RSN Rangliste, Platz 22: Nikodemus Holler

In Ungarn ein kühles Köpfchen bewahrt

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "In Ungarn ein kühles Köpfchen bewahrt"
Nikodemus Holler (Bike Aid) wurde im Jahr 2018 unter anderem Zweiter der Tour de Singkarak. | Foto: Cor Vos

09.12.2018  |  (rsn) – Mit zwei Etappensiegen bei der Ungarn-Rundfahrt (2.1), die er zudem auf Rang fünf abschloss, dem zweiten Platz bei der Tropicale Amissa Bongo (2.1), Rang drei bei der Tour du Maroc (2.2) und dem Etappensieg bei der Tour of Singkarak (2.2), bei der er ebenfalls Gesamtzweiter wurde, zeigte Nikodemus Holler (Bike Aid) auch 2018 , dass er zu den besten Kontinental-Fahrern zählt.

“Ich kann wieder eine positive Saisonbilanz ziehen. Das liegt einerseits natürlich an meinen eigenen Erfolgen. Da gibt es weltweit nicht mehr viele KT-Fahrer, die erfolgreicher sind“, sagte der Eberdinger zu radsport-news.com. Zu einem großen Teil liege es aber auch an dem, “was wir als Team erreicht haben. Was uns von den meisten anderen Kontinental Teams unterscheidet ist, dass unsere vielen Spitzenergebnisse nicht von einem oder zwei Mann eingefahren werden, sondern dass es eine Vielzahl an Fahrern gibt, die erfolgreich sind“, verwies Holler, dass für die insgesamt acht UCI-Siege gleich vier Fahrer verantwortlich waren: neben ihm selber noch Sprinter Lucas Carstensen, Salim Kipkemboi sowie Clint Hendricks.

Holler selbst hatte sich zum Jahresbeginn das Ziel gesetzt, zugleich Mentor und Erfolgsgarant zu sein. Rückblickend lässt sich festhalten: Beides ist sehr gut gelungen. “Ich hatte an vielen Erfolgen meinen Anteil und das macht mich glücklich. Es ist toll zu sehen, wie sich einige Fahrer um mich herum entwickeln und aus dem Schatten von Fahrern wie Lucas (Carstensen) und mir treten und selbst Ergebnisse einfahren“, lobte der 27-Jährige seine Mannschaftskollegen.

Besonders in Erinnerung geblieben ist Holler dabei der Etappensieg des erst 20-jährigen Kipkemboi bei der Sharjah Tour (2.1). “Am Abend zuvor hatten wir ein langes Meeting, bei dem ich Salim gesagt hatte, dass ich fest davon überzeugt bin, dass er die Etappe morgen gewinnen kann. Der Moment, als er mir im Ziel grinsend entgegenkommt und mir sagt, dass er im Rennen stets an meine Worte denken musste und sie ihm das Selbstvertrauen gegeben haben, die Etappe abzuschießen, war ein ganz besonderer. Da bekomme ich heute noch Gänsehaut“, so der Allrounder, der als zweites Highlight die Ungarn-Rundfahrt nannte, wo er die letzten beiden Etappen gewann. “Ein Doppelpack bei dieser Konkurrenz, das war schon verrückt. Nicht nur die PS in den Beinen sind rennentscheidend, sondern auch ein kühles Köpfchen. Und das hatte ich in Ungarn definitiv“, so Holler weiter.

Der Rundfahrtspezialist geht 2019 in seine fünfte Saison bei Bike Aid und will “da weitermachen, wo ich 2018 aufgehört habe: Radrennen gewinnen! Nebenbei meine Teamkollegen unterstützen, fremde Länder bereisen und dabei viele tolle Menschen kennenlernen. Abends sollte dann das ein oder andere Mal in gemütlicher Runde ein Bier (mit Bier meine ich natürlich Pfefferminztee) getrunken und über Politik, Wirtschaft oder Religion diskutiert werden. Wenn ich diese Dinge umsetzen kann, werde ich in einem Jahr wieder eine positive Saisonbilanz ziehen können“, fügte Holler an.

Mehr Informationen zu diesem Thema

25.12.2018Ackermann: “Das ist noch mal ein großes Lob für die Saison“

(rsn) – Pascal Ackermann (Bora – hansgrohe) war 2018 einer der schnellsten Männer im Peloton und sicherte sich mit seinen neun Siegen souverän den Sieg in der Jahresrangliste von radsport-news.

24.12.2018Die Radsport-News-Jahresrangliste 2018 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr hat Radsport News wieder den besten Fahrer des deutschsprachigen Raumes ermittelt. In unserer Jahresrangliste 2018 finden Sie die Platzierungen und Punkte aller Deutschen

24.12.2018In einem Traumjahr alle Ziele erreicht

(rsn) – Hätte man vor der Saison auf Pascal Ackermann (Bora - hansgrohe) als Gewinner der Jahresrangliste gesetzt, so wäre man zwar kein Millionär geworden. Ordentlich verdient an der Wette hätt

23.12.2018Bei Lüttich-Bastogne-Lüttich in die Weltspitze vorgestoßen

(rsn) – Nicht nur seine beiden Titel bei den nationalen Titelkämpfen im Zeitfahren und auf der Straße belegten: Bob Jungels (Quick-Step Floors) war 2018 der mit Abstand erfolgreichste Luxemburger

22.12.2018Traumhafte Tour machte verkorkste Klassikerkampagne vergessen

(rsn) – Trotz einer “verkorksten Klassikerkampagne“ hat es John Degenkolb (Trek-Segafredo) bis auf Platz drei der Jahresrangliste 2018 geschafft. Dafür sorgten insgesamt 23 Top-Ten-Platzierung

