Corona-Pandemie: Jumbo - Visma sagt Paris-Nizza ab

Nach Absage: Kwiatkowski fuhr Strade Bianche im Training

06.03.2020  |  (rsn) – Das Team Jumbo - Visma hat seine Teilahme an der am Sonntag beginnenden Fernfahrt Paris - Nizza am Freitag abgesagt. Via Twitter teilte der niederländische WorldTour-Rennstall mit, dass man sich nach ärztlichem Rat zu diesem Schritt entschieden hatte. Zuvor hatte Jumbo - Visma bereits seine Teilnahme an den mittlerweile abgesagten italienischen Rennen Strade Bianche, Tirreno - Adriatico und Mailan - Sanremo bekannt gegeben. Hintergrund der Absage ist der Corona-Virus.

Movistar fährt bis zum 22. März keine Rennen
Auch das Team Movistar wird bei der am Sonntag beginnenden Fernfahrt Paris - Nizza nicht teilnehmen. Dies gab die spanische WorldTour-Mannschaft am Freitag bekannt. Insgesamt werde man bis einschließlich 22. März keine Rennen bestreiten, hieß es. Somit fehlen bis dato sechs der WorldTour-Teams bei Paris - Nizza, das nach aktuellem Stand mit dann 17 Mannschaften starten wird. Auch die Frauenmannschaft von Movistar legt in den nächsten Tagen wegen des Corona-Virus eine Pause ein.

Kwiatkowski fährt seine eigene Strade Bianche
Trotz der Absage von Strade Bianche, das hätte am Samstag stattfinden sollen, ließ es sich Michal Kwiatkowski nicht nehmen, den 186 Kilometer langen Kurs durch die Toskana zu fahren. Der Pole absolvierte die Strecke am Donnerstag im Training und benötigte für die 3500 Höhenmeter bei einem Schnitt von knapp 32 km/h knapp sechs Stunden. Der Ineos-Profi lud seine Fahrt auf Strava hoch und postete auf Instagram ein Foto von seiner Ankunft auf der Piazza del Campo in Sienna. "Weil ich diese Straßen liebe", begründete Kwiatkowski seine Ausfahrt.

Landa verzichtet auf Paris - Nizza
Der Spanier Mikel Landa (Bahrain – McLaren) wird die am Sonntag beginnende Fernfahrt Paris-Nizza verpassen. Der 30-Jährige Gesamtwertungsfahrer legt eine Pause ein, nachdem er Beginn des letzten Monats von einem Auto angefahren wurde und sich einen Rippenbruch zuzog. Trotz der Verletzung wurde er zuletzt Dritter bei der Ruta Del Sol. "Ich bin enttäuscht, dieses große Rennen zu verpassen und wollte mich mit meinen Teamkollegen vor den französischen Fans präsentieren. Jetzt muss ich mich aber darauf konzentrieren, zu trainieren und in eine gute Form zu kommen", erklärte der Spanier.

Trotz Corona-Epidemie: Israel Start-Up Nation wird Rennbertrieb fortsetzen
Im Gegensatz zu einigen anderen Teams wird die Israel Start-Up Nation trotz Coronavirus-Epidemie an allen stattfindenden Rennen teilnehmen. Das haben Teambesitzer und Mitarbeiter in gemeinsamen Gesprächen mit den Mannschaftsärzten entschieden.

ISN-General Manager Kjell Carlstrom: "Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass unser Team weiterhin voll motiviert Rennen fahren wird, solange sichergestellt ist, dass Rennen nach allen Ratschlägen und Genehmigungen der örtlichen Gesundheitsbehörden, der UCI und der Organisatoren sicher durchgeführt werden können." Fahrern und Mitarbeitern ist es freigestellt, ob sie an den Rennen teilnehmen wollen. Die WorldTour-Mannschaft hat den Start bei Paris-Nizza zugesagt und will auch an Tirreno-Adriatico teilnehmen.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine