Cross-Meisterschaften: Cant siegt 10. Mal in Belgien

Van der Poel erneut souverän, Aerts entthront Van Aert

Foto zu dem Text "Van der Poel erneut souverän, Aerts entthront Van Aert "
Mathieu van der Poel (Corendon - Circus) ist zum fünften Mal in Folge Niederländischer Cross-Meister geworden. | Foto: Cor Vos

13.01.2019  |  (rsn) - Mit zwei Favoritensiegen gingen am Sonntag in Huijbergen die Niederländischen Cross-Meisterschaften zu Ende. Bei den Männern holte sich Europameister Mathieu van der Poel (Corendon-Circus) im Dauerregen sein bereits fünftes Meistertrikot in Folge. Der Seriensieger dieser Saison löste sich bereits in der ersten Runde von seinen Konkurrenten und verwies Lars van der Haar mit 44 Sekunden auf den zweiten Platz. Rang drei ging mit 1:09 Minuten Rückstand an Corné van Kessel (Telenet Fidea Lions), der zunächst auf Silberkurs lag, ehe er in Folge eines Sturzes eine Position noch einbüßte.

Im Frauenrennen setzte sich Titelverteidigerin Lucinda Brand (Sunweb) aus einer zunächst fünfköpfigen Spitzengruppe heraus durch, die im Rennverlauf immer mehr zusammen schrumpfte. Zunächst konnte Europameisterin Annemarie Worst (Steylaerts-777) dem Tempo nicht mehr folgen, ehe auch Denise Betsema (Marlux-Bingoal) zurückfiel.

Als die 29-jährige Brand schließlich das Tempo nochmals erhöhte, war es auch um Maud Kaptheijns (Crelan-Charles) und die Weltcup-Gesamtführenden Marianne Vos (Waow Deals) geschehen. Die Vorjahressiegerin kam schließlich mit zehn Sekunden Vorsprung auf Vos ins Ziel. Kaptheijns wurde mit 23 Sekunden Rückstand Dritte.

Nach drei Titelgewinnen in Folge hat sich Wout Van Aert bei den Belgischen Meisterschaften mit der Silbermedaille begnügen müssen. Auf dem anspruchsvollen Parcours von Kruibeke sicherte sich stattdessen Toon Aerts (Telenet Fidea Lions) mit 57 Sekunden Vorsprung auf den Top-Favoriten zum ersten Mal in seiner Karriere das nationale Meistertrikot. Dritter wurde Michael Vanthourenhout (Marlux-Bingoal). Dabei deutete bis zur Mitte des Rennens alles auf eine erfolgreiche Titelverteidigung durch Van Aert hin. Der dreimalige Weltmeister hatte sich bis dahin gut zehn Sekunden Vorsprung gegenüber Aerts herausgefahren, kam aber mit dem glitschigen Untergrund nicht zurecht und rutschte immer wieder weg. Das nutzte Aerts, um an den Spitzenreiter heranzufahren und diesen sogar abzuschütteln.

Bei den belgischen Frauen verteidigte Sanne Cant (Iko-Beobank) nicht nur ihren Titel in ganz überlegener Manier. Die Weltmeisterin konnte ihren bereits zehnten Meisterschaftssieg einfahren und tat dies mit einer fast fehlerfreien Leistung. Auf dem sehr schweren Kurs in Kruibeke setzte sich Cant als Solistin mit 17 Sekunden Vorsprung auf Loes Sels (Pauwels Sauzen-Vastgoedservice) durch, die der 28-Jährigen als einzige einigermaßen Paroli zu bieten vermochte. Auf Rang drei wies Laura Verdonschot (Marlux-Bingoal) bereits 1:57 Minuten Rückstand auf. Die routinierte Ellen Van Loy (Telenet Fidea Lions) kam 3:43 Minuten hinter der souveränen Cant ins Ziel.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Giro Ciclistico della Valle (2.2U, ITA)
  • Tour of Qinghai Lake (2.HC, CHN)