21.12.2018Mit der Ausbeute aufgrund der Umstände zufrieden

(rsn) - Die zurückliegende Saison war für André Greipel (Lotto Soudal) alles andere als einfach. Der Gewinner der Jahresrangliste von 2017 fiel zunächst nach einem Sturz bei Mailand-Sanremo mit S

20.12.2018Bei den Kurz-Rundfahrten top, bei der Vuelta geschwächelt

(rsn) - Platz vier bei der Baskenland-Rundfahrt, Sechster beim Criterium du Dauphiné, Siebter der Polen-Rundfahrt, Rang neun bei der Tour de Romandie und Position zehn bei der Abu Dhabi Tour: Emanuel

19.12.2018Ohne große Erwartungen zur besten Saison der Karriere

(rsn) - Aufgrund eines Fersenbruchs fiel Maximilian Schachmann (Quick-Step Floors) die komplette zweite Saisonhälfte 2017 aus und startete deshalb "ohne große Erwartungen in das Jahr 2018", wie er

18.12.2018Die Ausgeglichenheit erwies sich als die große Stärke

(rsn) - Mit einem sehr guten Gefühl geht Patrick Konrad in kommende Jahr . Völlig zurecht auch, belegte er doch nach seiner besten Profisaison als bester Österreicher den siebten Platz in der Jahre

17.12.2018In Roubaix war nur Sagan stärker

(rsn) – Nach vier Jahren bei BMC schloss sich Silvan Dillier im vergangenen Winter der französischen Equipe AG2R an, wo er “ein spannendes Jahr mit vielen Höhen und Tiefen“, erlebte, wie der

16.12.2018Ein erfolgreiches Debütjahr in der WorldTour

(rsn) – Sein erstes Jahr in der WorldTour verbrachte Felix Großschartner beim Team Bora - hansgrohe. Der 24-Jährige sammelte dabei von Januar bis Oktober fleißig Punkte und holte Top-Ten-Ergebnis

15.12.2018Bei Katusha - Alpecin der große Lichtblick

(rsn) – In einer enttäuschenden Saison war Nils Politt der große Lichtblick bei Katusha - Alpecin. Der Kölner wurde Siebter bei Paris-Roubaix, feierte am Schlusstag der Deutschland Tour seinen er

Weitere Radsportnachrichten

24.07.2024Hoelgaard gewinnt Königsetappe in der Wallonie

(rsn) - So nah war Jimmy Janssens seinem ersten Sieg als Profi seit Jahren nicht mehr gekommen. Der 35 Jahre alte und nimmermüde Alpecin-Helfer war auf der 193 Kilometer langen und mit 3500 Höhenmet

24.07.2024Ausreißer Andersen schnappt Santic - Wibatech den Sieg weg

(rsn) - Zum Auftakt der Dookola Mazowsza (2.2) hat Bartlomiej Proc (Santic – Wibatech) seine dritte Podiumsplatzierung binnen vier Tagen eingefahren. Der Pole gewann zwar nach 168 Kilometern rund um

24.07.2024Moschetti im Training von Lastwagen überrollt

(rsn) – Matteo Moschetti ist im Training in seiner italienischen Heimat von einem Lastwagen angefahren wurden. Auf seiner letzten Ausfahrt in der Lombardei, bevor er zur morgen beginnenden Czech Tou

24.07.2024Wirbelfraktur bei Roglic

(rsn) – Die 12. Etappe der Tour de France 2024 wird Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch länger in Erinnerung bleiben. Nicht nur, dass sein Sturz weniger Kilometer vor dem Ziel in V

24.07.2024Women’s Grand Prix Stuttgart startet mit zehn WorldTeams in Böblingen

(rsn) – Nach der gelungenen Premiere im Vorjahr geht der Women’s Cycling Grand Prix Stuttgart und Region am 15. September in die zweite Runde. Von Böblingen führt die Strecke über eine große

23.07.2024Castilla y Leon: Kanter bei Ewan-Sieg Vierter

(rsn) – Max Kanter (Astana Qazaqstan) hat bei der Vuelta a Castilla y Leon (1.1) knapp das Podium verpasst. Beim Sieg des Australiers Caleb Ewan (Jayco AlUla), der sich nach 199,7 Kilometern vor Da

23.07.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die wic

23.07.2024Strong sprintet nach Traum-Leadout zum ersten Saisonsieg

(rsn) – Nach perfekter Vorarbeit seiner Teamkollegen hat Corbin Strong (Israel – Premier Tech) die 2. Etappe der 45. Tour de Wallonie (2.Pro) gewonnen. Der 24-jährige Neuseeländer ließ über 18

23.07.2024Proc Dritter beim Memorial Trochanowskiego

(rsn) – Bartlomiej Proc hat dem Team Santic – Wibatech die nächste Podiumsplatzierung der Saison beschert. Der Pole sprintete in seiner Heimat beim Memorial Andrzeja Trochanowskiego (1.2) auf de

23.07.2024Nach Tour-Aus noch Fragezeichen hinter Roglics Vuelta-Start

(rsn) – Nachdem er die Tour de France in Folge von zwei Stürzen binnen 24 Stunden vorzeitig verlassen musste, befindet sich Primoz Roglic (Red Bull – Bora – hansgrohe) noch in der Erholungsphas

23.07.2024Red Bull -Bora – hansgrohe verlängert mit Meeus

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

23.07.2024Tour-Dritter Evenepoel: “Noch etwas größer als der Vuelta-Sieg“

(rsn) – Nach seinem erfolgreichen Tour-de-France-Debüt blickt Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) zuversichtlich nach vorn. “Ich denke, dieser Podestplatz bedeutet für meine Zukunftspläne,

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Ethias-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)
  • Volta a Portugal (2.1, GER)
  • Dookola Mazowsza (2.2, POL)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)