SD Worx dominiert Ronde der Frauen

Reusser: “Hat man schon einmal so ein Teamplay gesehen?“

Von Peter Maurer aus Oudenaarde

Foto zu dem Text "Reusser: “Hat man schon einmal so ein Teamplay gesehen?“"
Das Podium der Flandern-Rundfahrt der Frauen, v.l.: Demi Vollering, Lotte Kopecky (beide SD Worx), Elisa Longo Borghini (Trek - Segafredo) | Foto: Cor Vos

02.04.2023  |  (rsn) – Bei fünf der sieben letzten Rennen der Women’s WorldTour stellte SD Worx die Siegerin. Auch bei der Ronde van Vlaanderen (1. WWT) waren die Fahrerinnen des niederländischen Teams wieder eine Klasse für sich und unterstrichen mit den Rängen eins, zwei und sieben ihre Vormachtstellung bei den Klassikern. Neben der erfolgreichen Titelverteidigung durch Lotte Kopecky und dem zweiten Rang durch Dwars door Vlaanderen-Siegerin Demi Vollering war auch Marlen Reusser, Gewinnerin von Gent-Wevelgem, in Oudenaarde noch weit vorne mit dabei.

Somit bildete die Flandern-Rundfahrt, bei der Kopecky wie schon 2022 die heimischen Fans jubeln ließ, den Höhepunkt einer herausragenden Klassikerkampagne. "Hat man schon einmal so ein Teamplay gesehen? Es hat perfekt funktioniert", strahlte Reusser im Interview nach dem Ziel.

"Ich glaube, das war heute ziemlich ideal, wenn auch komplett unvorhersehbar", erklärte die 31-Jährige und spielte damit auf den Koppenberg an, der sich im Rennen der Frauen als Scharfrichter erwies. Denn in dem steilen Kopsteinpflaster-Anstieg gerieten durch Zusammenstöße einige der an der Spitze fahrenden Fahrerinnen aus dem Gleichgewicht, mussten absteigen und schieben. In der Folge kam dahinter das gesamte Feld zum Halt. Lediglich Reusser und die Italienerin Silvia Persico (UAE Team ADQ) schafften es, den 600 Meter langen Helling durchzutreten.

Als dann die schnellste “Läuferin“, Titelverteidigerin Kopecky, auch noch zum Spitzenduo aufschließen konnte, war die Überzahlsituation für SD Worx perfekt. "Ich habe nicht gesehen, nur gehört, was hinter mir passiert sein musste", erklärte Reusser, die die chaotische Situation am besten löste. Im Finale zog sie Vollering dann noch den Sprint an und die Niederländerin sauste als Zweite über die Ziellinie.

"Wir profitieren nicht nur von der individuellen Stärke, die wir als Fahrerinnen haben, sondern auch von unserem Zusammenspiel und wie schnell wir im Rennen auf gewisse Dinge reagieren können", erläuterte Reusser das perfekte Teamwork. "Auch werden wir nicht übermütig, sondern gehen jedes Rennen mit dem gleichen Ehrgeiz und Respekt an, denn geschenkt wird einem nichts im Radsport", so die Schweizerin weiter.

Gemeinsam mit Vollering und Kopecky gehörte sie am Start in Oudenaarde zu den großen Favoritinnen, doch das starke Trio fand eine gemeinsame Taktik zum Erfolg. "Für Lotte hat das als Belgierin nochmals einen größeren Stellenwert. Sie ist ein Superstar. Das ist ein Riesending, aber auch hochverdient. Sie hatte die besten Beine und das Rennen über ihre starke Physis gewonnen", bilanzierte Reusser, die nach dem Rennen sagte, die sei erledigt, aber sehr glücklich.

Mehr Informationen zu diesem Thema

26.07.202330-Tage-Sperre für Maciejuk für Sturz bei Flandern-Rundfahrt

(rsn) – Bis zum 23. August sperrte der Radsportweltverband UCI nun den Polen Filip Maciejuk (Bahrain – Victorious). Der Grund dafür ist der vom 23-Jährigen ausgelöste Massensturz bei der Flande

04.04.2023Nach Massensturz bei Flandern-Rundfahrt: UCI will “Exempel statuieren“

(rsn) – Die direkte Disqualifikation noch während des Rennens wird nicht die einzige Strafe für Filip Maciejuk bleiben. Dem Bahrain-Victorious-Profi, der den Massensturz bei der Flandern-Rundfahrt

03.04.2023Bjergs und Trentins Leadouts ebneten Pogacar den Weg

(rsn) – Mit seinem imponierenden Soloritt zum Ronde-Triumph zeigte Tadej Pogacar (UEA Team Emirates) ein weiteres Mal, dass er der kompletteste Fahrer im Feld ist. Doch sein erster Sieg bei der Flan

03.04.2023Politt konnte seinen Plan nur mit Verspätung umsetzen

(rsn) – Als Nils Politt (Bora – hansgrohe) bereits 75 Kilometer vor dem Ziel der Flandern-Rundfahrt (1.UWT) aus dem Feld heraus angriff, war das zwar keine Panikreaktion, um doch noch die deutlich

03.04.2023Gogl: “....und dann war Bowling angesagt“

(rsn) – Für den Aufreger bei der 107. Flandern-Rundfahrt sorgte Filip Maciejuk (Bahrain – Victorious) als Auslöser eines Massensturzes im Männerrennen rund 140 Kilometer vor dem Ziel. Beim Vers

03.04.2023Wellens brach sich bei Maciejuks Ronde-Manöver das Schlüsselbein

(rsn) – Beim vom Polen Filip Maciejuk (Bahrain Victorious) verursachten Massensturz zur Hälfte der Flandern-Rundfahrt hat sich Tim Wellens (UAE Team Emirates) das Schlüsselbein gebrochen. Der Belg

03.04.2023Neun Antworten von der Flandern-Rundfahrt

(rsn) – Viel Spannung von Anfang an bot die 107. Flandern-Rundfahrt (1.UWT) – und die Ronde beantwortete ganz brav auch alle Fragen, die radsport-news.com vor dem Start aufgeworfen hatte. Unter a

02.04.2023Kopecky verteidigt ihren Titel bei der Flandern-Rundfahrt

(rsn) – Lotte Kopecky (SD Worx) hat als erste Frau seit Mirjam Melchers im Jahr 2006 erfolgreich den Titel bei der Flandern-Rundfahrt (1.WWT) verteidigt. Die Belgierin setzte sich in Oudenaarde bei

02.04.2023Rutsch wird Zweiter der “Großen Flandern-Rundfahrt“

(rsn) – Als einer von vier Marathon-Männern absolvierte und beendete Jonas Rutsch (EF Education - EasyPost) alle fünf Klassiker der letzten zwölf Tage in Flandern. In der inoffiziellen Addierung

02.04.2023Highlight-Video der 107. Flandern-Rundfahrt

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat mit einem denkwürdigen Auftritt die 107. Flandern-Rundfahrt (1.UWT) gewonnen. Der 24-jährige Slowene triumphierte nach 273,4 Kilometern von Brügge nach

02.04.2023Van der Poel: “Tadej war heute einfach zu stark“

(rsn) – Mit unwiderstehlichen Attacken am Oude Kwaremont hat sich Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) seinen ersten Sieg bei der Flandern-Rundfahrt gesichert. Der Slowene setzte sich als Solist in Oud

02.04.2023Am Oude Kwaremont machte Pogacar alles klar

(rsn) – Vor dem Start der 107. Flandern-Rundfahrt (1.UWT) kündigte Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) an, dass er nur als Solist eine Chance auf den Sieg haben würde. Und genau so kam es auch: Nach

Weitere Radsportnachrichten

29.11.2023De Lie startet 2024 später in die Saison

(rsn) – Arnaud de Lie (Lotto – Dstny) wird 2024 später in die Saison starten als noch dieses Jahr. Wie sein Teamchef Kurt van de Wouwer der belgischen Zeitung La Derniere Heure mitteilte, wird de

29.11.2023TotalEnergies trennt sich von Boasson Hagen

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

29.11.2023Pidcock plant diesen Winter zehn Crossrennen

(rsn) – Nach Weltmeister Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) und Wout van Aert (Jumbo – Visma) hat auch Tom Pidcock (Ineos Grenadiers) seine Pläne für den Winter bekannt gegeben. Dass

29.11.2023Straßen-DM 2024 zum zweiten Mal in Folge im Schwarzwald

(rsn) – Die Deutschen Straßenmeisterschaften der Elite werden im kommenden Jahr vom 21. bis 23. Juni erneut in Bad Dürrheim und Donaueschingen ausgetragen werden. Das hat die Sauser Event GmbH als

29.11.2023Wer darf zur Tour? Jayco verteilt seine Kapitänsrollen

(rsn) – Mit dem Wechsel von Caleb Ewan von Lotto – Dstny zu Jayco – AlUla hat die australische WorldTour-Equipe in der nächsten Saison zwei Topsprinter im Aufgebot. Eine potenzielle Konfliktsit

29.11.2023Keup: Wenige Lichtblicke, Pech und ein zu spätes Paris-Tours

(rsn) – Für Pierre-Pascal Keup (Lotto – Kern Haus) ging seine U23-Zeit mit einem absoluten Top-Ergebnis zu Ende. Bei Paris-Tours U23 (1.2U), seinem letzten Straßenrennen der Saison, musste sich

29.11.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

28.11.2023Schönberger: Gravel kommt mehr und mehr

(rsn) - Erst im Winter 2022 fand Sebastian Schönberger mit dem Zweitdivisionär Human Powered Health einen neuen Arbeitgeber, nachdem die französische Equipe B&B Hotels aus finanziellen Gründen pl

28.11.2023Sobrero freut sich auf GrandTour-Einsätze für Roglic

(rsn) – Matteo Sobrero freut sich bei Bora – hansgrohe auf gemeinsame Einsätze mit Primoz Roglic. Sowohl der Italiener als auch der Girosieger aus Slowenien sind Neuzugänge beim Raublinger Renns

28.11.2023Quintana trotz langer Rennpause “in guter Verfassung“

(rsn) – Abgesehen von der Kolumbianischen Meisterschaften, bei denen er Anfang Februar Dritter des Straßenrennens geworden war, hat Nairo Quintana in der Saison 2023 kein einziges Rennen bestritten

28.11.2023Startet Vingegaard wieder bei O Gran Camino in die Saison?

(rsn) – Wird Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) auch in der kommenden Saison bei O Gran Camino (2.1) in die Saison einsteigen? Das Team des Tour-de-France-Gewinners, das künftig mit neuem Hauptspon

28.11.2023Suter: Ein Rückschritt, der letztlich keiner war

(rsn) – Ein Wechsel vom vielleicht besten Team der Welt zu einem neuen Zweitdivisionär klingt zunächst wie ein Schritt zurück. Für Joel Suter war der Transfer von UAE Team Emirates zu Tudor aber

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine