20 Teams, kürzere Etappen, mehr Rundkurse

Tour of Austria stellt Streckenplan und neues Konzept vor

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Tour of Austria stellt Streckenplan und neues Konzept vor"
Der Siegerpokal der neuaufgelegten Tour of Austria | Foto: Tour of Austria

08.03.2023  |  (rsn) - Nach dreijähriger Pause startet die Österreich Rundfahrt als Tour of Austria (2.1) vom 2. bis zum 6. Juli 2023 neu durch. Das wurde am Mittwoch im Schloss Rothschild in Waidhofen an der Ybbs ofiziell bestätigt.

Ein absolutes Novum im internationalen Radsport ist dabei die Organisation, denn die fünf österreichischen Kontinental-Teams übernehmen die Leitung von Österreichs wichtigstem Radrennen. Als Tourdirektoren treten Thomas Pupp vom Tirol KTM Team und Thomas Kofler vom Team Vorarlberg auf, Organisationsleiter ist der Vorarlberger Jürgen Schatzmann.

Am Start stehen sollen sowohl World- als auch Pro- und Kontinental-Teams.  "Das Starterfeld wird 20 Mannschaften mit jeweils sieben Fahrern umfassen. "Das Interesse ist groß und wir haben bereits sehr viele Bewerbungen. Wir gehen aber auch proaktiv auf Mannschaften zu und würden uns vor allem über WorldTeams mit österreichischen Profis freuen“, erklärte Pupp.

Nach der Teampräsentation am 1. Juli erfolgt am Tag darauf in Dornbirn der Startschuss zur 1. Etappe über eine landschaftlich attraktive und spannende Strecke durch Vorarlberg. Auf den Spuren der Rad-WM 2018 führt die 2. Etappe von St. Anton am Arlberg nach Innsbruck. Im Inntal warten die ersten steileren Anstiege auf die Profis.

Königsetappe über den Großglockner

Die 3. Etappe am 4. Juli ist zugleich auch die Königsetappe. Nach dem Start in Sillian in Osttirol geht es über den Großglockner nach St. Johann/Alpendorf in Salzburg. Die vorletzte Etappe am 5. Juli wird auch die längste der Tour of Austria. Hier geht es von Salzburg, St. Johann/Alpendorf, durch Oberösterreich an die östliche Grenze nach Steyr.

Das große Finale der Tour of Austria findet am 6. Juli in Niederösterreich statt: Von Ybbs an der Donau geht es durch das malerische Mostviertel, wo bei der Wallfahrtsbasilika Sonntagberg zwei Runden über einen giftigen Anstieg warten. "Wer dort vorne ist, wird vermutlich auch die Rundfahrt gewinnen! So garantieren wir Spannung bis zum Schluss", sagte Pupp.

Neu bei der Tour of Austria ist auch das Etappenkonzept. "Kürzere Etappen und Schlussrunden in den Zielorten sollen den Spannungsbogen und die Abwechslung noch mehr erhöhen“; so Pupp und Kofler, die in den nächsten drei Jahren alle neun Bundesländer zumindest einmal besucht haben wollen.

Die Rundfahrt wird täglich beim österreichischen Fernsehsender K19 zu sehen sein. Im ORF wird ebenfalls täglich das Tour of Austria-Magazin ausgestrahlt.

Die Etappen:
Sonntag, 2. Juli, 1. Etappe: Dornbirn - Dornbirn
Montag, 3. Juli, 2. Etappe: St. Anton - Innsbruck
Dienstag, 4. Juli, 3. Etappe: Sillian - St. Johann/Alpendorf
Mittwoch, 5. Juli, 4. Etappe: St. Johann/Alpendorf - Steyr
Donnerstag, 6. Juli, 5. Etappe: Ybbs an der Donau - Sonntagberg

 

Weitere Radsportnachrichten

24.06.2024Soudal - Quick-Step nimmt Asgreen nicht mit zur Tour

(rsn) – Nach fünf Teilnahmen in Folge wird Kasper Asgreen (Soudal – Quick-Step) in diesem Jahr nicht bei der Tour de France dabei sein. Wie der Däne am Rande der Nationalen Straßenmeisterschaft

23.06.2024Bora gibt sich früh zufrieden und nutzt die Optionen nicht

(rsn) – 2016 André Greipel, 2020 Marcel Meisen und 2024 nun Marco Brenner: Alle vier Jahre gewinnt bei den Deutschen Straßen-Meisterschaften ein Fahrer, der nicht das Trikot von Bora – hansgrohe

23.06.2024Ethan Hayter holt Titel für Ineos zurück, Hajek lässt Bora jubeln

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammen

23.06.2024Olympia-Kandidaten neutralisierten sich bei DM gegenseitig

(rsn) – Zwar dominierte die frühe Ausreißergruppe um den späteren Deutschen Meister Marco Brenner (Tudor) das Straßenrennen von Bad Dürrheim, doch auch die Nominierung der fünf deutschen Olymp

23.06.2024Video-Interviews zum DM-Titelkampf der Männer

(rsn) – Das Straßenrennen der Männer bei den Deutschen Meisterschaften 2024 in Bad Dürrheim war schon früh vorentschieden: Bereits 180 Kilometer vor dem Ziel, am ersten Anstieg des Tages, setzte

23.06.2024Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim willkommen

(rsn) - Die Deutschen Meisterschaften in Bad Dürrheim waren auch so etwas wie das Comeback von Jan Ullrich in der Radsport-Familie. Überall, wo der bislang einzige deutsche Toursieger sich im Zielbe

23.06.2024Van den Broek-Blaak, Kiesenhofer und Kopecky holen Titel

(rsn) – Die vorletzte Juniwoche ist den Nationalen Meisterschaften vorbehalten. Zunächst standen die Wettbewerbe im Zeitfahren an, ehe nun die Straßenrennen folgen. Wir liefern hier eine Zusammenf

23.06.2024Albrecht entthront in Bad Dürrheim Vorjahressieger Fietzke

(rsn) – Vorjahressieger Paul Fietzke (Team Grenke – Auto Eder) hat sich diesmal im Juniorenrennen der Deutschen Meisterschaften mit Silber zufrieden geben müssen. Der 18 Jahre alte Vizeweltmeiste

23.06.2024Bergauf der Stärkste: Marco Brenner erstmals Deutscher Meister

(rsn) – Marco Brenner (Tudor) hat bei den Deutschen Meisterschaften die Siegesserie von Bora – hansgrohe beendet und sich erstmals in seiner Karriere den Titel im Straßenrennen der Männer gesich

23.06.2024Bahrain Victorious nimmt Arndt und Bauhaus mit zur Tour

(rsn) – Mit den beiden deutschen Profis Phil Bauhaus und Nikias Arndt startet Bahrain Victorious am 29. Juni im italienischen Florenz in die 111. Tour de France. Der 32-jährige Arndt steht damit vo

23.06.2024Die Aufgebote für die 111. Tour de France

(rsn) – Am 29. Juni beginnt im italienischen Florenz die 111. Tour de France. Auf der Startliste stehen insgesamt 176 Profis aus 22 Teams, die in der toskanischen Metropole die zweite Grand Tour des

23.06.2024Frierende Lippert muss sich diesmal mit dem Vize-Titel begnügen

(rsn) – Großer Jubel bei strahlendem Sonnenschein im Vorjahr, frierend und von der Nässe gezeichnet diesmal: So groß war der Unterschied zwischen dem dritten Titelgewinn von Liane Lippert (Movist

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine