Belgier gewinnt verregneten GP d`Isbergues

Gilbert feiert nach Flucht vom Start weg ein Comback nach Maß

Von Joachim Logisch aus Innsbruck

Foto zu dem Text "Gilbert feiert nach Flucht vom Start weg ein Comback nach Maß"
Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) gewinnt den GP d`Isbergues | Foto: Bruno Bade Photo

23.09.2018  |  (rsn) - Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) ist nach seiner zweimonatigen Zwangspause eine perfekte Rückkehr gelungen. Der 36-jährige Belgier, der nach einem Sturz auf der 16. Etappe die Tour de France nach einem Sturz mit einer Fraktur der Kniescheibe hatte aufgeben müssen, entschied am Sonntag in Frankreich den GP d`Isbergues (1.1) für sich und sorgte für den bereits 68. Saisonsieg seines Teams.

Gilbert ließ bei dem wegen Dauerregens von 198 auf 175 Kilometer verkürzten Rennen rund um die nordfranzösische Stadt Isbergues die beiden Franzosen Christophe Laporte (Cofidis) und Florian Sénéchal (Quick-Step Floors) hinter sich.

“Einige der positivsten Meinungen, die ich nach meinem Sturz hörte, waren die, dass ich glücklich würde sein können, wenn ich innerhalb von vier Monaten wieder auf dem Fahrrad säße. Jetzt bin ich schon nach zwei Monaten wieder da und habe meinen ersten Saisonsieg geholt. Mein Ziel war es, in diesem letzten Teil der Saison zu gewinnen“, sagte Gilbert, der vom Start weg eine 18-köpfige Spitzengruppe initiierte, die vom Feld nicht mehr gesehen wurde.

Als die Verfolger bis auf zwei Minuten an die Ausreißer herangerückt waren, sorgte Gilbert mit einer Tempoverschärfung dafür, dass sich die Gruppe auf sieben Fahrer reduzierte. Einer weiteren Attacke des Weltmeisters von 2012 konnte nur noch Laporte folgen und gemeinsam erarbeite sich das Duo einen Vorsprung von rund 20 Sekunden, ehe auf den letzten Kilometern Gilberts Teamkollege Senechal aus der ersten Verfolgergruppe davonzog. Das erlaubte dem Routinier, sich zurückzuhalten, um dann im Sprint den Cofidis-Kapitän zu bezwingen.

“Als ich mit Laporte attackierte, profitierten wir von den glatten Straßen, mussten aber in den gefährlichen Kurven ans Limit gehen. Als ich auf den letzten Kilometern sah, dass Florian von hinten kam, konnte ich Kräfte sparen. Im Finale spürte ich dann, dass ich nicht verlieren konnte“, kommentierte Gilbert seinen Coup.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Presidential Cycling Tour of (2.UWT, TUR)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Finistère (1.1, FRA)
  • Liège - Bastogne - Liège (1.2U, BEL)
  • Arno Wallaard Memorial (1.2, NED)
  • Tour du Loir et Cher E Provost (2.2, FRA)
  • Belgrade Banjaluka (2.1, BIH)
  • Vuelta Ciclista del Uruguay (2.2, URY)
  • Tour de Iskandar Johor (2.2, MAS)