Großes Ziel ist das Olympia-Zeitfahren

Dumoulin kehrt bei Tour de Suisse ins Peloton zurück

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Dumoulin kehrt bei Tour de Suisse ins Peloton zurück"
Tom Dumoulin (Jumbo - Visma) im Januar-Traningslager in Alicante | Foto: Cor Vos

13.05.2021  |  (rsn) – Große Überraschung aus den Niederlanden: Tom Dumoulin (Jumbo – Visma) hat sich entschlossen, seine Pause vom Profi-Radsport zu beenden und schon zur Tour de Suisse im Juni wieder ins Renngeschehen einzusteigen. Das bestätigte sein Team am Vormittag, nachdem wielerflits.nl unter Berufung auf mehrere anonyme Quellen am Morgen die News verbreitet hatte.

Dumoulin plant sein Comeback in der Schweiz, um Ende Juni dann auch die Niederländischen Meisterschaften auf der Straße und im Zeitfahren zu bestreiten. Das große Ziel is das Olympia-Einzelzeitfahren in Tokio am 28. Juli.

"In der Schweiz will Dumoulin das Renngefühl wiedererlangen", heißt es in der Bekanntmachung seines Teams, in der der Niederländer selbst aber nicht zu Wort kommt. "Nach dem Schweizer Etappenrennen, wird der ehemalige Zeitfahr-Weltmeister auch am Start der Niederländischen Zeitfahr- und Straßenmeisterschaften erscheinen. Dumoulin hat außerdem das Ziel, zu den Olympischen Spielen nach Tokio zu reisen"

Von Nationaltrainer Koos Moerenhout habe Dumoulin ohnehin grünes Licht, dass er aufgrund seiner Zeitfahrfähigkeiten einen Platz im Olympia-Kader bekäme, wenn er sich rechtzeitig für die Fortsetzung seiner Karriere entschließe und genug Zeit bleibe, sich vorzubereiten, schrieb Wielerflits vor wenigen Wochen.

Vor 120 Tagen hatte Dumoulin am 22. Januar im ersten Trainingslager des Teams in Alicante die Team-Verantwortlichen darüber informiert, dass er mit dem Radsport aufhören wolle. Der ehemalige Zeitfahr-Weltmeister erklärte, dass er Zeit brauche, um mit sich selbst zu klären, wie sein Leben in Zukunft aussehen solle. Vier Monate später hat er diese Entscheidung nun wohl getroffen: Er will weiterhin Radprofi sein.

Im April war Dumoulin beim Amstel Gold Race zu Gast und zeigte sich mit seiner Partnerin am Straßenrand. Außerdem sahen findige Fans in den Niederlanden ihren Star in den vergangenen Wochen wieder vermehrt auf dem Rad trainieren – und schon am 20. April hatte Wielerflits berichtet, dass Dumoulins Name auf der Liste der Athleten des Niederländischen Olympischen Komitees stehe, die für Tokio gegen das Coronavirus geimpft werden sollten.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Adriatica Ionica Race / Sulle (2.1, ITA)