Nationale Cross-Meisterschaften

Kuhn neuer Schweizer Meister, Aru in Italien Zehnter

Foto zu dem Text "Kuhn neuer Schweizer Meister, Aru in Italien Zehnter"
Kevin Kuhn ist neuer Schweizer Crossmeister. | Foto: Steffen Müssiggang

10.01.2021  |  (rsn) - Der Meisterschaftssieg in der Schweiz ging im Männerrennen an Kevin Kuhn, der in Hittnau auf verschneitem Parcours Titelverteidiger Lars Forster und Timon Rüegg hinter sich ließ und seinen ersten Titelgewinn feierte. Bei den Frauen konnte die favorisierte Nicole Koller einen ungefährdeten Sieg feiern. Sie kam mit den anspruchsvollen Bedingungen am besten zurecht und setzte sich vor Zina Barhoumi und Charline Fragnière durch und konnte ebenfalls ihren ersten Sieg in einem Meisterschaftsrennen der Elite sichern.

+++
Venturini gelingt in Frankreich ein Hattrick

In Frankreich hat sich Clément Venturini (AG2R Citroën) den dritten Titel in Folge und dem vierten insgesamt geholt. Der Titelverteidiger verwies Joshua Dubau und David Menut nach spannendem Kampf auf die Plätze.

+++
Bertolini schlägt in Italien Titelverteidiger Dorigoni

Bei den Italienischen Meisterschaften in Lecce entthronte Gioele Bertolini Vorjahressieger Jakob Dorigoni wurde damit zum insgesamt vierten Mal Cross-Champion. Der dritte Platz ging Routinier Cristian Cominelli. Fabio Aru (Assos Qhubeka) wurde Zehnter.

+++
Cant macht in Belgien das Dutzend voll

Sanne Cant hat in Belgien zum zwölften Mal in Folge den Cross-Titel im Frauenrennen erobert. Die dreimalige Weltmeisterin hielt in Meulebeke die Straßenmeisterin Lotte Kopecky (Lotto Soudal) auf Distanz und feierte einen Solosieg. Platz drei ging an Alicia Franck (Proximus - AlphaMotorhomes - Doltcini CT). Die 30-jährige Cant, die in dieser Saison noch ohne Sieg war, konnte sich auf dem anspruchsvollen Parcours früh lösen und verteidigte in der Folge souverän ihren Vorsprung.

+++
Vas gelingt in Ungarn die Titelverteidigung
In Ungarn ist Top-Favoritin Blanka Kata Vas die souveräne Titelverteidigung gelungen. Die 19-Jährige setzte sich in Miskolc vor den chancenlosen Regina Schmidel und Szonja Kapott durch. Vas konnte in diesem Winter bereits die Crossläufe in Bredene und Gullegem gewinnen und belegte beim Weltcup in Tabor den vierten Rang.

+++
González Blanco jubelt wie 2020 in Spanien

In Spanien sicherte sich wie schon 2020 Lucía González Blanco den Titel im Frauenrennen. Die 30-Jährige feierte in Torrelavega einen Start-Ziel-Sieg vor Aida Nuño Palacio und Sara Cueto Vega.

+++
Boros und Havlikova siegen in Tschechien

In Tschechien hat sich Michael Boros zum vierten Mal in seiner Karriere den Titel im Männerrennen gesichert. Der 28-Jährige, der in dieser Saison auch den Toi Toi Cup gewann, setzte sich in Jabkenice gegen Tomas Paprstka und Josef Jelinek durch und trat die Nachfolge von Emil Hekele an, der in der vergangenen Woche zu einer vierjährigen Dopingsperre verurteilt worden ist. Bei den Frauen siegte zum fünften Mal in Folge die 37-jährige Pavla Havlikova.

 

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • New Zealand Cycle Classic (2.2, NZL)