Brisbane-Weltcup: B-Team der Frauen auf Platz 7

Männer-Vierer verpasst Bronze trotz Deutschem Rekord

Foto zu dem Text "Männer-Vierer verpasst Bronze trotz Deutschem Rekord"
Der deutsche Bahn-Vierer in Glasgow. | Foto: Cor Vos

13.12.2019  |  (rsn) - Felix Groß, Theo Reinhardt, Leon Rohde und Domenic Weinstein haben beim Bahn-Weltcup im australischen Brisbane in der ersten Runde in 3:51,165 Minuten einen neuen deutschen Rekord in der Mannschaftsverfolgung aufgestellt, die Bronze-Medaille im kleinen Finale gegen die Schweiz anschließend aber knapp verpasst. Dort musste sich der deutsche Vierer nach schnellem Start schließlich doch deutlich geschlagen geben.

Die Schweiz fuhr mit Robin Froidevaux, Claudio Imhof, Stefan Bissegger und Mauro Schmid in 3:50,495 Minuten zu Bronze und war dabei 4,002 Sekunden schneller als das deutsche Team. Gold gewannen die Lokalmatadoren aus Australien mit der Besetzung Sam Welsford, Leigh Howard, Kelland O'Brien und Alexander Porter in 3:49,776 Minuten ebenso deutlich gegen Neuseeland.

Beide Final-Vierer waren zuvor in der ersten Runde ebenfalls schneller gewesen. Dort fuhren Campbell Stewart, Regan Gough, Jordan Kerby und Corbin Strong für Neuseeland 3:48,244 Minuten, um die Schweiz zu bezwingen, während die Australier mit Lucas Plapp an Porters Stelle in der ersten Runde gegen das britische Huub Wattbike Tes Team in 3:48,282 Minuten gewann.

Australierinnen schlagen Neuseeländerinnen knapp

Australien hatte im Verfolger-Duell gegen Neuseeland auch bei den Frauen die Nase vorn - und zwar in einem echten Krimi. Georgia Baker, Annette Edmondson, Ashlee Ankudinoff und Maeve Plouffe fuhren 4:13,237 Minuten und schlugen Rushlee Buchanan, Holly Edmondston, Bryony Botha und Racquel Sheath nur um 0,316 Sekunden. Auf den ersten 2.000 Metern waren die Neuseeländerinnen schneller, dann setzten sich die Australierinnen auf bis zu eine Sekunde ab, doch auf den letzten drei Runden brachen die Weltmeisterinnen dann doch nochmal etwas ein und mussten bis zum Zielstrich beißen, um zu gewinnen.

Bronze holten die Kanadierinnen in 4:17,509 Minuten vor den USA, die allerdings nicht in Bestbesetzung in Brisbane am Start stand. Das galt auch für das deutsche Team. Der Bund Deutscher Radfahrer schickte eine B-Besetzung nach Australien, und Charlotte Becker, Katharina Hechler, Lena Charlotte Reissner und Laura Süßemilch scheiterten in der ersten Runde in 4:25,430 Minuten an den Italienerinnen - am Ende war das Rang sieben wert. Damit war das B-Team rund elf Sekunden langsamer als der aktuelle deutsche Rekord, den Franziska Brauße, Lisa Brennauer, Lisa Klein und Gudrun Stock Anfang November in Glasgow aufgestellt hatten.

Keine Deutschen und Österreicher im Teamsprint

Für die Teamsprint-Turniere des Auftakt-Tages beim fünften Bahn-Weltcup der Saison hatte der Bund Deutscher Radfahrer niemand nominiert, und auch das Thüringer Team Erdgas.2012 trat die Reise nicht an. Österreicher waren in Brisbane am Freitag überhaupt nicht im Einsatz.

So holten sich bei den Frauen die Polinnen Ursula Losz und Marlena Karwacka Gold gegen die Russinnen Ekaterina Rogovaya und Anastasiia Voinova. Bronze holten die Australierinnen gegen die Neuseeländerinnen.

Bei den Männern ging Gold an Japan. Tomohiro Fukaya, Yudai Nitta und Yoshitaku Nagasako bezwangen das polnische Trio Maciej Bielecki, Krysztof Maksel und Mateusz Rudyk. Neuseeland gewann gegen Großbritannien Bronze.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Pologne (2.UWT, POL)
  • Radrennen Männer

  • Cycling Tour of Szeklerland (2.2, ROU)
  • Czech Tour (2.1, CZE)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)
  • Mont Ventoux Dénivelé (2.1, FRA)