Anzeige
Anzeige
Anzeige

Weltcup: Betsema und Brand komplettieren Podium

Worst stürmt mit Solo-Gala in Koksijde zum ersten Saisonsieg

Foto zu dem Text "Worst stürmt mit Solo-Gala in Koksijde zum ersten Saisonsieg"
Annemarie Worst (777) hat den Cross-Weltcup in Koksijde gewonnen. | Foto: Cor Vos

21.11.2021  |  (rsn) – Mit einer Glanzvorstellung hat Annemarie Worst (777) den siebten Cross-Weltcup der Saison gewonnen. Die 25-jährige Niederländerin setzte sich im belgischen Koksijde souverän vor ihren beiden Landsfrauen Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal / + 0:17) und Lucinda Brand (Baloise Trek Lions / +0:37) durch und feierte ihren ersten Saisonsieg, nachdem sie sich beim gestrigen Superprestige in Merksplas noch der überlegenen Brand hatte geschlagen geben müssen.

Rang vier belegte die erst 19 Jahre alte Shirin van Anroij (Baloise Trek Lions) vor der Niederländischen Meisterin Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Fenix). Mit der US-Amerikanerin Clara Honsinger (Cannondale) folgte auf Platz zehn die erste nicht aus den Niederlanden stammende Fahrerin.

Anzeige

"Mein Saisonstart war einfach nicht gut und ich freue mich sehr, dass das gute Gefühl jetzt zurück ist. Das habe ich in den letzten Wochen immer vermisst“, sagte Worst, die mit Betsema ihre letzte Konkurrentin auf der vorletzten Runde abschüttelte. "Es war wieder sehr spannend, weil Denise sehr stark war. Ich konnte mich in der letzten Runde im Sand behaupten und das hat am Ende für den Sieg gereicht. Ob das der Beginn einer Serie ist? Ich weiß nicht, es wäre sehr schön. Ich hoffe natürlich, das noch ein paar mehr dazu kommen, aber ich bin sehr glücklich über diesen Sieg."

Als Tagesdritte behauptete Weltmeisterin Brand das Weiße Trikot der Weltcup-Gesamtführenden vor Betsema und Puck Pieterse (Alpecin - Fenix), einer weiteren Fahrerin aus der überragenden niederländischen Riege. Worst rückte vom zehnten auf den fünften Platz vor.

So lief das Rennen:

Brand erwischte einen schlechten Start, ganz im Gegensatz zu ihrer Teamkollegin van Anrooij, die auf dem von Sven Nys konzipierten Kurs mit seinen vielen Sandpassagen schon in der ersten Runde sich einen kleinen Vorsprung herausfahren konnte. Die Niederländerin hielt eine zunächst fünfköpfige Verfolgergruppe um Alvarado, Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal) und Worst allerdings nur kurz auf Abstand.

Eingangs der zweiten von fünf Runden bildeten Alvarado, Worst, van Anroiij, Betsema, van Empel und Pieterse die nur aus Niederländerinnen bestehende Spitzengruppe, die schnell durch Brand verstärkt wurde. Die Weltcup-Gesamtführende übernahm prompt die Spitze, wogegen Alvarado wegen technischer Probleme zurückfiel und früh ihr Rad wechseln musste. Mit einer Tempoverschärfung setzte sich kurz darauf Worst von ihren Konkurrentinnen ab und lag eingangs der dritten Runde mit Betsema am Hinterrad zehn Sekunden vor Brand und je 14 vor van Anrooij und Pieterse. Alvarado und van Empel folgten kurz dahinter.

In der dritten Runde änderte sich an der Konstellation nicht viel, auch wenn sich Betsema zwischenzeitlich einen Vorsprung von wenigen Metern gegenüber Worst herausfahren konnte. Brand dagegen kam nicht näher an das Spitzenduo heran und musste stattdessen sogar ihren dritten Platz gegen van Anrooij verteidigen, weil sie in den Sandpassagen einige Probleme hatte.

Die vorletzte Runde nahmen Worst und Betsema Seite an Seite 16 Sekunden vor Brand und 21 vor van Anrooij in Angriff. Alvarado hatte sich mittlerweile auf den fünften Platz vorgekämpft. An der Spitze löste sich Worst derweil von Betsema, und auch Brand vergrößerte ihren Vorsprung auf van Anrooij, der wiederum Alvarado im Nacken saß. Bei der vorletzten Zielüberfahrt lag Worst bereits zwölf Sekunden vor Betsema, weitere sechs Sekunden dahinter folgte Brand, van Anrooijs Rückstand war auf 40 Sekunden angewachsen, Alvarado hatte den Abstand zu Platz vier nicht weiter verkleinern können.

Auch die fünfte Runde absolvierte Worst in großer Souveranität, hinter ihr behauptete Betsema den zweiten Platz vor Brand, deren Bemühungen erfolglos blieben. Die Spitzenreiterin ließ in Gewissheit ihres Sieges aber nicht nach und vergrößerte ihren Vorsprung bis ins Ziel sogar noch auf 17 Sekunden gegenüber Betsema und 37 gegenüber Brand. Die junge van Anroij (+0:49) war mit ihrem vierten Rang ebenso zufrieden wie Alvarado (+1:10) mit Platz fünf.

Das Tagesergebnis:
1. Annemarie Worst (777) 46:31
2. Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) +0:17
3. Lucinda Brand (Baloise Trek Lions) +0:37
4. Shirin van Anrooij (Baloise Trek Lions)+0:49
5. Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin - Fenix) +1:10
6. Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal) +1:26
7. Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) +1:54
8. Inge van der Heijden (777) +2:11
9. Yara Kastelijn (Iko - Crelan) +2:22
10.Clara Honsinger (Cannondale) +2:30

Gesamtstand nach sieben von 16 Läufen:
1. Lucinda Brand (Baloise Trek Lions) 212 Punkte
2. Denise Betsema (Pauwels Sauzen - Bingoal) 198
3. Puck Pieterse (Alpecin - Fenix) 161
4. Kata Blanka Vas (SD Worx) 125
5. Annemarie Worst (777) 124
6. Shirin van Anrooij (Telenet – Baloise Lions) 122
7. Yara Kastelijn (Iko - Crelan) 113
8. Fem van Empel (Pauwels Sauzen - Bingoal) 111
9. Clara Honsinger (Cannondale) 105
10.Marianne Vos (Jumbo – Visma) 102

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige