Norwegerin gewinnt 3. Thüringen-Etappe vor Lippert

Heine durchkreuzt am “Hanka-Berg“ die Sunweb-Pläne

Foto zu dem Text "Heine durchkreuzt am “Hanka-Berg“ die Sunweb-Pläne"
Das Podium in Dörtendorf, v.l.: Liane Lippert (Sunweb), Vita Heine (Hitec Products), Marta Bastianelli (Team Virtu) | Foto: Cor Vos

30.05.2019  |  (rsn) - Vita Heine (Hitec Products) bestand auf dem Hanka-Berg ihre internationale Meisterprüfung und ließ nach 94 Kilometer rund um Dörtendorf überraschend die Deutsche Meisterin Liane Lippert (Sunweb) und Europameisterin Marta Bastianelli (Team Virtu) hinter sich.

“An einen Sieg habe ich vorher überhaupt nicht gedacht. Ich wollte in die Top 10. Dafür musste ich ganz zeitig antreten. Ich habe den Schwung aus der Abfahrt davor mitgenommen und bin voll weitergefahren. Dann dachte ich immer: Jetzt holen sie dich gleich. Und wunderte mich, dass keine mehr vorbei kam“, schilderte die mit einem Norweger verheiratete, aber ursprünglich aus der lettischen Hauptstadt Riga stammende Tagessiegerin ihre Taktik.

Mit dem Radsport begann die 34-Jährige erst vor sieben Jahren, in denen sie fünf norwegische Titel sammelte, drei im Straßenrennen und zwei im Zeitfahren. In Dörtendorf nun feierte die Norwegerin ihren bisher größten Sieg, nachdem sie schon an den ersten beiden Etappen sehr offensiv gefahren war. Am “Hanka-Berg“, benannt nach der mehrmaligen Cross-Weltmeisterin Hanka Kupfernagel, lieferte Heine eine perfekte Vorstellung ab, wogegen Lippert etwas zu lange mit ihrem Antritt zögerte: “Als Vita losfuhr, dachte ich noch, das wird zu lang. Und dann war er zu kurz, um sie noch einzuholen. Kurios. Aber wir haben unsere Taktik gut umgesetzt und unsere Ziele erreicht. Das stärkt unsere Moral“, sagte die 21-Jährige.

Mit neun Sekunden Rückstand überquerte Katrin Hammes (WNT - Rotor) am Hinterrad von Pernille Mathiesen (Sunweb) den Zielstrich und behielt damit die Führung im Gesamtklassement vor der Dänin, die mit zwölf Sekunden Rückstand neue Zweite ist. Beate Zanner aus Gera (Maxx-solar LINDIG) kämpfte aufopferungsvoll um ihren zweiten Gesamtplatz, verlor aber bei der Mini-Bergankunft zehn Sekunden auf die Rivalinnen und fiel damit auf Rang vier (+0:08) zurück, noch hinter die Spanierin Lourdes Oyarbide (Movistar / +0:13).

So lief das Rennen:
In der ersten von drei Runden mit dem "Hanka-Berg“ als jeweiligem Highlight setzte die Niederländerin Marieke van Witzenburg (Jos Feron Lady Force) als Solistin die ersten Akzente, ehe sie kurz nach der ersten Bergwertung wieder eingefangen wurde. Doch danach hielt sich Witzenburg in einer neuen Spitzengruppe um ihre Landsfrau Pauliena Rooijakkers (CCC-Liv), die sich die zweite Bergwertung holte und damit am Ende des Tages das Bergtrikot.

Ellen van Dijk (Nationalteam Niederlande) wagte zu Beginn der dritten Runde eine Attacke und fuhr sich mit rund einer Minute den bis dahin größten Vorsprung heraus. Aber auch die Zeitfahrweltmeisterin von 2013 wurde 13 Kilometer vor dem Ziel gestellt. In der Schlussphase versuchte Team Sunweb das Feld zusammenzuhalten und brachte Lippert und Mathiesen in eine perfekte Position vor der Rampe. Doch dann durchkreuzte Heine mit ihrem Antritt die Pläne des Sunweb-Duos.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)
  • Radrennen Männer

  • Chrono des Nations (1.2U, FRA)
  • Chrono des Nations (1.1, FRA)
  • Japan Cup Cycle Road Race (1.HC, JPN)