Die Bike-Alternative an der türkischen Südwestküste

Dalyan: Das andere Rad-Paradies

Von Wilfried Gehr

Foto zu dem Text "Dalyan: Das andere Rad-Paradies "
Am Gokceova-See | Foto: E. Guldurur

11.01.2019  | 

Versteckte Seen, ein märchenhafter Fluss, das Meer, wild-romantische Küsten, Traumstrände, wenig Verkehr, Erholung pur, dazu mehrere hundert Kilometer gut ausgeschilderte Radwege, leichte Hügel, starke Anstiege, schöne Abfahrten:

Das alles erwartet ambitionierte Radler in der Region Dalyan
an der türkischen Südwestküste, einer der schönsten, noch naturbelassenen Gegenden der Türkei - ob mit Gravelbike, Mountainbike, Tourenrad oder E-bike.

Rad-Fans aus der Türkei, England, Holland und Deutschland haben hier in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Kommunen und Touristikern tolle Strecken für Rad-Touren ausgearbeitet und ausgeschildert. Keine Rad-"Autobahnen", sondern gut befestigte, meist nicht geteerte Naturwege. Sie führen durch schöne Wälder, idyllische Dörfer, entlang von Flüssen und Seen, durch Orangen- und Zitronen-Plantagen oder am Strand entlang, niemals überfüllt oder touristisch belastet.

"Man trifft beim Radeln auf mehr Schildkröten als andere
Radler oder sonstige Verkehrsteilnehmer", sagt Murat Demirci, einer der Initiatoren des "Ecotrails" genannten Projekts. Bei Auswahl und Ausarbeitung der Radwege haben die Macher auf ökologische Belange und Ursprünglichkeit Rücksicht genommen.

Die Strecken sind in eigens produzierten "Ecotrails"-Karten und demnächst auch als App leicht zu finden. Für wenige Lira kann man auch orts- und streckenkundige Rad-Guides anheuern. Die Radsportler des "Dalyan Biciclette Clubs" nehmen gern auch Gäste auf ihre - allerdings durchaus anspruchsvollen - Touren mit.

Naturschützer und Politiker haben in und um Dalyan
schon vor mehr als 30 Jahren gut zusammen gearbeitet und sich damals - entgegen dem Trend in der Türkei - gegen riesige Hotelanlagen gewehrt. Bürger und Politiker haben Gross-Investoren einen Korb gegeben und beschlossen, dass - trotz gut laufendem Tourismus - maximal 2,5-stöckige Gebäude errichtet werden dürfen.

So konnte das märchenhafte Fluss-Delta des Dalyan, mit dem Istuzu-Strand, wo jährlich tausende von Schildkröten schlüpfen, und der ursprüngliche Charakter des Ortes mit seinen Felsengräbern erhalten bleiben. Trotzdem gibt es in Dalyan eine gute touristische Infrastruktur: nette Boutique-Hotels, ein paar feinere Häuser, Pensionen, hervorragende Fisch- und Speise-Restaurants, ursprüngliche Gaststätten und Teehäuser, Bars, Märkte, türkische Live-Musik und Souvenir-Geschäfte.

Die Preise sind fair und günstig, die Menschen mehr als nett.
Für Entspannung nach dem Radeln gibt's etliche türkische Bäder im Ort. Noch besser ist es, mit der Fähre ins nahe Sultanie am Koycegiz-See überzusetzen, und im heißen Natur-Schwefel- und Schlamm-Bad zu relaxen, in sich dem schon Cleopatra gesuhlt haben soll.

Wer Lust auf das Altertum hat, findet  in den Ruinen der antiken Stadt Kaunos  lykische Felsengräber und ein antikes Theater. Neben dem Istuzu-Strand, der mit dem Rad oder - ausnahmsweise noch schöner - mit dem Flussboot gut erreicht werden kann, gibt es etliche weitere traumhafte Strände. Eine Kuriosität ist das Schildkröten-Krankenhaus, in dem riesige, teilweise über 80-jährige Schildkröten wieder aufgepäppelt werden.

Anreise:
Über den 29 Kilometer entfernten Flughafen Dalaman, der während der Saison (April bis November) von allen großen Flughäfen in Deutschland angeflogen wird. Von Dezember bis März es mit Turkish Airlines oder Pegasus über Istanbul.

Rad-Transport:
Obwohl es in die Türkei durchaus noch nicht Standard ist, nehmen die Fluggesellschaften von und nach Deutschland Fahrräder zu fairen Konditionen mit. Auch E-Räder (bis 250 Watt) werden nach Anmeldung transportiert. Bis März wird geklärt, unter welchen Voraussetzungen stärkere E-Bikes mitgenommen werden. Taxis nehmen Räder problemlos vom Flughafen nach Dalyan mit.

Man kann in Dalyan auch Räder mieten, doch die Ansprüche sollten nicht all zu hoch sein. Der ambitionierte Radler wird daher sein eigenes Bike mitbringen.

Der Autor
Wilfried Gehr ist Journalist, lebt seit fünf Jahren in Dalyan, und beantwortet Fragen zur Region gern - unter Tel. 0162 77 666 61.
Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern

 
Weitere Informationen

Dalyan Turizm Kültür
ve Çevre Koruma Derneji
Dalyan mah.,
Tahsin Davran Pasaj,
No 2/2 Ortaca, Mugla
Türkei

Fon: 0090 533 694 09 23

E-Mail: info@theecotrails.com.tr
Internet: theecotrails.com.tr

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine