Etappenzweiter nach Handgreiflichkeit disqualifiziert

Wüste Szenen im Zielraum bei der OÖ-Juniorenrundfahrt

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Wüste Szenen im Zielraum bei der OÖ-Juniorenrundfahrt"
Das Finale der ersten Etappe der OÖ-Juniorenrundfahrt - van Sintmaartensdijk vor Brescher | Foto: Reinhard Eisenbauer

02.08.2019  |  (rsn) - Für viele Karrieren war die Internationale Oberösterreich Juniorenrundfahrt in den letzten Jahren ein Sprungbrett. So standen Fahrer wie Pavel Sivakov (Ineos), Björg Lambrecht, Tiesj Benoot (beide Lotto Soudal), Matej Mohoric (Bahrain – Merida) oder Patrick Konrad (Bora – hansgrohe) auf dem Podium der Nachwuchstour. Der Auftakt der 45. Ausgabe führte das Fahrerfeld von Haid nach Marchtrenk, wo drei schwere Runden zu absolvieren waren.

Hektisch und mit vielen Attacken, fast schon typisch für Juniorenrennen, verlief der erste Abschnitt. Kaum waren die Ausreißer vom Feld wieder gestellt, setzte es neue Attacken. Die ersten beiden Sprintwertungen bei den Zieldurchfahrten 1 und 2 in Marchtrenk sicherte sich der Niederländer Joris Kroon (Willebrord Will Vooruit). Erst auf der letzten Runde löste sich eine vier Mann starke Spitzengruppe, bei der nach dem Mistelberg nur mehr der Niederländer Roel van Sintmaartensdijk (Willebrord Will Vooruit) sowie der Deutsche Leon Brescher (Wipotec) übrigblieben.

Brescher sorgte mit seiner Tempoarbeit dafür, dass das Duo bis zur Ziellinie einen Vorsprung von einer halben Minute behielt. Sein niederländischer Kontrahent zeigte aber dann im Sprint, dass er sich noch einige Reserven auf der Schlussrunde aufsparen konnte. Sehr zum Ungemach von Brescher, der seinen Ärger im Zielraum Luft machte und gegenüber van Sintmaartensdijk sogar handgreiflich wurde. Daraufhin wurde ihm das Etappenergebnis und der damit verbundene zweite Rang in der Gesamtwertung nicht nur gestrichen, der Pfälzer wurde von der Jury disqualifiziert.

Vegard Stokke, Teamkollege von Van Sintmaartensdijk, gewann den Sprint des Hauptfeldes vor Kroon. Nach der Disqualifikation von Brescher bedeutete das sogar einen Dreifacherfolg für die niederländische Equipe. Tagesvierter wurde Tim Lührs vom Team Auto Eder Bayern. Bester Österreicher wurde Nikolas Rieger vom österreichischen Juniorennationalteam auf Rang 33.

In der Gesamtwertung der dreitägigen Rundfahrt führt Van Sintmaartensdijk vor Kroon, Stokke und Lührs. Fünfter ist Albert Gathemann vom deutschen Juniorennationalteam und Marco Brenner vom Team Auto Eder Bayern. Bester Österreicher ist Rieger. Die zweite Etappe führt das Fahrerfeld rund um Rohrbach im Mühlviertel. Dort warten auf 109,9 Kilometer gleich 1.300 Höhenmeter auf die jungen Nachwuchsfahrer.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine