“Bereit, ganz vorne mitzufahren“

Gelingt Benoot bei der Strade Bianche der zweite Sieg nach 2018?

Foto zu dem Text "Gelingt Benoot bei der Strade Bianche der zweite Sieg nach 2018?"
Tiesj Benoot (Sunweb) bejubelt seinen Etappensieg bei Paris-Nizza - hat er auch bei der Strade Bianche allen Grund zur Freude? | Foto: Cor Vos

27.07.2020  |  (rsn) – Tiesj Benoot (Team Sunweb) fiebert dem kommenden Samstag entgegen, wenn die WorldTour-Saison auf den Strade Bianche in der Toskana nach langen Monaten Zwangspause wieder startet. "Es fühlt sich ein bisschen so an, als wäre wieder Opening-Wochenende“, verriet Benoot gestern dem Portal Sporza und spielte damit auf das Wochenende Ende Februar an, wenn mit dem Omloop Het Nieuwsblad und Kuurne-Brüssel-Kuurne die ersten Klassiker des Jahres anstehen. "Ich habe die anderen Fahrer schon lange nicht mehr in Aktion gesehen. Es ist sehr spannend...“

Dabei will der 26-jährige Belgier durchaus um das Podium mitfahren: "Ich bin bisher viermal bei der Strade gestartet, war viermal ganz vorn dabei. Und ich habe fleißig trainiert; ich glaube, ich bin gut. Aber wenn man so lange nicht gefahren ist, muss man abwarten und sehen. Ich kann meine Chancen nicht wirklich einschätzen.“

Benoot gewann die Strade Bianche 2018, damals im März bei Nässe und Schlamm. Für das diesjährige Rennen werden jedoch deutlich heißere, trockenere und staubigere Bedingungen erwartet. "Strade Bianche ist das Rennen, das mir auf diesem Niveau am besten liegt", sagte Benoot, der 2016 und 2017 Achter wurde, im vergangenen Jahr Fünfter: "Um gut abzuschneiden, muss alles zusammenpassen, aber ich würde lügen, wenn ich sage, dass ich mich nicht bereit fühle, wieder ganz vorn mitzufahren“, sagte der Zweite von Paris – Nizza abschließend.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine