Ungarin gewinnt souverän den Hexia Cyclocross

Vas auch in Gullegem zu stark für die zweite Garnitur

Foto zu dem Text "Vas auch in Gullegem zu stark für die zweite Garnitur"
Kata Blanka Vas (Doltcini – van Eyck) hat den Cross in Gullegem gewonnen. | Foto: Cor Vos

02.01.2021  |  (rsn) - In Abwesenheit des Großteils der Weltelite hat Kata Blanka Vas (Doltcini – Van Eyck) den keiner Rennserie angehörenden Hexia Cyclocross in Gullegem mit einem langen Solo für sich entschieden. Auf dem topfebenen Kurs setzte sich die Ungarische Meisterin schon in der ersten Runde von der Konkurrenz ab und siegte vor der Niederländerin Inge van der Heijden (777) und der Belgierin Sanne Cant (Iko – Crelan).

“Ich bin wirklich froh. Ich wollte heute gewinnen. Das ist mein erstes Rennen dieses Jahr“, sagte die Ungarin, die am Freitag das Rennen in Baal ausgelassen hatte, in gebrochenem Englisch. Nur drei Tage nach ihrem dritten Sieg in einem Eliterennen, dem Ethias Cross in Bredene, nutzte sie abermals das Fehlen der großen Stars aus den Niederlanden aus und und deklassierte erneut die Konkurrenz. “Nach Tabor war ich im Trainingslager in Spanien, das hat meiner Form nochmal geholfen“, erklärte Vas ihre ausgezeichnete Form.

Die 19-Jährige gilt als eines der größten und vielseitigsten Radsporttalente. Sie ist als Viertplatzierte im Cross-Weltcup zugleich Führende in der U23-Wertung dieser Serie, gewann Silber bei der U23-MTB-Weltmeisterschaft und wurde Sechste bei der U23-Europameisterschaft auf der Straße.

 

Einen sehenswerten Zweikampf um die weiteren Podiumsplätze gab es zwischen van der Heijden und Cant. “Es war spannend bis zum Schluss und dann ist es schön so abschließen zu können“, freute sich die 21-Jährige über ihr bestes Saisonergebnis.

“In der vorletzten Runde machte ich noch einen Fehler, aber das konnte ich wieder geraderücken und so Zweite werden“, so van der Heijden, die schon vor zwei Jahren in Bogense U23-Weltmeisterin wurde. “Ich hatte gehofft, in dieser Saison den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen zu können, aber das hat eigentlich nicht geklappt. Ich hoffe noch auf einen guten Saisonabschluss“, sagte die Brabanterin, die im November von einer Fußverletzung zurückgeworfen wurde.

So lief das Rennen:
Mit Vas, van der Heijden, Cant sowie Anna Kay (Starcasino) und Marion Norbert - Riberolle (Starcasino) bildete sich früh im Rennen eine Spitzengruppe, aus der sich Vas am Ende der ersten Runde absetzte. In der Verfolgergruppe brachte Cant im nächsten Umlauf ihre Begleiterinnen in Probleme und löste sich von ihren Konkurrentinnen.

In der vierten Runde schloss van der Heijden allerdings wieder zur dreimaligen Weltmeisterin auf. Im Sprint zog sie auf den letzten Metern noch an Cant vorbei und wurde so 33 Sekunden hinter Vas Zweite.

Endstand:
1. Kata Blanka Vas (Doltcini – Van Eyck) 45:48
2. Inge van der Heijden (777) +0:33
3. Sanne Cant (Iko – Crelan) s.t.
4. Anna Kay (Starcasino) +1:13
5. Marion Norbert-Riberolle (Starcasino) +1:27
6. Aniek van Alphen (Credishop - Fristads) +2:05
7. Karen Verhestraeten (Ikro - Crelan) +2:29
8. Rebecca Fahringer +2:55
9. Susanne Meistrok (Proximus - Alphamotorhomes) +3:02
10. Joyce Vanderbeken +3:12

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • 56. Presidential Cycling Tour (2.Pro, TUR)