Europameister feiert beim Universitätscross 23. Saisonsieg

Van der Poel auch in Brüssel eine Klasse für sich

Foto zu dem Text "Van der Poel auch in Brüssel eine Klasse für sich"
Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) hat den Brussels Universities Cyclocross gewonnen. | Foto: Cor Vos

06.01.2019  |  (rsn) - Nachdem er am Samstag beim zu keiner der drei großen Serien gehörenden Cross in Gullegem den 100. Sieg seiner Karriere eingefahren hatte, legte Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) nur 24 Stunden später mit der ihm in dieser Saison eigenen Überlegenheit nach. Der Europameister aus den Niederlanden gewann als Solist die Premiere des Brussels Universities Cyclocross und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung der DVV Trofee, die er erst am Neujahrstag mit seinem Sieg in Baal übernommen hatte, weiter aus.

Der 23 Jahre alte van der Poel feierte in der belgischen Hauptstadt seinen bereits 23. Saisonerfolg, nachdem er sich auf matschigem Untergrund schon auf der ersten von neun Runden hatte absetzen können. Rang zwei ging wie am Neujahrstag an den Belgier Toon Aerts (Telenet Fidea), der den Auftakt der DVV Trofee in Oudenaarde hatte gewinnen können, ehe van der Poel die folgenden sechs Wettbewerbe für sich entscheiden konnte. Der Weltcup-Gesamtführende kam 45 Sekunden hinter dem Tagessieger ins Ziel.

Dritter wurde in Brüssel sein Landsmann Michael Vanthourenhout (Marlux - Bingoal), gefolgt von Lars van der Haar (Telenet Fidea), dem zweitbesten Niederländer, und dem belgischen U23-Weltmeister Eli Iserbyt (Marlux - Bingoal).
Bester Deutscher war diesmal Sascha Weber, der fünf Minuten hinter van der Poel Dreizehnter wurde. Der Deutsche Meister Marcel Meisen (Corendon - Circus) war einer von zwei Fahrern, die das Rennen nicht beendeten.

In der Gesamtwertung hat van der Poel vor dem abschließenden achten Lauf, der am 8. Februar in Lille ausgetragen wird, nunmehr 58 Sekunden Vorsprung gegenüber Aerts. Der drittplatzierte Vanthourenhout weist bereits 5:26 Minuten Rückstand auf.

So lief das Rennen...

In Abwesenheit von Weltmeister Wout Van Aert, der zeitgleich in der Bretagne den Cross-Lauf von La Mézière für sich entschied, zeigte van der Poel auf dem schnellen und technischen Kurs schnell, wer der Herr im Hause war. Schon auf der ersten Runde zog er seinen Konkurrenten davon und lag schnell 45 Sekunden vor seinen nächsten Verfolgern.

Im Schlussteil des Rennens ließ er es dann etwas ruhiger angehen und beschränkte sich darauf, das Geschehen vond er Spitze weg zu kontrollieren. Aerts, Vanthourenhout, van der Haar und Iserbyt machten mit respektvollem Abstand die restlichen Podiumsplätze unter sich aus, wobei sich Aerts letztlich souverän Rang zwei vor Vanthourenhout sicherte.

Tagesergebnis:
1. Mathieu van der Poel (Corendon - Circus)
2. Toon Aerts (Telenet Fidea) +0:45
3. Michael Vanthourenhout (Marlux - Bingoal) +0:58
4. Lars van der Haar (Telenet Fidea) +1:07
5. Eli Iserbyt (Marlux - Bingoal) +1:20
6. Jens Adams (Pauwels Sauzen-Vastgoedservice) 1:31
7. Corné van Kessel (Telenet Fidea) +1:51
8. Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen - Vastgoedservice) 2:34
9. Gioele Bertolini (Selle Italia) 3:14
10. Michael Boros (CreafinTüv Süd) +3:18

Gesamtwertung DVV Trofee nach 7 von 8 Läufen:
1. Mathieu van der Poel (Corendon - Circus)
2. Toon Aerts (Telenet Fidea) +0:58
3. Michael Vanthourenhout (Marlux - Bingoal) +5:26
4. Laurens Sweeck (Pauwels Sauzen - Vastgoedservice) +7:52
5. Tom Meeusen (Corendon - Circus) +8:10

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine