Transferticker Dezember

Minali vierter Italiener bei Intermarché-Wanty

Foto zu dem Text "Minali vierter Italiener bei Intermarché-Wanty"
Riccardo Minali | Foto: Cor Vos

31.12.2020  |  (rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie über Teamwechsel, Vertragsverlängerungen sowie weiteren Personalien.

31.12.2020
Bestätigt
Minali ist der vierte Italiener bei Intermarché - Wanty-Gobert Matériaux
Versöhnlicher Jahresabschluss für Riccardo Minali. Der Sohn des mehrfachen Grand-Tour-Etappensiegers Nicolas Minali wird der vierte italienische Fahrer von Intermarché - Wanty-Gobert Matériaux. Der 25-Jährige erhält einen Einjahresvertrag.Minali hatte seine berufliche Laufbahn bei Astana begonnen, wechselte zur Israel Cycling Academy und Nippo Delko One Provence, bevor er nun mit Wanty in die WorlTour zurückkehrt. "Ich könnte mir kein besseres Weihnachtsgeschenk vorstellen! Das Jahr 2020 war für mich kompliziert, mit dem Lockdown- und Rollentraining im Frühjahr und der Unsicherheit über meine berufliche Laufbahn zum Jahresende. Aber am Ende endet das Jahr sehr positiv, es ist unglaublich!“, freute sich Minali in der Pressemitteilung seines neuen Arbeitgebers.

30.12.2020
Bestätigt
Kump steigt vom Rad und wird bei Adria Mobil Sportdirektor

Der Slowene Marko Kump hat sein Rad an den Nagel gehängt und wird bei seinem Team Adria Mobil künftig als Sportdirektor verantwortlich sein. Das kündigte der 32-jährige Sprinter in einer Pressemitteilung des Kontinental-Rennstalls aus Slowenien an. Kump gewann in seiner Karriere insgesamt 17 Rennen, darunter sieben Etappen der Tour of Qinghai Lake und zuletzt im Jahr 2019 ein Teilstück des CRO Race in Kroatien. Der große Durchbruch gelang ihm allerdings auch bei seinen Stationen bei den WorldTour-Teams Saxo Bank, Lampre und UAE - Team Emirates nicht. “Ich habe die schönsten Momente im Trikot von Adria Mobil erlebt und freue mich, hier meine Radsportkarriere zu beenden. Ich bin motiviert, als Sportdirektor zu arbeiten. Ich glaube, dass ich mit meiner Erfahrung den Jungen auf ihrer sportlichen Reise helfen kann“, sagte Kump, der 2007 seine Karriere bei Adria Mobil begonnen hatte.

29.12.2020
Bestätigt
Schönberger auch 2021 im Trikot von
B&B Hotels p/b KTM  
Sebastian Schönberger wird auch im kommenden Jahr das Trikot der Equipe B&B Hotels p/b KTM tragen. Wie der französische Zweitdivisionär meldete, habe man sich mit dem 26-jährigen Österreicher auf eine Vertragsverlängerung um eine weitere Saison geeinigt. Schönberger kam in seinem Debütjahr bei B&B Hotels p/b KTM trotz langer Corona-Pause auf 36 Renntage, an denen er meist eine Helferrolle übernahm. “Ich möchte mich weiter verbessern und ein wichtiger Helfer für Pierre Rolland werden. Das tägliche Training und die Rennen mit ihm sind inspirierend. Mein Hauptziel ist es, ihn dieses Jahr (2021) bei einer Grand Tour zu unterstützen“, so Schönberger, dessen bestes Saisonergebnis Rang fünf im Straßenrennen der Österreichischen Meisterschaften war.

28.12.2020
Bestätigt
Pearson bei
Vini Zabù zweiter Brite nach Stannard
Zwölf Jahre nach Ian Stannard hat das italienische Team Vini Zabù einen weiteren Briten unter Vertrag genommen. Wie der Zweitdivisionär miteilte, wird Daniel Pearson in der kommenden Saison das Aufgebot verstärken. Der 26-Jährige kommt vom britischen Kontinental-Team Canyon dhb p/b Soreen nach Italien. Stannard fuhr 2009 eine Saison für den Vini-Zanú-Vorgänger ISD, ehe er im Jahr darauf zum neu gegründeten Sky-Rennstall wechselte. Im Alter von 33 Jahren hat der Brite nach elf Saison für Sky/Ineos zum Saisonende sein Rad an den Nagel gehängt.

28.12.2020
Bestätigt
Canyon - SRAM verlängert mit Harris -  Kader komplett

Mit der Vertragsverlängerung für die Neuseeländerin Ella Harris hat Canyon - SRAM seine Personalplanungen für 2021 abgeschlossen. Das von Manager Ronny Lauke geleitete deutsche Frauenteam wird mit 14 Fahrerinnen die Saison 2021 gehen, darunter die beiden Deutschen Lisa Klein und Hannah Ludwig. Die 22-jährige Harris, die als Gewinnerin der Zwift Academy 2019 verpflichtet worden war und die im Februar auf der 2. Etappe der Womens Herald Sun Tour ihren ersten Profisieg gefeiert hatte, erhielt einen Zweijahresvertrag.

28.12.2020
Bestätigt
Groselj bleibt bei Felbermayr Simplon Wels

Ziga Groselj wird auch in der kommenden Saison für Felbermayr Simplon Wels fahren. Wie der österreichische Rennstall meldete, sei der Vertrag mit dem 27-jährigen Slowenen bis Ende 2021 verlängert worden. Der Bergspezialist Groselj kam in seiner ersten Saison bei Felbermayr Simplon Wels aufgrund der Corona-Pandemie nur auf wenige Einsätze. “Ich möchte mit dem Team zahlreiche Erfolge feiern und meine Mannschaftskollegen bestmöglich unterstützen. Ein weiteres großes Saisonziel 2021 ist der Tagessieg bei einem UCI-Rennen“, sagte Groselj.

27.12.2020
Bestätigt
Carr letzter Neuzugang bei EF  - Nippo

Mit der Verpflichtung von Simon Carr hat der von Jonathan Vaughters geleitete EF-Rennstall seine Personalplanungen für 2021 abgeschlossen. Der 22-jährige Brite ist der achte Neuzugang und der vierte vom Zweitdivisionär Nippo Delko One Provence, dessen bisheriger Co-Sponsor Nippo ebenfalls mit zu EF wechselt, das ab der kommenden Saison unter dem Namen EF Education - Nippo starten wird. Carr absolvierte ein erfolgreiches erstes Jahr als Profi und sicherte sich am letzten seiner 19 Renntage den Sieg beim spanischen Eintagesrennen Prueba Villafranca-Ordiziako Klasika (1.1).

26.12.2020
Bestätigt
Van der Hoorn gibt Beat Club einen Korb und geht zu Wanty

Intermarché-Wanty-Gobert Matériaux bestätigte die Verpflichtung des Niederländers Taco Van der Hoorn für die Saison 2021. Der 27-Jährige sollte beim Beat Cycling Club unterschreiben. Van der Hoorn entschied sich jedoch anders, um in der WorldTour zu bleiben, nachdem er Jumbo - Visma verlassen musste. Mit dem Team Intermarché - Wanty-Gobert Matériaux, welches die WorldTour-Lizenz des inzwischen aufgelösten CCC-Teams übernommen hat, erwartet Van der Hoorn, weiterhin als Helfer unterwegs zu sein, aber auch mehr Chancen zu bekommen, um auf eigene Rechnung fahren zu können. "Meine Ziele und Fähigkeiten werden im Team perfekt zur Geltung kommen. Das Fahren in den Diensten anderer passt zu mir, aber um den Sieg zu fahren, fasziniert mich auch“, wird Van der Hoorn in der Pressemitteilung seines neuen Teams zitiert.

23.12.2020
Bestätigt

Canyon - SRAM holt Harvey und verlängert mit Quartett um Ludwig
Das deutsche Team Canyon - SRAM verstärkt weiter sein Aufgebot für die Saison 2021. Mit Mikayla Harvey verpflichtete der Rennstall von Manager Ronny Lauke die Gesamtfünfte und Gewinnerin der Nachwuchswertung des diesjährigen Giro Rosa. Die 22-jährige Neuseeländerin fuhr in der Saison 2020 für die mittlerweile aufgelöste Equipe Paule Ka und folgt ihrer Schweizer Teamkollegin Elise Chabbey zu Canyon - SRAM, das zudem die US-Amerikanerin Chloe Dygert sowie die 18-jährige Australierin Neve Bradbury, Gewinnerin der Zwift Academy 2020, unter Vertrag genommen hat.

Zudem wurden die Verträge mit der Deutschen Hannah Ludwig, der Britin Hannah Barnes, der Weißrussin Alena Amialiusik sowie der Israeli Omer Shapira um jeweils eine weitere Saison verlängert.

22.12.2020
Bestätigt

Bahrain Victorious holt ersten Bahraini in die WorldTour

Mit dem erst 20 Jahre alten Ahmed Madan kommt in der kommenden Saison der erste Profi aus Bahrain in die WorldTour. Madan hat - wie sollte es anders sein? - einen Vertrag beim Team Bahrain Victorious unterschrieben. Das ist der neue Name des bislang als Bahrain McLaren bekannten Rennstalls. Er war zuletzt Teil der Bahrain Cycling Academy, die Prinz Nasser bin HamadAl Khalifa ins Leben gerufen hat, und fuhr in diesem Jahr drei UCI-Rennen in der Türkei, von denen er keines beenden konnte.

21.12.2020
Bestätigt
Team Vorarlberg gibt elf Vertragsverlängerungen bekannt

Das Team Vorarlberg hat die Verträge mit elf Fahrern um jeweils eine weitere Saison verlängert. Wie der österreichische Kontinental-Rennstall mitteilte, wird das Aufgebot auch künftig vom Schweizer Roland Thalmann und dem Franzosen Alexis Guerin angeführt. Das Team verlassen Davide Orrico (Vini Zabu-KTM), Daniel Geismayr (nur noch MTB), Jack Burke (Union Tirol), Claudio Imhof (Bahn SUI Nationalteam), Raphael Kockelmann (Ziel unbekannt). Neuer Sportdirektor wird der Franzose Florent Horeau. Im Lauf der Woche sollen noch die Namen von vier Neuzugängen bekannt gegeben werden.

21.12.2020
Bestätigt
"Tanztalent" Enger beendet seine Karriere

Berühmt wurde Sondre Holst Enger für seine Tanzeinlage nach dem Sieg auf der 6. Etappe der Kroatien-Rundfahrt 2016. Nun hat der Norweger auf Instagram bekannt gegeben, dass er im Alter von nur 27 Jahren seine Karriere beenden wird. Enger erging es genauso wie mehreren anderen Radprofis, die am Ende des Corona-Jahres keinen neuen Vertrag mehr erhielten. Zuletzt fuhr der Sprinter für den Zweitdivisionär Riwal Securitas, der zum Saisonende seine Lizenz als ProTeam zurückgeben muss. Enger wurde 2014 beim Schweizer IAM-Rennstall Profi, wechselte 2017 für ein Jahr zu AG2R und danach für zwei Jahre zur Israel Cycling Academy. Insgesamt gelangen ihm zwei Profisiege, neben dem in Kroatien noch einen zum Auftakt der Österreich-Rundfahrt 2015.

20.12.2020
Bestätigt
Zwift-Academy-Sieger Vine und Bradbury werden Profis

Als Gewinner der Zwift Academy hat sich Jay Vine auch einen Profivertrag verdient: Der 25-jährige Australier, der am Samstag das Finale des “Radsport-Castings“ auf der Rolle für sich entscheiden konnte, wird in den beiden kommenden Jahren bei Alpecin - Fenix Teamkollege von Mathieu van der Poel.

Das Frauenrennen gewann die erst 18 Jahre alte Australierin Neve Bradbury, die damit ab der kommenden Saison im Trikot des deutschen Teams Canyon - SRAM starten wird.


20.12.2020
Bestätigt
Ehemaliger Niederländischer Meister Ligthart steigt vom Rad

Pim Ligthart (Total Direct Energie) seinen Rücktritt angekündigt. Wie der Niederländer auf den Sozialen Medien mitteilte, hätte er seine Karriere gerne noch fortgesetzt. “Aber leider ist es an der Zeit, diese Seite umzublättern“, kommentierte Litghart seine Situation und spielte darauf an, dass er von seiner Equipe kein neues Vertragsangebot erhalten hatte. Der 32-Jährige wurde 2010 beim damaligen Zweitdivisionär Vacansoleil Profi und fuhr in den vergangenen beiden Jahren für Total Direct Energie, wobei der Niederländische Meister von 2011 bei der Ronde van Drenthe 2019 den letzten seiner insgesamt sechs Profisiege feierte. Seinen letzten Einsatz als Radprofi hatte Ligthart bei der Vuelta a Espana, die er allerdings vorzeitig auf der 15. Etappe verlassen musste.

19.12.2020
Bestätigt
Le Turnier kommt bei Delko One Provence unter
Bei Cofidis wurde er aussortiert und hat keinen neuen Vertrag mehr bekommen. Doch das Karriereende heißt das für Mathias Le Turnier nun doch noch nicht. Der 25-Jährige ist für die kommende Saison bei Delko One Provence untergekommen, dem französischen Zweitdivisionär.

19.12.2020
Bestätigt
Canyon - SRAM holt Chabbey und verlängert mit 4
Die Schweizer Meisterin Elise Chabbey wird nach dem Aus ihrer Equipe Paule Ka in den kommenden beiden Jahren für den deutschen Women's WorldTour-Rennstall Canyon - SRAM unterwegs sein. Das gab die Mannschaft von Manager Ronny Lauke am Samstag bekannt. Außerdem hat Canyon - SRAM die Verträge von Lisa Klein sowie der US-Amerikanerin Alexis Ryan, der Britin Alice Barnes und der Australierin Tiffany Cromwell allesamt bis Ende 2022 verlängert.

18.12.2020
Gerücht

Betancur fährt 2021 für kolumbianisches Konti-Team Tierra de Atletas

Carlos Betancur wird im kommenden Jahr für das kolumbianische Kontinental-Team Tierra de Atletas fahren. Darüber berichtet das Portal ciclismointernacional, das zuvor schon die Rückkehr des 31-jährigen Kolumbianers angekündigt hatte. Tierra de Atletas war in der Saison 2020 bereits Anlaufstation für andere prominente kolumbianische Profis wie Darwin Atapuma (BMC, UAE Emirates) oder Miguel Angel Rubiano (Androni Giocattoli). Betancur fuhr in den vergangenen Jahren für das spanische Movistar-Team, kam nach dem Re-Start aber nicht mehr zum Einsatz, nachdem er Ende den sogenannten kolumbianischen Sportflug nach Spanien verpasst hatte. Danach wurde der Vertrag offensichtlich aufgehoben.

18.12.2020
Gerücht

Auch Mancebo hängt noch eine Saison dran

Nach Davide Rebellin und Oscar Sevilla hat mit Francisco Mancebo ein weiterer Ü-40-Profi noch nicht genug. Wie Ciclo21 meldet, soll sich der 44-jährige Spanier mit dem japanischen Kontinental-Team Matrix Powertag auf eine Vertragsverlängerung um eine weitere Saison geeinigt haben. Mancebo fährt seit 2019 für Matrix Powertag und kam dabei überwiegend bei Rennen n Fernost zum Einsatz, wo er etwa im Oktober als Vierter des Japan Cups nochmals auf sich aufmerksam machte. Aufgrund der Corona-Pandemie bestritt der ehemalige Banesto-Profi in diesem Jahr nur ein Rennen: Bei den Spanischen Straßenmeisterschaften belegte er Rang 35.

Mancebo gehört zu den Fahrern, die 2006 im Rahmen der Operacion Puerto als Kunden des Dopingarztes Eufemiano Fuentes genannt wurden und gab damals zunächst seinen Rücktritt bekannt. Als gegen ihn kein Verfahren eröffnet wurde, machte Mancebo 2007 seinen Entschluss rückgängig und setzte seine Karriere bei diversen Kontinental-Teams fort. Seinen bisher letzten Sieg feierte der Madrilene bei der Tour of Alberta 2016, als er die 5. Etappe gewann.

16.12.2020
Gerücht

Van der Hoorn zu Intermarché Wanty Gobert

Nachdem er von Jumbo - Visma keinen neuen Vertrag mehr angeboten bekommen hatte, unterschrieb Taco van der Hoorn laut verschiedenen Presseberichten beim Drittdivisionär Beat einen Vertrag. Wie wielerflits nun aber meldet, geht es für den Niederländer doch in der World Tour weiter: Der 27-jährige van der Hoorn wird demnach künftig für Intermarché Wanty Gobert fahren. Das belgische Team übernimmt die WorldTour-Lizenz des sich auflösenden CCC-Rennstalls.

16.12.2020
Bestätigt

Rabitsch auch 2021 bei Felbermayr Simplon Wels

Mit Stephan Rabitsch wird dem Team Felbermayr Simplon Wels ein Leistungsträger und einer der Erfolgsgaranten der vergangenen jahre erhalten bleiben. Wie der österreichische Kontinental-Rennstall mitteilte, habe man sich mit dem 29-jährige Steirer auf eine Vertragsverlängerung um eine weitere Saison geeinigt. “Wir freuen uns sehr, dass Stephan Rabitsch seinen Vertrag verlängert hat. Er ist ein Ausnahmesportler und ein Garant für weitere Erfolge unseres Teams“, sagte RSW-Geschäftsführer Daniel Repitz. Rabitsch fährt mit einer dreijährigen Unterbrechung seit 2010 für das Team aus Wels und gewann in seiner Laufbahn unter anderem dreimal in Folge die Oberösterreich-Rundfahrt sowie 2018 die Rhône-Alpes Isère Tour. Aufgrund der Corona-Pandemie kam er 2020 auf lediglich zehn Renntage, hielt sich dafür aber beim Race Around Austria schadlos, bei dem er mit seinem Mannschaftskollegen Manuel Bosch in der 2er-Teamwertung den zweiten Platz belegte.

16.12.2020
Bestätigt

Knees steigt vom Rad

Nach 15 Jahren in der ersten Liga des Radsports beendet Christian Knees seine Karriere. Die Meldung vom Rücktritt des 39-jährigen Rheinbachers veröffentlichte sein Team Ineos - Grenadiers, bei dem Knees seit 2011 unter Vertrag stand, auf Twitter. Vor seinem Wechsel nach Großbritannien fuhr Knees fünf Jahre für das deutsche Milram-Team, das 2010 aufgelöst wurde. Beim Rennstall von Manager Dave Brailsford erwarb sich Knees einen ausgezeichneten Ruf als zuverlässiger Helfer und war etwa beim Tour-Sieg von Bradley Wiggins im Jahr 2012 dessen “Bodyguard auf dem Rad.“ Der Allrounder errang in seiner Profi-Laufbahn drei Siege: 2006 gewann er als Lokalmatador den rheinischen Klassiker Rund um Köln, zwei Jahre später sicherte er sich die Gesamtwertung der Bayern-Rundfahrt. 2010 schließlich wurde er in Sangerhausen Deutscher Meister auf der Straße. Seinen letzten Einsatz als Profi hatte Knees im Oktober bei den Driedaagse Brugge-De Panne.

15.12.2020
Bestätigt

Sevilla hängt noch ein Jahr dran
Oscar Sevilla weigert sich offensichtlich, in Rente zu gehen. Der inzwischen 44-jährige Spanier, der 2001 das Führungstrikot der Vuelta im abschließenden Zeitfahren verlor und Zweiter wurde, hat in seiner Wahlheimat für eine weitere Saison beim kolumbianischen Drittdivisionär Medellin unterschrieben.

Sevilla fährt seit 2011 in Kolumbien und seit 2017 für seine derzeitige Mannschaft, für die er insgesamt neun UCI-Siege herausfuhr. 2020 wurde er bei der Vuelta a San Juan Internacional Dritter hinter Remco Evenepoel (Deceuninck – Quick Step) und Filippo Ganna (Ineos).

15.12.2020
Bestätigt

El Fares kehrt nach einer Dekade in die WorldTour zurück

Julien El Fares kehrt auf seine alten (Sportler)-Tage nochmals in die WorldTour zurück. Nachdem er die vergangene Dekade für diverse Zweitdivisionäre unterwegs war, hat der 35-jährige Franzose vom EF-Team von Manager Jonathan Vaughters einen Vertrag für 2021 unterschrieben. El Fares ist nach den beiden Japanern Fumiyuki Beppu und Hideto Nakane bereits der dritte Fahrer von Nippo-Delko One Provence, der zur kommenden Saison zu EF wechselt. Grund dafür dürfte sein, dass der japanische Baukonzern Nippo künftig Vaughters Rennstall als Sponsor unterstützen wird. Eine offizielle Bestätigung dafür steht allerdings noch aus.

15.12.2020
Bestätigt

Kolb siebter Österreicher bei Hrinkow Advarics Cycleang

Stefan Kolb wird künftig für das Team Hrinkow Advarics Cycleang starten, wie der österreichische Kontinental-Rennstall ankündigte. Der 23-jährige Österreich stand in der abgelaufenen Saison beim Team Sport.Land.Niederösterreich unter Vertrag und soll schon in der kommenden Woche zu seinem ersten Renneinsatz für seine neue Mannschaft kommen. Mit der Verpflichtung des Sprinters will Hrinkow Advarics Cycleang den Abgang von Andreas Hofer (Karriereende) kompensieren. Kolb ist der siebte Österreicher im Aufgebot für 2021, dazu kommen die Deutschen Timon Loderer, Jonas Rapp und Jonas Sonnleitner sowie der Slowene Luka Pajek.

14.12.2020
Bestätigt

UAE - Team Emirates verlängert mit Molano, Laengen und Troia

Der Norweger Vegard Stake Laengen, der Kolumbianer Juan Sebastián Molano und der Italiener Oliviero Troia werden auch in den kommenden beiden Jahren für UEA Emirates fahren. Das kündigte das Team von Tour-de-France-Gewinner Tadej Pogacar auf Twitter an. Laengen und Troia stehen seit 2017 bei dem Rennstall aus dem Nahen Osten unter Vertrag, Molano stieß erst 2019 zum Team. Der Sprinter, in der Regel Anfahrer von Fernando Gaviria, gewann in den beiden vergangenen Jahren insgesamt vier Etappen der Tour Colombia, Laengen und Troia übernehmen fast ausschließlich Helferrollen im Team.

13.12.2020
Gerücht

Florez wird 2021 Teamkollege von Quintana

Laut einer Meldung der Zeitung Le Télégramme wird der Kolumbianer Miguel Eduardo Flórez bei Arkéa - Samsic Teamkollege seines Landsmanns Nairo Quintana. Der 24-jährige Kletterspezialist steht seit 2019 bei Androni Giocattoli - Sidermec unter Vertrag und feierte zu Saisonbeginn auf der 5. Etappe der Vuelta a San Juan am Alto Colorado seinen ersten Sieg als Profi. Sowohl die Rundfahrt durch Argentinien als auch kurz darauf die heimische Tour Colombia beendete Flórez auf dem fünften Gesamtrang. Wie Le Télégramme weiter schrieb, wird Arkéa - Samsic mit 27 Fahrern die kommende Saison in Angriff nehmen.

11.12.2020
Bestätigt

Dibben beendet mit 26 seine Profikarriere

Jonathan Dibben hat beschlossen, seine Karriere zu beenden, wie er in dem Podcast PodCrash mitteilte. Der 26-jährige Brite absolvierte dieses Saison im Trikot von Lotto Soudal, erhielt aber von dem belgischen Rennstall keine Vertragsverlängerung mehr. Dibben wurde 2017 beim damaligen Team Sky Profi und gewann bei einem seiner ersten Einsätze gleich das Einzelzeitfahren der Kalifornien-Rundfahrt. Es sollte sein einziger Sieg auf der Straße bleiben. Nach zwei Jahren bei Sky folgte beim Team Madison Genesis der Rückschritt auf Kontinental-Niveau, ehe Dibben zu dieser Saison nochmals eine Chance in der WorldTour erhielt. Aber auch bei Lotto Soudal gelang ihm nicht der Durchbruch, so dass er nun das Rad an den Nagel hängen wird. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte er auf der Bahn, als er 2016 Weltmeister im Punktefahren wurde. Seinen letzten Einsatz auf der Straße absolvierte Dibben im Oktober beim Giro d’Italia, den er auf Rang 133 beendete.

10.12.2020
Bestätigt

Mangertseder zurück zu Felbermayr Simplon Wels

Nach einer Saison bei den Maloja Pushbikers kehrt Matthias Mangertseder zum Team Felbermayr Simplon Wels zurück. Das teilte der österreichische Rennstall, für den der 22-Jährige aus dem bayerischen Arnstorf schon von 2017 bis 2019 unterwegs war, in einer Presseaussendung mit. Mangertseder soll 2021 vor allem bei Rennen auf welligem und bergigem Gelände seine Stärken ausspielen. “Wir haben uns für Matthias entschieden, weil er ein sehr großes fahrerisches Potenzial hat und auch menschlich optimal in unsere Truppe passt“, erklärte Rennsportleiter Andreas Grossek.

9.12.2020
Bestätigt

Bahrain verpflichtet Mäder und Milan

Das Team Bahrain McLaren, das künftig Bahrain Victorious heißen wird, hat zwei weitere Neuverpflichtungen für die Saison 2021 bekanntgegeben. Vom südafrikanischen Rennstall NTT kommt der Schweizer Youngster Gino Mäder neu ins Team - U23-WM-Vierter von Innsbruck 2018. Außerdem wurde der italienische Bahnfahrer Jonathan Milan unter Vertrag genommen. Der 20-Jährige aus Buja im Friaul holte im März WM-Bronze in der Mannschaftsverfolgung auf der Bahn, wurde WM-Vierter in der Einerverfolgung und trägt wegen seiner Körpergröße von 1,96 Meter den Spitzname "der Riese von Buja".

9.12.2020
Bestätigt

EF holt Beppu zurück in die WorldTour

Der Japaner Fumiyuki Beppu wird im kommenden Jahr wieder in der WorldTour unterwegs sein. Wie das US-Team EF Pro Cycling bekanntgab, wird der 37-Jährige, der vor 15 Jahren bei Discovery Channel Profi wurde, in der kommenden Saison dort fahren. Der fünffache japanische Meister, der in Frankreich lebt, ist nach Hideto Nakane der zweite Japaner im Kader des US-Rennstalls von Jonathan Vaughters. Gerüchten zufolge soll auch das japanische Unternehmen Nippo als Co-Sponsor demnächst an Bord kommen. Beppu fuhr zuletzt für das französische ProTeam Nippo - Delko One Provence.

8.12.2020
Bestätigt

Qhubeka Assos komplettiert Kader mit Power und Lindeman

Das südafrikanische WorldTeam Qhubeka Assos hat seinen Kader für die Saison 2021 mit 27 Fahrern nun beisammen. Letzte Neuzugänge des Rennstalls, der erst im Herbst sein Überleben sichern konnte, nachdem NTT als Hauptsponsor ausgestiegen ist, sind der Australier Robert Power von Sunweb sowie der Niederländer Bert-Jan Lindeman von Jumbo - Visma. Keine Vertragsverlängerung bekam der Südafrikaner Jay Thomson, der deshalb im Alter von 34 Jahren nun sein Karriereende bekanntgab.

7.12.2020
Bestätigt

Qhubeka Assos holt Armée und Schweizer Schmid als Neoprofi

Das Team Qhubeka Assos hat mit dem Belgier Sander Armée und dem Schweizer Mauro Schmid zwei weitere Neuverpflichtungen bekannt gegeben. Der 34-jährige Armée wechselt von Lotto Soudal zum südafrikanischen Rennstall und soll vor allem seine Fähigkeiten als erfahrener Rouleur einbringen. Der zehn Jahre jüngere Schmid steigt vom luxemburgischen Kontinental-Team Leopard in die WorldTour auf. Mit den jüngsten Personalien kommt Qhubeka Assos auf nunmehr zwölf Zugänge, das Aufgebot besteht aus mittlerweile 25 profis, darunter der Heidelberger Max Walscheid und der Österreicher Michael Gogl.

5.12.2020
Bestätigt

Henao schließt sich Qhubeka Assos an

Das Team Qhubeka Assos macht mit dem Auffüllen seines WorldTour-Kaders für 2021 munter weiter: Wie die südafrikanische Equipe am Samstag bekanntgegeben hat, wird auch der Kolumbianer Sergio Henao künftig dort fahren. Der 32-Jährige, der in den vergangenen zwei Jahren für UAE Team Emirates fuhr, ist der erste Profi aus seinem Heimatland, der in der Teamgeschichte beim ehemaligen Team MTN - Qhubeka, Dimension Data und NTT anheuert. Henao ist der 23. Fahrer im Kader von Qhubeka Assos für 2021. Mindestens vier weitere braucht das Team noch, um das Minimal-Kriterium der UCI für WorldTour-Rennställe zu erfüllen.

5.12.2020
Bestätigt

EF Pro Cycling holt kolumbianischen Youngster Camargo

Der 22-jährige Sieger der im November ausgetragenen Vuelta a Colombia wird im kommenden Jahr in der WorldTour unterwegs sein: Diego Andres Camargo hat beim US-Rennstall EF Pro Cycling einen Zweijahresvertrag unterschrieben und wird dort im kommenden Jahr der vierte Kolumbianer im Kader sein - neben Rigoberto Uran, Sergio Higuita und dem erst 20-jährígen Daniel Arroyave. Camargo gewann 2020 nicht nur die Vuelta a Colombia, sondern kurz zvor auch die U23-Rndfahrt Vuelta de la Juventud. Außerdem war er zu Jahresanfang bereits bei der Vuelta a San Juan und der Tour Colombia 2.1 aufgefallen, als er sich mit WorldTour-Profis maß und Gesamt-18. beziehungsweise Gesamt-11. wurde.

 

5.12.2020
Bestätigt

Cavendish kehrt zu Deceuninck - Quick-Step zurück

Mark Cavendish bleibt dem Profi-Peloton erhalten. Der Brite, der im Herbst bei Gent-Wevelgem bereits darauf hingedeutet hatte, dass das möglicherweise das letzte Rennen seiner Karriere gewesen sein könnte, unterschrieb für 2021 nochmal einen EInjahresvertrag bei Deceuninck - Quick-Step. Damit kehrt der Mann von der Isle of Man zu jenem Rennstall zurück, bei dem er von 2013 bis 2015 bereits unterwegs war und zahlreiche Siege einfuhr.

4.12.2020
Bestätigt

Qhubeka Assos verstärkt Sprintzug

Das südafrikanische Team Qhubeka Assos hat drei weitere Fahrer zu seinem Kader für 2021 hinzugefügt: Neben Reinardt Janse van Rensburg, der seinen Vertrag verlängerte, kommen der Däne Lasse Norman Hansen (von Alpecin - Fenix) aus dem Weltrekord-Verfolgerteam seines Landes sowie der Italiener Matteo Pelucchi (von Bardiani - CSF) für 2021 an Bord. Alle drei sind Verstärkungen für den Sprinter-Sektor des Teams, um für Giacomo Nizzolo und Max Walscheid Leadout-Züge zu bilden.

3.12. 2020
Bestätigt
Ex-Weltmeister Kwiatkowski weitere drei Jahre bei Ineos
Der Pole Michael Kwiatkowski wird auch in den kommenden drei Jahren das Trikot von Ineos Grenadiers tragen. Das kündigte der Weltmeister von 2014 in seiner Heimat im Rahmen der Wahlen zu Polens “Sportler des Jahres“ an. Kwiatkowski wechselte 2016 von Quick-Sep zum Ineos-Vorgänger Sky und ist seitdem einer der wichtigsten GrandTour-Helfer seines Teams. In dieser Saison gewann der 30-Jährige erstmals in seiner Karriere eine Etappe einer der drei großen Rundfahrten, als er sich auf dem 18. Teilstück der Frankreich-Rundfahrt kampflos gegen seinen Teamkollegen Richard Carapaz durchsetzte. Von Ineos Grenadiers wurde die Einigung auf einen neuen Dreijahresvertrag noch nicht bestätigt.

3.12. 2020
Bestätigt
Qhubeka Assos verpflichtet Aru als neuen Kapitän
Der Italiener Fabio Aru wird in der kommenden Saison für Qhubeka Assos fahren. Das kündigte der südafrikanische Rennstall in einer Pressemitteilung an. Der Vuelta-Sieger von 2015 wechselt von UAE Emirates zum NTT-Nachfolger, wo er der mittlerweile zehnte Neuzugang ist. Der 30-jährige Aru wird das Team in den großen Rundfahrten anführen und hofft, nach drei schwächeren Jahren bei UAE wieder an bessere Zeiten anknüpfen zu können.

2.12. 2020
Gerücht
Geoghegan Hart und Ganna weitere drei Jahre bei Ineos
Giro-Sieger Tao Geoghegan Hart und Zeitfahrweltmeister Filippo Ganna werden jeweils weitere drei Jahre das Trikot des Teams Ineos tragen. Das meldete die italienische Gazzetta Dello Sport. Demnach hätten sich der Brite und der Italiener mit der Teamleitung auf Vertragsverlängerungen bis Ende 2023 geeinigt. Der 24-jährige Ganna wechselte 2019 von UAE Emirates zu Ineos, der ein Jahr ältere Geoghegan Hart begann 2017 beim Ineos-Vorgänger Sky seine Profikarriere.

2.12. 2020
Bestätigt
Qhubeka Assos holt Tanfield, Vinbebo und Brown
Das südafrikanische Team Qhubeka Assos hat einen weiteren Dreierpack an Neuverpflichtungen bekanntgegeben. Von der französischen AG2R-Equipe wechselt der 26-jährige Brite für zunächst eine Saison zum Rennstall von Manager Douglas Ryder. Der gleichaltrige Däne Emil Vinjebo (Riwal Securitas) unterschrieb ebenfalls einen Einjahresvertrag. Vom Farmteam NTT wechselt der 22-jährige Connor Brown zu den Profis. Der Neuseeländer erhielt einen für Neoprofis obligatorischen Vertrag über zwei Jahre. Damit hat Qhubeka Assos, das erst spät einen Nachfolger für den ausscheidenden bisherigen Hauptsponsor NTT präsentieren konnte, bisher neun Fahrer für die kommende Saison verpflichtet. Das Aufgebot besteht aus mittlerweile 18 Profis, das sind neun weniger als die vom Radsportweltverband UCI vorgegebene Mindestanzahl von 27 Fahrern.

2. 12. 2020
Bestätigt
Malcharek dritter Neuzugang bei rad- net Rose
Moritz Malcharek startet ab der kommenden Saison für das deutsche Team rad-net Rose Team. Der 23-jährige Bahnspezialist ist die dritte Neuverpflichtung des Kontinental-Rennstalls mit Sitz in Hagen. Seinen größten Erfolg feierte Malcharek 2020 mit dem Gewinn der U23-Europameisterschaft im Scratch. “Ich erhoffe mir, dass ich mich in einem professionellem Umfeld mit guten Trainingspartnern nochmal weiterentwickeln kann“, sagte der Berliner zu seinen Zielen. Zuvor hatte rad-net Rose bereits die beiden Nachwuchstalente Moritz Kretschy (U19-Welt- und Europameister) und Laurin Drescher (U19-Europameister) unter Vertrag genommen.

1. 12. 2020
Bestätigt
Prades von Movistar zu Nippo-Delko One Provence
Nach zwei Jahren bei Movistar wird Eduard Prades das spanische WorldTour-Team verlassen und nach Frankreich zum Zweitdivisionär Nippo-Delko One Provence wechseln. Wie der Rennstall meldete, habe der Spanier einen Zweijahresvertrag unterschreiben und werde einen auf ihn zugeschnittenen Rennkalender erhalten. “Er hat mehr das Profil eines Leaders in einem ProTeam, als dass er ein guter Helfer in der WorldTour ist“, sagte Team-Manager Philippe Lannes über den 33-jährigen Prades. "Wir bieten ihm ein WorldTour-würdiges Team und wählen Wettbewerbe aus, bei denen er sein Potenzial unter Beweis stellen kann."

1. 12. 2020
Bestätigt
Cofidis plant ohne Mathis
Nach zwei Jahren bei der Cofidis-Equipe muss sich Marco Mathis eine neue Mannschaft suchen. Auf Twitter verabschiedete sich der französische Rennstall vom U23-Zeitfahrweltmeister von 2016 mit den Worten: “Auf Wiedersehen, Marco Mathis“. Der 26-Jährige wechselte Ende 2018 von Katusha zu Cofidis, konnte sich aber in zwei Saisons nicht wie gewünscht in Szene setzen. Seinen letzten Einsatz im Team von Manager Cedric Vasseur hatte Mathis im Oktober beim Giro d’Italia, der er auf Rang 130 beendete.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta al Tachira en Bicicleta (2.2, VEN)
  • New Zealand Cycle Classic (2.2, NZL)