein wird, auf Rang sechs geführt, 3:47 Minuten hinter dem norwegischen Spitzenreiter Tobias Foss.

Die gute Ausgangslage verschaffte sich Zimmermann am Samstag bei der Bergankunft in Tignes, wo er hinter Attila Valter (Ungarn) und Foss Rang drei belegte und sich im Klassement von Position acht auf sechs verbesserte. “Ich hatte heute richtig gute Beine. Es läuft von Tag zu Tag besser“, befand er gegenüber Directvelo.

Auf der mit zwei Bergen der 1. Kategorie sowie je einem der 2. Kategorie und der Ehrenkategorie wieder anspruchsvollen Schlussetappe mit Ziel an der Bergankunft in Le Corbier kann Zimmermann den Blick auf die vor ihm liegenden Fahrer richten. Denn der Gesamtsiebte Mauri Vansevenant (Belgien) hat auf ihn fast drei Minuten Rückstand. Dafür liegt der Fünfte Samuele Battistella (Italien) nur eine Sekündchen vor dem Deutschen, das Podium ist 1:14 Minuten entfernt.

“Von der Schlussetappe erwarte ich mir noch einiges. Ich werde versuchen, meinen Platz in den Top Ten zu verteidigen. Ich hoffe aber, dass ich meinen sechsten Platz sogar noch verbessern kann. Ich werde alles geben und sehen, was am Ende dabei heraus kommt“, schloss der bergfeste Allrounder.

 

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine